Informationen zur Bewerbung für das Wintersemester 2017/18

Folgende Angaben sind für grundständige Bachelor-Studiengänge gültig!

  • Bewerbungszeitraum für grundständige Bachelor-Studiengänge: 01.05.2017 bis 15.07.2017. (Ausnahme Architektur und Industriedesign bis 15.06.) Nachreichfrist 27.07.17 für bestimmte Zeugnisse, siehe FAQ 6.
  • Bewerbungszeitraum für höhere Fachsemester und Master: 01.05.2017 bis 15.06.2017. (Ausnahme MIE und MMB bis 31.05.17, sowie IEM bis 15.07.17)
  • Dies ist eine Ausschlussfrist!!! Bewerbungen nach diesem Zeitraum können nicht berücksichtigt werden!!! 
  • Bewerben Sie sich so schnell wie möglich und nicht erst am letzten Tag, da es dadurch Nachteile geben kann. Zum Beispiel können wir Sie nicht mehr über Fehler aufmerksam machen, wenn Sie sich erst in den letzten Tagen bewerben.

Auf folgender Seite können Sie sich in der Spalte „Studienbeginn“ informieren. In der Spalte „zusätzliche Aufnahmekriterien“ erfahren Sie, ob Ihr gewünschter Studiengang zulassungsbeschränkt (NC) oder nicht zulassungsbeschränkt ist: Information zum Studienangebot.

Beachten Sie bitte, dass die NC-Werte erst im laufenden Verfahren neu errechnet werden. Es können dazu im Vorfeld keine Auskünfte erteilt werden! Wir bitten von Anfragen abzusehen! Hier erfahren Sie NC-Werte der letzten Bewerbungsverfahren.

Zunächst werden die sogenannten „Vorwegzulasser“ (siehe unten) zugelassen, d. h. Bewerber, die in früheren Verfahren einen Studienplatz erhalten haben, ihn aber aufgrund eines öffentlich-rechtlichen Dienstes nicht antreten konnten.

Dann werden die Sonderquoten berücksichtigt:  

  • 4% für beruflich Qualifizierte ohne Fachhochschulreife
    (1% Gesellen, 3% Meister) (Ausschlussquote)
  • 4% für Bewerber für ein Duales Studium (Verbundstudium)
  • 5% für ausländische (außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraum, kurz EWR und keine Bildungsinländer) Studienbewerber (Ausschlussquote)
  • 2% Härtefälle
  • 3% Zweitstudienbewerber (Ausschlussquote)
  • 2% Spitzensportler und Bundeswettbewerbsteilnehmer mit Auszeichnung

Die übrigen und nicht ausgeschöpften Studienplätze werden zu 90% nach Qualifikation (Durchschnittsnote) und 10% nach Wartezeit vergeben.

Sonderquote FOS und BOS

Soweit Studienplätze nach der Durchschnittsnote vergeben werden, wird eine Sonderquote für die Bewerber gebildet, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer Fachober- oder Berufsoberschule erworben haben. Der Anteil der Sonderquote an den Studienplätzen entspricht dem Anteil der Bewerber mit einer an einer FOS/BOS erworbenen Hochschulzugangsberechtigung an der Gesamtzahl der Deutschen oder Deutschen gleichgestellten Bewerbern in dem betreffenden zulassungsbeschränkten Studiengang.

Wartezeit

Bei der Auswahl nach Wartezeit wird der Rang der Bewerber durch die Zahl der Halbjahre bestimmt, die seit dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung verstrichen sind. Zeiten eines Studiums an einer Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland sind wartezeitschädlich und werden bei der Wartezeit nicht berücksichtigt.

Möglich ist auch eine Verbesserung der Wartezeit durch Erhöhung der Zahl der Halbjahre:

Berufsausbildung Datum / HZB bzw. Berufsausbildung Wartezeitbonus
vor Erwerb der HZB* HZB vor 16.01.2002 4
vor Erwerb der HZB* HZB nach 15.01.2002 2
nach Erwerb der HZB* Beginn Berufsausbildung vor 16.01.1998 1
nach Erwerb der HZB* Beginn Berufsausbildung nach 15.01.1998 0

*) HZB=Hochschulzugangsberechtigung

Wenn die Hochschulzugangsberechtigung ab 2008 erworben wurde, kann keine Wartezeiterhöhung für eine bereits vorher absolvierte Berufsausbildung gewährt werden.

