Nachrichten aus der Weiterbildung

Zertifikatskurs „Sozialpädagogisches Basiswissen“ erfolgreich abgeschlossen

27.02.2020
Von: Julia Geffe, Christina Reißing-Schmid

Zusammen mit dem Kolping-Bildungswerk hatte das ZWW den berufsbegleitenden Zertifikatskurs „Sozialpädagogisches Basiswissen“ entwickelt, den die Teilnehmenden inzwischen erfolgreich abschließen konnten.

Ihren Zertifikatskurs „Sozialpädagogisches Basiswissen“, den das Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW) der OTH Regensburg zusammen mit dem Kolping-Bildungswerk entwickelt hatte, konnten die Kursteilnehmenden Anfang 2020 erfolgreich abschließen.

Ihren Zertifikatskurs „Sozialpädagogisches Basiswissen“, den das Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW) der OTH Regensburg zusammen mit dem Kolping-Bildungswerk entwickelt hatte, konnten die Kursteilnehmenden Anfang 2020 erfolgreich abschließen. Foto: Silvia Völkl-Renner

Um den steigenden sozialpädagogischen Anforderungen an die Arbeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kolping-Bildungswerks Regensburg begegnen zu können, entwickelte das Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW) der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) zusammen mit dem Kolping-Bildungswerk den berufsbegleitenden Zertifikatskurs „Sozialpädagogisches Basiswissen“.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker, wissenschaftliche Leitung des Zertifikatskurses seitens der OTH Regensburg, und Prof. Dr. Josef Weber, Aufsichtsratsvorsitzender des Kolping-Bildungswerks, Ende Januar 2020 die Zertifikate an die Teilnehmenden übergeben.

Der Kurs: berufsbegleitend und als Inhouse-Schulung

Der Zertifikatskurs „Sozialpädagogisches Basiswissen“ fand als Inhouse-Schulung im Zeitraum Mai 2019 bis Januar 2020 berufsbegleitend in mehreren Blockveranstaltungen in den Räumlichkeiten des Kolping-Bildungswerks statt. Das Ziel des Zertifikatskurses bestand vorwiegend darin, Nicht-Sozialpädagoginnen und -pädagogen, die bereits in relevanten Arbeitsfeldern tätig sind, grundlegende sozialpädagogische Kenntnisse zu vermitteln, die ihr Handeln professionalisieren sollen. 

Die Schulung selbst war modular aufgebaut und in insgesamt drei große Themenbereiche gegliedert: die sozialpädagogische und rechtliche Fallbearbeitung, sozialpädagogische Interventionen sowie als letztes Modul die didaktischen und mediendidaktischen Elemente des Lehrens und Lernens. Indem Aspekte der digitalen Kommunikation und der digitalen Lehre behandelt wurden, berücksichtigte die Konzeption auch die aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung. 

Viel Praxisbezug und wichtige Impulse für die tägliche Arbeit

Durch den hohen Praxisbezug erhielten die Teilnehmerinnen  und Teilnehmer darüber hinaus wichtige Impulse für ihre tägliche Arbeit. Die Lerninhalte konnten mit den praktischen Erfahrungen der Mitarbeitenden verknüpft werden und unterstützen so – beispielsweise im Rahmen der Benachteiligtenförderung oder der Jugendsozialarbeit – maßgeblich den Arbeitsalltag der Teilnehmenden.

Nach neun Monaten intensiver Arbeit in Präsenz- und Selbstlernphasen haben die 16 Absolventinnen und Absolventen am letzten Tag ihre Lernergebnisse präsentiert. Dabei musste jeweils ein Inhalt eines Teilmoduls medial passend aufbereitet und dem Publikum vorgestellt werden.

Beim individuellen Feedback zum Leistungsnachweis spielte zudem der Wert für den unmittelbaren Einsatz im sozialpädagogischen Handeln eine wesentliche Rolle. Engagement und Durchhaltevermögen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr erfreulich und führten zu vielen direkt verwertbaren Ideen für das Kolping-Bildungswerk.

Zurück