Sexuelle Belästigung und Diskriminierung

Was ist sexuelle Belästigung?

"Eine sexuelle Belästigung ist eine Benachteiligung in Bezug auf §2 Abs. 1 Nr. 1-4 AGG, wenn ein unerwünschtes, sexuell bestimmtes Verhalten, wozu auch unerwünschte sexuelle Handlungen und Aufforderungen zu diesen, sexuell bestimmte körperliche Berührungen, Bemerkungen sexuellen Inhalts sowie unerwünschtes Zeigen und sichtbares Anbringen von pornografischen Darstellungen gehören, bezweckt oder bewirkt, dass die Würde der betreffenden Person verletzt wird, insbesondere wenn ein von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen , Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichnetes Umfeld geschaffen wird."


Das Team zur Beratung bei sexueller Belästigung und Diskriminierung stellt sich vor:

Diana Feuerer

Gleichstellungsbeauftragte

diana.feuerer(at)oth-regensburg.de

 

Christoph Spreitzer

stellv. Gleichstellungsbeauftragter

0941 943-1369, christoph.spreitzer(at)oth-regensburg.de

Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard

Hochschulfrauenbeauftragte, Referat Gender and Diversity

0941 943-9833, christine.suess-gebhard(at)oth-regensburg.de

 

 

Andrea März-Bäuml

Dipl. -Sozialpäd. (FH)

0941 943-9710, andrea.maerz-baeuml(at)oth-regensburg.de

Wichtige Anlaufstellen

Trotz der zweigeschlechtlichen Gliederung möchten wir keinen Menschen aufgrund Geschlecht oder  sexueller Identität diskriminieren. Diese Aufteilung ist als reine Orientierungshilfe in der Angebotsvielfalt zu sehen.  Die Spezialisierungen der einzelen Einrichtungen dienen ebenfalls der Orientierung. Prinzipiell finden Sie jedoch an allen Anlaufstellen Unterstützung, ein offenes Ohr und gegebenenfalls Weitervermittlung.