Vorwegzulasser

Bewerber werden bevorzugt zugelassen, wenn sie in einem zulassungsbeschränkten Studiengang in den letzten beiden Vergabeverfahren einen Studienplatz erhalten haben und diesen wegen Erfüllung eines der folgenden Dienste nicht antreten konnten:

  • ein Freiwilligendienst
  • ein Wehrdienst oder Dienst beim Bundesgrenzschutz bis zur Dauer von drei Jahren
  • ein Zivildienst sowie andere Dienste im Ausland
  • ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr
  • ein mindestens zweijähriger Dienst als Entwicklungshelfer
  • eine Betreuung oder Pflege eines Kindes unter 18 Jahren oder eines pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen bis zur Dauer von drei Jahren. (Nachweise beifügen)

Um den Anspruch auf bevorzugte Zulassung zu verwirklichen, müssen Sie sich nach Dienstende erneut mit allen Unterlagen frist- und formgerecht bewerben. Dieser Bewerbung sind zusätzlich eine vorläufige Dienstzeitbescheinigung und der frühere Zulassungsbescheid (Kopie) beizulegen. Durch die bevorzugte Zulassung erhalten Sie nach Dienstende erneut einen Studienplatz.

Form:

Die Bewerbung muss mit der von der OTH Regensburg zur Verfügung gestellten Onlinebewerbung erfolgen. Eine formlose oder anderweitige Bewerbung ist nicht zulässig! Durch Telefax oder E-Mail übermittelte Bewerbungen oder Nachweise werden nicht anerkannt. Änderungen und Ergänzungen der eingereichten Bewerbung, sind ebenfalls nur schriftlich unter Angabe des Studienganges und Bewerbernummer bis zum Ende der Bewerbungsfrist möglich, siehe FAQ Nr. 1; gleiches gilt für Sonderanträge (z. B. Härteantrag).

Frist:

Es gilt die in den FAQ Nr. 1 genannte Bewerbungsfrist: Dies ist eine Ausschlussfrist! Bewerbungen nach diesem Zeitraum können nicht berücksichtigt werden!!! Bewerben Sie sich so schnell wie möglich und nicht erst am letzten Tag, da es dadurch Nachteile geben kann. Zum Beispiel können wir Sie nicht mehr über Fehler aufmerksam machen, wenn Sie sich erst in den letzten Tagen bewerben.

Es genügen Kopien. Nur die Hochschulzugangsberechtigung (HZB) muss amtlich beglaubigt eingereicht werden. Fügen Sie Ihrer Bewerbung keine Originaldokumente bei!!! Interne Studienbewerber der OTH Regensburg müssen die Unterlagen erneut einreichen. 

  • Ausgedruckte und unterschriebene Onlinebewerbung
  • Hochschulzugangsberechtigung* amtlich beglaubigt
  • Lebenslauf (Gerne können Sie unser Muster verwenden)
  • Nur für die Studiengänge Industriedesign, Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit sowie für Soziale Arbeit: Nachweis über das abgeleistete Vorpraktikum in Kopie
  • Dienstzeitbescheinigung in Kopie (nur nötig bei einem NC-Studiengang und falls ein Dienst abgeleistet wurde)
  • Exmatrikulationsbescheinigung** in Kopie des letzten Hochschulstudiums in Deutschland
  • Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse für den Hochschulzugang** in Kopie und falls zutreffend
  • Ausbildungsvertrag für ein Verbundstudium (nur für duale Bewerber)

* Sofern Ihre deutsche HZB nicht zum Studium in Bayern berechtigt, müssen Sie sich mit einem Begleitschreiben -welches Sie von der Allgemeinen Studienberatung erhalten- an die Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern wenden. Bitte beantragen Sie auch eine Durchschnittsnote. Ausländische HZB`s müssen von Uni-Assist anerkannt werden, siehe FAQ 10.

** Wenn diese Unterlagen bei der Bewerbung noch nicht vorhanden sind, können sie bei der Immatrikulation nachgereicht werden.

Aus Datenschutzgründen müssen die Bewerbungsunterlagen nach dem Bewerbungsverfahren vernichtet werden, sofern Sie keinen Studienplatz erhalten oder diesen nicht in Anspruch nehmen. Auch wenn Sie ein vorfrankiertes und voradressiertes Kuvert beifügen können wir keine Unterlagen zurück senden.

