"Timing-Architects" räumen erneut ab

19.09.2011
Von: Stephanie Burger, IT-Speicher

Das Software-Unternehmen, welches an der Hochschule Regensburg entstanden ist, gehört zu den besten fünf IKT-Gründungen Deutschlands.

Bei der Preisverleihung: Die beiden Geschäftsführer von timing architects, Michael Deubzer und Martin Hobelsberger mit Staatssekretär Stafen Kapferer. (von links). Foto: Christoph Michl

Zu den fünf besten IKT-Gründungen Deutschlands zählt seit 2. September 2011 „Timing-Architects“, ein Software-Unternehmen das an der Hochschule Regensburg (HS.R) entstanden ist. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin erhielten die beiden Geschäftsführer Michael Deubzer und Martin Hobelsberger den mit 30.000 Euro dotierten Hauptpreis aus den Händen von Staatssekretär Stefan Kapfinger.

Kapfinger bescheinigte den Preisträgern der IKT-Branche enormes Innovationspotenzial und großen Facettenreichtum. „Informations- und Kommunikationstechnologien geben der deutschen Wirtschaft wichtige Impulse. Sie tragen in nahezu allen Anwendungsbereichen maßgeblich zur Schaffung von neuen Produkten und Dienstleistungsangeboten bei. Vor allem junge Unternehmen sind vielfach die Wegbereiter zukunftsweisender Trends und die Treiber wirtschaftlicher Erneuerung“, betonte Kapfinger.

Das Geschäftsmodell des Regensburger Preisträgers Timing-Architects basiert auf der schnellen und kostengünstigen Entwicklung von Software für Embedded Systems (z. B. Automotive Steuergeräte, Smartphones, Kernspintomographen). Im Fokus stehen dabei Lösungen mit Mehrkernprozessoren und sehr kurzen Reaktionszeiten, die etwa in Automobilen zum Auslösen von Airbags benötigt werden. Entstanden ist Timing-Architects aus dem Laboratory for Safe and Secure System der Hochschule Regensburg, geleitet von Prof. Dr. Jürgen Mottok. Timing-Architects und das LaS³ arbeiten weiterhin über eine Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft eng zusammen.

Die Geschäftsführer Michael Deubzer und Martin Hobelsberger waren in Begleitung von IT-Speicher-Gründercoach Christoph Michl zur Preisverleihung nach Berlin gereist.

Der Gründerwettbewerb IKT Innovativ geht in die nächste Runde: Bis zum 30. November 2011 können sich Gründer online mit einer Ideenskizze für eine Unternehmensgründung bewerben. Weitere Informationen unter www. Gruenderwettbewerb.de.

Zurück