Voll besetzte "Faire Kaffeetafel"

27.05.2022

Im Rahmen des Jubiläumsjahres der Fairtrade Town Regensburg und der Fairtrade-Aktion "Faires Frühstück - Fair in den Tag", veranstalteten die Green Offices von OTH und Universität Regensburg, die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt sowie der Arbeitskreis Unifair der Universität Regensburg eine faire Kaffeetafel im Bio-Donaumarkt.

Reges Interesse an den Verkaufs- und Infoständen

Reges Interesse an den Verkaufs- und Infoständen

Auch Julia Poppe, Leiterin des GreenOffice an der OTH Regensburg, frühstückte an der fairen Kaffeetafel.

Auch Julia Poppe, Leiterin des GreenOffice an der OTH Regensburg, frühstückte an der fairen Kaffeetafel.

Die Akteure der Veranstaltung "Faire Kaffeetafel" ziehen eine positive Bilanz. Alle Fotos: Elisabeth Mock

Die Akteure der Veranstaltung "Faire Kaffeetafel" ziehen eine positive Bilanz. Alle Fotos: Elisabeth Mock

An einem bunt geschmückten Stand mitten am Bio-Donaumarkt durfte die Vielfalt an nachhaltigen Produkten entdeckt werden. 
Über Fairtrade-zertifizierten Kaffee, Bananen, süße und deftige Aufstriche mit Brot und Baguette des Bio-Bäckers Neuhoff sowie selbstgebackene Kuchen war für jeden Geschmack etwas dabei. Am Vorplatz des Hauses der Bayerischen Geschichte durfte an der frisch gedeckten Kaffeetafel Platz genommen werden und im gemütlichen Plausch wurde über das Thema fairer Handel aufgeklärt. Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer begrüßte die Besucher*innen zu einem vielfältigen Programm für Groß und Klein und sprach das tolle Engagement der beteiligten Gruppen an. Während die Kinder in frischer Erde wühlen durften, um Seed-Bombs zu basteln, konnten Interessierte ihr Wissen rund um das Thema Fairtrade in einem Quiz testen. Als Belohnung für die richtigen Antworten gab es Stoffbeutel, Frühstücksbrettchen oder Schokolade alles aus fairem Handel. Musikalisch mit Gesang und Gitarre wurde die Veranstaltung durch Tim Beil begleitet, der die Besucher*innen zum Verweilen einlud. 
Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen, die Sitzgelegenheiten waren stets besetzt und das Thema Fairtrade wurde wieder ein bisschen präsenter in Regensburg platziert. 
Durch den Kauf von Fairtrade-Produkten werden sowohl umweltverträgliche Produktionsbedingungen sowie gerechte Arbeitsbedingungen gefördert, wodurch Kleinbauern und eine Vielzahl an Arbeiter*innen innerhalb der kompletten Lebensmittelkette unterstützt werden. Fairtrade schließt zudem ausbeuterische Kinderarbeit sowie Zwangsarbeit aus und achtet auf die Geschlechtergerechtigkeit. 
Die OTH Regensburg ist im Jahr 2021 als Fairtrade-University ausgezeichnet worden. 

Zurück