Ausnahme:

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung bis zum Bewerbungsfristende noch nicht von der Schule erhalten haben, können Sie die Zeugnisse für ein WiSe bis 27.07. bzw. für ein SoSe bis 31.01. nachreichen. Bitte notieren Sie darauf Ihre Bewerbungsnummer und den ersten Studiengang! Vorläufige Zeugnisse werden nicht anerkannt.

Wenn Sie eine der nachfolgenden Schularten besuchen und Ihre Hochschulzugangsberechtigung auch dann noch nicht von der Schule erhalten haben, gilt die Frist in der Klammer.

  • Abendgymnasium
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)
  • Institut zur Erlangung der Hochschulreife (Berufskolleg)
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)
  • Uni-Assist
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)
  • Studienkolleg bei den Fachhochschulen in Bayern
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 15.02.)
  • Begabtenprüfung
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)
  • Vor- oder Abschlussprüfung in einem bayerischen Fachhochschulstudiengang
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)
  • Fachakademien
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)
  • Technikerschulen
    (Für ein WiSe 31.07., für ein SoSe 31.01.)

Zunächst müssen wir das Bewerbungsende abwarten und alle eingegangenen Bewerbungen überprüfen.

Hauptverfahren

Die Zulassungs- und Ablehnungsbescheide werden voraussichtlich für ein Wintersemester Mitte August bzw. für ein Sommersemester Ende Januar (Ausnahme DoSV-Studiengänge: ab Mitte August bis Mitte September bzw. ab Ende Januar bis Anfang März) per Post versendet.

Sorgen Sie dafür, dass Ihnen der Bescheid auch tatsächlich zur Kenntnis gelangt. Stellen Sie z. B. im Falle eines Wohnungswechsels bei der Post einen Nachsendeantrag. Bedenken Sie weiter, dass der Versand der Bescheide ggf. in die Urlaubszeit fällt. Falls Sie deshalb oder aus anderen Gründen zu dieser Zeit unter der in der Bewerbung angegebenen Adresse nicht erreichbar sein sollten, müssen Sie unter allen Umständen eine Person beauftragen, die Ihre Post in Empfang nimmt und Sie darüber informiert. Weisen Sie die betreffende Person auf die Wichtigkeit der Termine hin und bedenken Sie bitte, dass Versäumnisse dieser Person wie eigene Versäumnisse behandelt werden!

Online-Annahmeerklärung des Studienplatzes

Bewerber, die ein Zulassungsangebot erhalten, müssen innerhalb der genannten Frist (ca. 14 Tage) die Annahme des Studienplatzes online erklären.  (Bewerber in DoSV-Studiengängen zusätzlich als erstes unter hochschulstart.de). Wird diese Frist nicht eingehalten, muss die Bewerbung vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden. Beachten Sie deshalb unbedingt diese Frist!

Falls Sie den Studienplatz wegen Erfüllung eines Dienstes oder aus persönlichen Gründen nicht antreten können/wollen, benötigen wir darüber keine Online-Annahmeerklärung sowie schriftliche oder telefonische Mitteilung!

Nachrückverfahren

Freie Studienplätze werden in Nachrückverfahren (bzw. in DoSV-Studiengängen von der Stiftung für Hochschulzulassung) an Bewerber vergeben, die im Hauptverfahren einen Ablehnungsbescheid erhalten haben. Nachrückverfahren finden solange statt, bis alle Studienplätze vergeben sind. Die Bewerber erhalten entweder einen Zulassungsbescheid in einem der Verfahren oder eine Mitteilung über das Ende des Verfahrens. Ein Losverfahren wird an bayerischen Hochschulen nicht durchgeführt. 

Wichtig!!!

Liebe Bewerberinnen und Bewerber: Wir können unmöglich vorhersehen, ob Sie einen Studienplatz in einem der Nachrückverfahren erhalten werden, da wir das Bewerberverhalten nicht kennen. Wir bitten von derartigen Anfragen abzusehen!!!

Bewerber, die einen Zulassungsbescheid erhalten haben, müssen sich postalisch und fristgerecht immatrikulieren. Die Immatrikulationsfrist und das weitere Vorgehen wird Ihnen auf dem Zulassungsbescheid mitgeteilt. Da der Termin voraussichtlich für ein Wintersemester Mitte August/Anfang September bzw. für ein Sommersemester Mitte Februar/Anfang März stattfindet, die Frist ggf. in die Urlaubszeit fällt und Sie sich postalisch immatrikulieren müssen, achten Sie bitte bei der Urlaubsplanung darauf. Es geht schließlich um Ihre berufliche Zukunft und da sollte ein Urlaub nachrangig sein.

