Vortrag zeigt Möglichkeiten der rechtlichen Vorsorge für Krankheit und Alter

28.05.2021
Von: Katharina Schryro

Die Abteilungsleiterin der Betreuungsstelle der Stadt Regensburg hielt Ende April 2021 einen Vortrag zu Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung für Angehörige der OTH Regensburg.

Tanja Hirner, Abteilungsleiterin der Betreuungsstelle der Stadt Regensburg, informierte Angehörige der OTH Regensburg über die Möglichkeiten der rechtlichen Vorsorge für Krankheit und Alter.

Tanja Hirner, Abteilungsleiterin der Betreuungsstelle der Stadt Regensburg, informierte Angehörige der OTH Regensburg über die Möglichkeiten der rechtlichen Vorsorge für Krankheit und Alter. Foto: OTH Regensburg/Katrin Liebl

Unfall, Krankheit und Alter können unerwartet dazu führen, dass wichtige, persönliche Angelegenheiten vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr selbstverantwortlich geregelt werden können. Um Angehörige der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) über den Umgang mit solchen Situationen aufzuklären, organisierte das Familienbüro der Hochschule einen Vortrag zu den Themen Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Referentin bei dem Vortrag am 27. April 2021 war Tanja Hirner, Abteilungsleiterin der Betreuungsstelle der Stadt Regensburg und des Seniorenamts.

Ziel des Vortrags war es, die Teilnehmenden dafür zu sensibilisieren, dass ein schwerer Unfall oder eine schwere Erkrankung jede*n altersunabhängig und plötzlich treffen kann und die Person dann nicht mehr in der Lage ist, eigenständig Entscheidungen zu treffen. Mit einer rechtzeitigen und schriftlichen Vorsorge kann die Selbstbestimmung auch in schwierigen Lebensphasen gewahrt werden. Vorsorgemöglichkeiten gibt es für verschiedene Bereiche: bei Alltagsangelegenheiten in Form einer Vorsorgevollmacht oder einer Betreuungsverfügung im Sterbeprozess und bei schweren Krankheitssituationen in Form einer Patientenverfügung.

Der Vortrag informierte über Sinn und Wesen einer Bevollmächtigung, gab Hinweise für die Gestaltung und Formulierung und nannte weitere Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten in Regensburg. Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit Fragen an die Referentin zu stellen.

Im Wintersemester 2021/2022 folgt ein Vortrag zum Thema Patientenverfügung, der allen Interessierten offen steht.

Zurück