Nachrichten aus der Weiterbildung

HS.R bietet berufsbegleitenden Bachelor mit österreichischem Partner

20.04.2012
Von: Prof. Dr. Bernd Wolfrum

Die Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Regensburg (HS.R) und das Bildungsinstitut Ingenium Education startet den „neuen" berufsbegleitenden Studiengang Betriebswirtschaft zum Sommersemester 2012 mit 18 Studierenden.

Start ins Studium: Die 18 „Neuen" des berufsbleitenden Bachelors Betriebswirtschaft mit ihrem Studiengangsleiter Prof. Dr. Bernd Wolfrum (rechts), hier am HS.R-Standort in der Seybothstraße.

Führung durch die Stadt: Zum Start lernten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Regensburg kennen. Fotos: Fakultät Betriebswirtschaft

Mit diesem Sommersemester 2012 hat die Fakultät Betriebswirtschaft erstmalig einen berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft gestartet, und zwar zusammen mit dem österreichischen, in Graz ansässigen Bildungsinstitut Ingenium Education. Als Dozenten und Dozentinnen kommen Professoren der Hochschule Regensburg (HS.R) und entsprechend qualifizierte Lehrbeauftragte zum Einsatz.

Die Studierenden absolvieren dabei im Vier-Wochen-Rhythmus Wochenendeinheiten an verschiedenen Standorten in Österreich (die erste Kohorte in Korneuburg bei Wien), die mit e-Learning-Einheiten vor- und nachbereitet werden. Als Dozenten und Dozentinnen kommen Professoren der HS.R und entsprechend qualifizierte Lehrbeauftragte zum Einsatz. Ergänzend verbringen die Studierenden ein Auftaktwochenende und eine Blockwoche in Regensburg.

So konnten zum ersten Termin 18 Studierende zusammen mit dem zuständigen Ingenium-Verantwortlichen, Mag. Stefan Friedrich, in Regensburg begrüßt werden. Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier stellte bei seinen Begrüßungsworten die HS.R vor und betonte, dass der neu konzipierte berufsbegleitende Studiengang trotz der andersartigen Organisation qualitativ den gleichen Anforderungen entspricht wie das entsprechende Vollzeitstudium.

Dekan Prof. Dr. Hartmut Rumpf schloss sich den Worten des Präsidenten im Namen der Fakultät an und stellte insbesondere die spezifischen Herausforderungen und Belastungen, aber auch Möglichkeiten eines Studiums bei aktiver Berufstätigkeit heraus. Letztlich hieß auch der Studiengangleiter Prof. Dr. Bernd Wolfrum die österreichischen Kommilitonen willkommen. Er betonte in erster Linie die hervorragende Zusammenarbeit der beiden Institutionen – HS.R und Ingenium Education – in den vergangenen zwölf Monaten, in denen nach einem ersten Arbeitstreffen am Ostermontag in Mondsee aufgrund guter Vorbereitungen und unbürokratischer Vorgehensweise auf beiden Seiten unerwartet schnell ein Studienkonzept erstellt werden konnte.

Prof. Dr. Wolfrum bedankte sich bei allen Beteiligten, neben den Verantwortlichen von Ingenium und der Fakultät in erster Linie bei der Hochschulleitung und –verwaltung, vor allem in personam von Vizekanzler Utto Spielbauer, sowie den Mitarbeitern des für die Organisation des Studiengangs zuständigen Zentrums für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW), allen voran Kerstin Hartl und Thomas Hecht.

Nachdem noch die im Studiengang engagierten Dozenten und Dozentinnen sich und ihre Fachinhalte präsentiert hatten, durften die Studierenden ihre Studentenausweise in Empfang nehmen, ehe bei einer kleinen Hochschulführung Bibliothek, Mensa, Rechenzentrum und die Unterrichtsräume besichtigt werden konnten. Der Tag wurde dann mit einem gemeinsamen Abendessen in der Altstadt abgeschlossen. Am Freitag und Samstag ging es dann gleich mit ganztägigen Unterrichtseinheiten weiter. Am Freitagabend erkundeten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei einer Stadtführung noch die Sehenswürdigkeiten der Weltkulturerbestadt Regensburg.

Zurück