Dem Antrag auf Immatrikulation entnehmen Sie, welche Unterlagen vorgelegt werden müssen, wie z. B. einen speziellen Nachweis über die Krankenversicherung oder über das Vorpraktikum. Werden diese Unterlagen nicht vollständig eingereicht, erfolgt keine Immatrikulation. Wird die Immatrikulation wegen Versäumung der Immatrikulationsfrist oder Vorliegens von Immatrikulationshindernissen (z. B. fehlende Unterlagen) abgelehnt, wird der Zulassungsbescheid unwirksam.

Hier erhalten Sie alle nötigen Informationen.

Ausländerquote

In der Ausländerquote werden nur ausländische oder staatenlose Bewerber berücksichtigt, die nicht Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates des Europäischen Wirtschaftsraums, kurz EWR sind und die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben. EWR-Staatsangehörige und Bildungsinländer werden zulassungsrechtlich den Deutschen gleichgestellt.

Die Staatsangehörigkeit ist zulassungsrelevant. Sofern zwei Staatsangehörigkeiten vorhanden sind und die Quote für ausländische Studienbewerber angestrebt wird, darf nur die nichtdeutsche angegeben werden!

Für die Zulassung in der Ausländerquote sind 5 % der Studienplätze vorbehalten. Die Bewerber werden nur nach dem Grad der Qualifikation ausgewählt, Wartezeit wird nicht angerechnet. Anträge auf Anerkennung eines Härtefalles können nicht gestellt werden.

10.1 Anerkennung (VPD) Ihrer ausländischen Vorbildungsnachweise

Alle Vorbildungsnachweise (Zeugnisse, Diplome) die nicht in Deutschland erworben wurden, müssen von Uni-Assist anerkennt werden. Auch muss die Festsetzung einer Durchschnittsnote beantragt werden!

Diese Anerkennung (VPD) muss in Kopie unter Angabe von Studiengang und Bewerbungsnummer bis spätestens 31.07.17 bei uns eingegangen sein. Bitte nur die Anerkennung einreichen. Ausländische Zeugnisse werden nicht benötigt.

Die Studienbewerbung muss unabhängig davon bis siehe FAQ Nr. 1 bei uns eingegangen sein.

Studienbewerber aus der VR China, der Mongolei oder aus Vietnam müssen das Original-Zertifikat inkl. Gesamtdurchschnittsnote für die Vergabe von Studienplätzen von der Akademischen Prüfstelle (APS) der jeweiligen deutschen Botschaft einreichen. Es werden nur Originale davon akzeptiert.

10.2 Ergebnis der Anerkennung = Direkter Hochschulzugang

Studienbewerber/-innen, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse nachweisen. Dabei gelten für die verschiedenen Studiengänge unterschiedliche sprachliche Eingangsvoraussetzungen. Geeignet sind:

generell anerkannt Technik, Informatik  Wirtschaft Sozialwesen Gestaltung
DSH mind. DSH 1 mind. DSH 2 mind. DSH 2 mind. DSH 1
TestDaF mind. TDN 3 in allen Prüfungsteilen mind. TDN 4 in allen Prüfungsteilen mind. TDN 4 in allen Prüfungsteilen mind. TDN 3 in allen Prüfungsteilen

Als Ersatz für das DSH- oder TestDaF-Zeugnis werden folgende Zertifikate anerkannt:

Technik, Informatik Wirtschaft Sozialwesen Gestaltung
Goethe-Zertifikat mind. C1 mind. C2 mind. C2 mind. C1
telc-Zertifikat mind. C1 mind. C2 mind. C2 mind. C1
telc Deutsch C1 Hochschule mind. C1 mind. C1 mind. C1 mind. C1
DSD II-
Zeugnis
Stufe II mit Niveau B2 in allen Prüfungsteilen Stufe II mit Niveau C1 in allen Prüfungsteilen Stufe II mit Niveau C1 in allen Prüfungsteilen Stufe II mit Niveau B2 in allen Prüfungsteilen
DSP II-Zeugnis Stufe II mit Niveau C1 Stufe II mit Niveau C1 Stufe II mit Niveau C1 Stufe II mit Niveau C1

Diese Tabelle bezieht sich ausschließlich auf die Aufnahme eines Studiums an der OTH Regensburg und kann nicht auf andere Hochschulen übertragen werden.

