girls4tech

Wie gestaltet sich das Programm?

Für Schülerinnen ist es oft schwierig an geeignete Studieninformationen zu gelangen, wenn keine Eigeninitiative ergriffen wird.

girls4tech will Wissensdefizite abbauen und bietet daher eine umfangreiche Studienorientierung. Mit dem Programm kommen Studierende an Schulen - oder Schülerinnengruppen an die OTH-Regensburg - und erarbeiten gemeinsam mit Studentinnen in zwei bis drei interaktiv gestalteten Schulstunden die MINT-Studiengänge der OTH-Regensburg.

girls4tech Bild: OTH Regensburg

Das vorrangige Ziel von girls4tech ist es, Mädchen und junge Frauen über Studienmöglichkeiten und -inhalte der natur-wissenschaftlich-technischen Studiengänge zu informieren. Das Projekt bietet einen Methodenpool um die Vorgehensweise der Gruppengröße anzupassen. Ein interaktives „Speed Dating“, ein „Markt der Möglichkeiten“ oder eigenständig erarbeitete Vorträge seien hier als Beispiele genannt.

Warum Mädchen und junge Frauen für MINT Berufe begeistern?

Frauen sind in den technisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen deutlich unterrepräsentiert. Das liegt allerdings nicht daran, dass Frauen weniger technisch versiert sind.

girls4tech Bild: OTH Regensburg

Im Gegenteil: Junge Frauen haben im Durchschnitt sehr gute Schulabschlüsse, auch in naturwissenschaftlichen Fächern, wählen aber dennoch meist „typisch weibliche“ Berufe.

girls4tech will hier ansetzten und deshalb Mädchen und jungen Frauen für ein technisch-naturwissenschaftliches Studium motivieren. Gerade Ingenieurinnen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt.

Wie geht es weiter?

Bei Interesse gestalten wir gerne zwei bis drei interaktive Schulstunden an ihrer Schule. Es ist ebenso möglich dass die Schülerinnen an die OTH-Regensburg kommen und somit nicht nur die MINT-Studiengänge, sondern auch die Hochschule kennenlernen können.

Weiter Informationen:

www.girls4tech.de