Diversity Audit an der OTH Regensburg

Als eine von bundesweit aktuell 19 Hochschulen und Universitäten nimmt die OTH Regensburg derzeit am Diversity Audit "Vielfalt gestalten" des Stifterverbands teil. In einem zweijährigen Prozess soll ein Gesamtkonzept zu einer diversitätsorientierten Hochschulkultur erarbeitet und anschließend umgesetzt werden. Nach Auffassung des Stifterverbands seien viele Hochschulen immer noch auf den "Normalstudenten" ausgerichtet -"einen Abiturienten deutscher Herkunft, der unmittelbar nach dem Schulabschluss ein Vollzeitstudium aufnimmt und dieses als seinen Lebensmittelpunkt betrachtet", wie es auf der Verbandshomepage heißt. Inzwischen sei es jedoch längst keine Ausnahme mehr, dass Studierende unterschiedlichste Erfahrungs- und Lebensumstände mitbrachten. Vor diesem Hintergrund will sich die OTH Regensburg vor allem in den Bereichen Internationalisierung, Frauen und Familie, First Generation und berufsbegleitendes Studium sowie der wertschätzenden Zusammenarbeit zwischen den Fakultäten weiterentwickeln.

"Das Audit 'Vielfalt gestalten' will Hochschulen ermutigen, die damit verbundenen Herausforderungen anzunehmen, und mithelfen, Diversitätsstrategien zu entwickeln und umzusetzen." (Stifterverband)

Die OTH Regensburg will sich der zunehmenden Diversität stellen. Schon heute exisitiert eine Vielzahl an Maßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen - diese stehen aber häufig ohne eine konzeptionelle Verknüpfung nebeneinander, wodurch Synergien und Wirkungen verloren gehen. Der Wunsch ist es deshalb, die Maßnahmen sinnvoll in ein Gesamtkonzept zu bringen. Bezogen auf die Kernaufgaben einer Hochschule, soll eine Diversitätsstrategie im Kontext der allgemeinen Hochschulstrategie entwickelt und umgesetzt werden. Während der Laufzeit des Audits soll das Thema innerhalb der Hochschule präsenter und gezielt in der Hochschulkommunikation und -kultur verankert und ein Kulturwandel angestoßen werden. Konkrete Ziele sind:

  • Diversity als gesellschaftliche Aufgabe an der OTH Regensburg bewusst machen
  • allen Studierenden entsprechend ihrem Potenzial den Studienerfolg ermöglichen
  • Sicherung von Nachwuchs

Das Audit läuft insgesamt zwei Jahre. In dieser Zeit finden fünf Workshops mit einer externen Auditorin und dem Lenkungskreis statt. Zudem finden regelmäßig Diversity-Foren zum kollegialen Austausch mit den Hochschulen, die sich zur selben Zeit dem Audit unterziehen, statt. 

9. Januar 2017: 1. Interner Workshop mit Einführung ins Thema

20. März 2017: 2. Interner Workshop mit Arbeit an Visionen und SWOT Analyse

17. Juli 2017: 3. Interner Workshop mit weiterer Arbeit an Zielen, Visionen, Verständnis

Zur Bearbeitung des Themas wurde eine Steuerungsgruppe und ein Lenkungskreis initiiert.

Steuerungsgruppe

  • Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard, Projektleitung, Hochschulfrauenbeauftragte, beratendes Mitglied der Hochschulleitung für Diversity
  • Prof. Dr. Susanne Nonnast, stellvertretende Hochschulfrauenbeauftragte
  • Boris Goldberg, Referent für Hochschulentwicklung
  • Sabine Hoffmann, Referentin für Gender und Diversity

Lenkungskreis

  • Alle Mitglieder der Steuerungsgruppe
  • Prof. Dr. Klaudia Winkler, Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften, Vizepräsidentin, Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement
  • Prof. Dr. Manfred Hopfenmüller, Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik, Beauftragter für Qualitätsmanagement
  • Prof. Dr. Birgit Scheuerer, Fakultät Architektur
  • Prof. Dr. Birgit Albertin-Hummel, Fakultät Bauingenieurwesen, Fakultätsfrauenbeauftragte
  • Prof. Dr. Markus Westner, Fakultät Informatik und Mathematik, Studiendekan
  • Prof. Dr. Birgit Rösel, Fakultät Elektro- und Informationstechnik, Prüfungskommissionsvorsitzende
  • Prof. Dr. Ralph Schneider, Fakultät Maschinenbau, Senatsvorsitzender
  • Diana Feuerer, Öffentlichkeitsarbeit, Gleichstellungsbeauftragte
  • Andrea März-Bäuml, Allgemeine Studienberatung, Senatsbeauftragte für Studierende mit Behinderung
  • Anne Groll, Akademisches Auslandsamt, stellvertretende Leitung
  • Mitglied der Studierendenvertretung