Wenn Ihre Vorbildungsnachweise einen direkten Hochschulzugang ermöglichen, müssen Sie den Nachweis der notwendigen Deutschkenntnisse entweder der Bewerbung beilegen oder mit der postalischen Imma­trikulation einreichen.

Die OTH Regensburg bietet keine eigenen Deutschkurse an. Geeignete Kurse und Prüfungen werden in Regensburg beispielsweise hier angeboten:

10.3 Ergebnis der Anerkennung = Hochschulzugang über Feststellungsprüfung

Bei der Einstufung „Hochschulzugang über Feststellungsprüfung“ muss die Feststellungsprüfung an einem Studienkolleg abgelegt und bestanden werden. Mit dem Abschluss werden auch gleichzeitig die nötigen Deutschkenntnisse nachgewiesen.

Nach Bestehen der Feststellungsprüfung ist die Imma­trikulation an einer Bayerischen Hochschule möglich. Sie ist jedoch vom Ergebnis des Auswahlverfahrens abhängig. Zusätzlich kann ein Vorpraktikum nötig sein. Sofern das Vorpraktikum nicht in Deutschland abgeleistet wurde, ist ein in die deutsche Sprache übersetzter Nachweis vorzulegen.

Bewerber, die bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben oder bis zum Ende der Bewerbungsfrist, siehe FAQ Nr. 1 abschließen, können nur im Rahmen der Sonderquote von 3 % der Studienplätze zugelassen werden.

Sofern Sie bis zum Ende der Bewerbungsfrist, siehe FAQ Nr. 1 nicht im Besitz des Abschlusszeugnisses Ihres Erststudiums sind, werden Sie nicht in der Quote für Zweitstudienbewerber berücksichtigt.

Weitere Informationen erhalten Sie im gesonderten Informationsblatt.

Bewerber mit einem Meister- oder einem gleichwertigen Abschluss können uneingeschränkt an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg studieren und haben keine Fächerbindung.

Bewerber mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung (Gesellen- oder Gehilfenbrief) und einer anschließend mindestens dreijährigen, der Berufsausbildung entsprechenden Tätigkeit können sich eingeschränkt, bzw. fachgebunden an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg bewerben. Ob Ihre Berufsausbildung die Voraussetzung für die Aufnahme des angestrebten Studium erfüllt, entscheidet die Studienfachberatung in einem obligatorischen Beratungsgespräch. Eine weitere Bedingung ist das erfolgreiche Bestehen eines zweisemestrigen Probezeitstudiums.

Für beide Gruppen gilt: Bevor Sie sich bewerben, müssen Sie ein Gespräch bei der Studienfachberatung führen, darüber einen Nachweis (erhalten Sie bei der Studienfachberatung) der Bewerbung beifügen und diese Unterlagen dann gemeinsam abgeben. Terminvorgaben oder -einladungen gibt es nicht. Bitte vereinbaren Sie frühzeitig einen individuellen Termin für das Gespräch bei der Studienfachberatung. Nachweise von Studienfachberatern an anderen Hochschulen in Bayern, werden bei gleichen oder ähnlichen Studiengängen anerkannt und müssen auch der Bewerbung beigefügt werden.

Wenn es sich um einen Numerus Clausus Studiengang (NC Stg) handelt, werden im Rahmen der Sonderquote für beruflich Qualifizierte Bewerber ohne Fachhochschulreife 4% (1% Gesellen, 3% Meister) (Ausschlussquote) der Studienplätze vergeben. Die Auswahl erfolgt dann anhand der Durchschnittsnote des Zeugnisses über den Gesellen-, Gehilfen-, oder Meisterbrief bzw. eines gleichwertigen Abschlusses.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Allgemeine Studienberatung.

Insbesondere für die Aufnahme eines technischen bzw. ingenieur-wissenschaftlichen Studiums erweist sich der Besuch eines Vorbereitungskurses (u.a. Mathematik) als sinnvoll. Hier bietet die OTH Regensburg passende Vorbereitungsangebote für beruflich Qualifizierte an.

In den NC-Studiengängen ist es möglich Sonderanträge zu stellen. Dabei wird zwischen Härtefallantrag, besonderem öffentlichem Interesse und Nachteilsausgleich unterschieden.

Weitere Informationen erhalten Sie im gesonderten Informationsblatt.

