Nachrichten aus der Weiterbildung

Industrie 4.0 für malaysische Hochschul-Führungskräfte

31.01.2019
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Prof. Dr. Rainer Holmer von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik war im Januar 2019 einer der Teilnehmenden eines Workshops für Führungskräfte in Kuah, Malaysia. Im Fokus seines Vortrags: das Thema Industrie 4.0.

Prof. Dr. Rainer Holmer (Bildmitte) in Malaysia mit Präsidentinnen, Dekaninnen und Kanzlerinnen malaysischer Universitäten, die dort für ein Führungskräfte-Entwicklungsprogramm der malaysischen Regierung an einem Workshop teilnahmen.

Prof. Dr. Rainer Holmer (Bildmitte) von der OTH Regensburg Mitte Januar 2019 in Malaysia mit Präsidentinnen, Dekaninnen und Kanzlerinnen malaysischer Universitäten, die dort für ein Führungskräfte-Entwicklungsprogramm der malaysischen Regierung an einem Workshop teilnahmen. Foto: Soon Keong Tan

Als Hauptreferent aus dem Ausland nahm Prof. Dr. Rainer Holmer von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) Mitte Januar 2019 in Kuah auf der malaysischen Insel Langkawi an einem Führungskräfte-Workshop teil. Dabei vermittelte er Universitäts- und Hochschulleitenden des Landes das Thema Industrie 4.0 aus deutscher Sicht mit dem Fokus auf die Aspekte Industrie, Gesellschaft und Bildung. 

Der Workshop wurde durchgeführt von der malaysischen Regierungsorganisation „AKEPT - Higher Education Leadership Academy, Ministry of Education“. Teilnehmende waren ausgewählte Präsidentinnen, Dekaninnen und Kanzlerinnen von malaysischen Universitäten im Rahmen eines Führungskräfte-Entwicklungsprogramms der malaysischen Regierung.

Prof. Dr. Holmer von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik war als Gastredner im Rahmen einer Zusammenarbeit des Zentrums für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW) der OTH Regensburg mit dem malaysischen Kooperationspartner Northern Technische Consulting (NTC) eingeladen. Über NTC bietet die OTH Regensburg Weiterbildungsveranstaltungen in Malaysia an. Diese Zusammenarbeit besteht bereits seit August 2016.

Zurück