Bewerber mit einer Behinderung oder mit chronischen Erkrankungen erhalten hier weitere Informationen.

Muster Beglaubigung

Welche Unterlagen amtlich beglaubigt werden müssen, sehen Sie unter FAQ-Nr. 6.

Wer beglaubigt? 

Amtlich beglaubigen kann jede öffentliche Stelle, die ein Dienstsiegel führt. Dies sind z. B. Behörden, Notare, öffentlich-rechtlich organisierte Kirchen, Gemeinden, Bürgerbüros. Auch manche Krankenkassen führen ein Dienstsiegel. Nicht anerkannt werden Beglaubigungen von folgenden Stellen auch wenn sie ein Siegel führen: Rechtsanwälte, Vereine, Wirtschaftsprüfer, Buchführer. An der Hochschule werden keine Beglaubigungen vorgenommen!

Die Form: Bei einer Beglaubigung müssen drei Punkte erfüllt sein:

  • einen Beglaubigungsvermerk, der bescheinigt, dass die Kopie / Abschrift mit dem Original übereinstimmt
  • die Unterschrift des Beglaubigenden
  • der Abdruck des Dienstsiegels. Ein einfacher Schriftstempel z. B. von Krankenkassen genügt nicht.

Kontrollieren Sie diese drei Punkte in Ihrem eigenen Interesse sehr sorgfältig und weisen Sie den Beglaubigenden auch darauf hin. Es kommt immer wieder vor, dass nicht ordnungsgemäße Beglaubigungen zum Ausschluss vom Verfahren führen.

Besteht die Kopie aus mehreren Blät­tern, muss nachgewiesen sein, dass jede Seite vom selben Schriftstück stammt. Es genügt, wenn nur eine Seite mit dem Beglaubigungsvermerk und der Unter­schrift versehen ist, sofern alle Blätter übereinander gelegt werden und auf jeder Seite der Dienst­siegelabdruck erscheint. Eine nicht ordnungsgemäße Beglaubigung hat den Verfahrensausschluss zur Folge.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, sich mehrfach zu bewerben. Dies ist für NC-Studiengänge gedacht, da es nicht sicher ist, einen Platz zu bekommen. Jedoch macht es wenig Sinn, sich für mehrere NC-freie Studiengänge zu bewerben, da hier davon ausgegangen werden kann, einen Platz zu bekommen.

Beachten Sie dabei aber unbedingt folgende Punkte (und das spezielle Vorgehen in DoSV-Studiengängen):

  • Eine Studienbewerbung besteht aus einer Bewerbungsnummer unter der mehrere Studiengänge aufgeführt sind. Es genügt, die Unterlagen 1x beizufügen - siehe FAQ-Nr. 6. Achten Sie aber darauf, dass verschiedene Studiengänge auch verschiedene Unterlagen z. B. Vorpraktikum benötigen.
  • Es kann nicht auf Bewerbungsunterlagen aus vergangenen Verfahren verwiesen werden.
  • Wir können nur Bewerbungen für die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg annehmen, jedoch nicht für andere Hochschulen.
  • Wenn Sie in mehreren Studiengängen zugelassen wurden und Sie sich für einen entschieden haben, benötigen wir über die Absage des anderen Studiengangs keine Mitteilung.

Die Immatrikulation ist postalisch vorzunehmen. Alle Informationen erhalten Sie mit dem Zulassungsbescheid, siehe FAQ Nr. 7. Wenn es Ihnen absolut nicht möglich ist, sich postalisch zu immatrikulieren, können Sie notfalls eine Person formlos bevollmächtigen. Sie können gerne unser Muster verwenden. Es wird eine Kopie vom Ausweis des Vollmachtnehmers und eine Kopie des Ausweises vom Vollmachtgeber benötigt. Bitte bedenken Sie, dass ein Passbild bei der Online-Annahmeerklärung im Bewerbungsportal HISinOne hochgeladen werden muss.

So bewerben Sie sich: Auf folgender Seite finden Sie das Verfahren zur Studienbewerbung (Bewerbungsportal der OTH Regensburg) zur Bewerbung für ein Bachelorstudium (Erstsemester).

Sie haben einen Vertrag abgeschlossen mit der Zusatzvereinbarung zum Dualen Studium?
Dann bewerben Sie sich bereits ein Jahr vor Studienbeginn um einen Studienplatz. Versenden Sie hierzu eine frist-und formgerechte Bewerbung mit Ihrem Studienfördervertrag (Ausbildungsvertrag). Sie nehmen dann am Studienplatzvergabeverfahren teil. Wenn Sie bereits eine Zulassung erhalten nehmen Sie bitte dieses Semester aufgrund Ihrer Praxisphase den Studienplatz nicht online an, sondern beantragen Sie bei hochschulstart.de den Rückstellungsbescheid. Falls Sie in diesem Studienplatzvergabeverfahren keine Zulassung erhalten, probieren Sie es erneut ein Semester später.
Wenn das Bewerbungsverfahren für das Semester beginnt, in dem Sie wirklich mit dem Studium beginnen wollen, müssen Sie sich auch hier wieder frist- und formgerecht bewerben. Legen Sie der Bewerbung Ihren Studienfördervertrag (Ausbildungsvertrag), den damaligen Zulassungsbescheid und den Rückstellungsbescheid bei. Sie gelten dann als „Vorwegzulasser“ und erhalten demnach sicher einen Studienplatz.

Alle Bewerbungen werden in unserem Bewerbungsportal HISinOne mit einem Bewerbungsstatus gekennzeichnet. Sie sollten den Status Ihrer eigenen Bewerbungen regelmäßig kontrollieren.

In Vorbereitung
Sie haben den Antrag noch nicht online abgegeben.

Online eingegangen
Sie haben den Antrag online abgegeben. Der im Anschluss erzeugte Antrag hat uns postalisch noch nicht erreicht bzw. aufgrund der vielen Bewerbungen kann es ein paar Tage bis zur Bearbeitung dauern. Bitte haben Sie Geduld. Wenn Sie den Antrag frühzeitig per Post abgeschickt haben und bis ein paar Tage vor Ende der Bewerbungsfrist noch immer nicht bearbeitet wurde, ging Ihr Antrag vermutlich auf dem Postweg verloren. Bitte senden Sie Ihren Antrag erneut rechtzeitig bis Fristende ein.

Gültig
Ihre Bewerbung wurde bearbeitet und Sie nehmen am Studienplatz- vergabeverfahren teil. Falls Unterlagen fehlen, werden Ihnen diese im Bewerbungsportal angezeigt und zusätzlich auch die Angabe, wann Sie diese Unterlagen einreichen müssen.

Vorläufig ausgeschlossen
Ihre Bewerbung wurde bearbeitet und Sie nehmen nicht am Studienplatz- vergabeverfahren teil. Es fehlen wichtige Unterlagen, die Ihnen im Bewerbungsportal angezeigt werden. Es steht auch dabei, wann Sie diese Unterlagen einreichen müssen.

Ausgeschlossen
Eine Bewerbung befindet sich im Bewerbungsstatus "ausgeschlossen", wenn Ihre Bewerbung nicht gültig und daher für die Vergabe vom Zulassungsangebot ausgeschlossen wurde.

Ein gesetzter Status kann sich wieder ändern, z. B. bei nachgereichten Unterlagen, Zweite Kontrolle Ihrer Bewerbung etc.. Kontrollieren Sie deshalb bitte vor Ende der Bewerbungsfrist in jedem Fall nochmal Ihren Status.


Zulassungsangebot liegt vor – Zulassungsbescheid folgt
Glückwunsch! Sie wurden für diesen Studiengang zugelassen. Bei NC-freien Studiengängen erhalten Sie in Kürze den Zulassungsbescheid mit allen weiteren Informationen per Post.
Bei NC-Studiengängen müssen Sie nun den Platz zuerst bei hochschulstart.de und eine Stunde später bei uns im Bewerbungsportal HISinOne annehmen. Anschließend erhalten Sie den Zulassungsbescheid mit allen weiteren Informationen per Post.

Zulassungsangebot aktuell nicht möglich - Ablehnungsbescheid folgt
Es tut uns leid. Aufgrund des NC´s haben Sie für diesen Studiengang keinen Studienplatz erhalten. Bitte warten Sie unbedingt den schriftlichen Ablehnungsbescheid ab. Hier stehen alle weiteren Informationen. Bitte rufen Sie nicht wegen einem möglichen Nachrückverfahren an. Wir können auch nicht vorhersehen, wie sich das Zulassungsverfahren entwickelt und ob noch ein Platz frei wird. Falls ein Platz frei wird, werden Sie umgehend informiert.

Informationen über den Bewerbungsstatus bei hochschulstart.de erhalten Sie hier