Spannende Einblicke für Schüler*innen in praxisbezogene mathematische Anwendungen

21.04.2021
Von: Eva Neumaier

Die Kooperation zwischen der FOS/BOS Straubing und der Fakultät Informatik und Mathematik ermöglicht jedes Jahr interessierten Schüler*innen die Bearbeitung anwendungsorientierter Seminarprojekte aus der Mathematik.

Die Schüler*innen der FOS/BOS Straubing und Seminarbetreuerin Verena Biermeier (rechts) freuen sich, dass die Seminarkooperation mit der OTH Regensburg auch 2021 dank hybrider Organisation möglich war.

Die Schüler*innen der FOS/BOS Straubing und Seminarbetreuerin Verena Biermeier (rechts) freuen sich, dass die Seminarkooperation mit der OTH Regensburg auch 2021 dank hybrider Organisation möglich war. Foto: Cedric Görlich

Bereits seit 2009 besteht die Seminarkooperation zwischen der FOS/BOS Straubing und der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), die in den Folgejahren ab 2012 jedes Jahr erfolgreich durchgeführt wurde. Auch im "Corona-Jahrgang" 2020/2021 beschlossen Schule und Hochschule, interessierten Schüler*innen ein entsprechendes Seminarangebot zu machen. Die Seminarplanung musste an die Anforderungen von Hygiene- und Abstandsregeln angepasst werden. Anstelle der Besuche der Schüler*innen an der OTH Regensburg wurden virtuelle Meetings und hybride Seminarveranstaltungen vereinbart. Die Ergebnisse konnten sich trotzdem sehen lassen; es entstanden in Summe sechs sehr erfolgreiche Seminararbeiten.

Virtueller Projektstart im Oktober 2020

Im Oktober 2020 trafen sich die Seminarist*innen aus Straubing und Professor*innen der Fakultät Informatik und Mathematik zum ersten Mal im virtuellen Raum zu einem gemeinsamen Themenfindungsworkshop. Die Schüler*innen waren gut vorbereitet und hatten sich bereits in ihre Interessensbereiche eingelesen. Das Interessensspektrum war breit angelegt: Versicherungs- und Finanzmathematik, Codierungs- und Optimierungsthemen, Problemstellungen aus der Graphen- und Spieltheorie sowie Bildverarbeitung und Bildgebung. Nach einer gemeinsamen Einführung in das Seminarprojekt folgte die Kleingruppenarbeit in Breakout-Rooms, in denen die Seminarist*innen erste bilaterale Kontakte mit den Themenpat*innen knüpfen konnten. In den Kleingruppen wurden gemeinsam die finalen Seminarthemen festgelegt und die weitere Zusammenarbeit besprochen.

Abschlusspräsentation in Straubing

Eine schöne Tradition der Seminarkooperation sind die gemeinsamen Abschlusspräsentationen, bei denen die Seminarist*innen ihre Arbeiten vorstellen. Im letzten Seminarzyklus fanden die Präsentationen an der OTH Regensburg statt. Dieses Mal wurden die Gäste der OTH Regensburg via Zoom-Meeting nach Straubing eingeladen.

Laura Phamova stellte die Analyse und Lösung einfacher Koordinationsspiele anhand des Falke-Taube-Spiels vor und zeigte dabei explizit einen Bezug zur evolutionären Spieltheorie auf. Julia Six berechnete ein Problem der linearen Optimierung mit Hilfe des Simplex-Verfahrens und Maximilian Anzinger beschrieb das Traveling Salesman Problem mit Hilfe verschiedener Ansätze. Alexandra Secheli erläuterte die Tarifierung einer KFZ-Versicherungspolice mit Hilfe von Marginaldurchschnitten und beschrieb eindrucksvoll, wie durch das eingesetzte Verfahren unterschiedliche Risikomerkmale für die Tarifierung des Beitrags herangezogen werden. Max Endres beschäftigte sich mit einer mathematischen Anwendung aus der Medizin und erläuterte die mathematische Beschreibung der Bildgebung in der Computertomographie. Cedric Görlich befasste sich in seiner codierungstheoretischen Arbeit mit der Grundidee der Fehlerkorrektur in der Nachrichtentechnik. Als konkretes Beispiel analysierte er den Hamming-Code. Allen Seminarist*innen wurde von den Themenpatinnen und Themenpaten für ihre Ausarbeitungen ein äußerst positives Feedback gegeben.

Die Fakultät Informatik und Mathematik bedankt sich bei Seminarbetreuerin, Verena Biermeier, und die Themenpaten*innen Dr. Doris Augustin, Prof. Dr. Jürgen Frikel, Prof. Dr. Michael Fröhlich, Prof. Dr. Georg Illies und Prof. Dr. Stefan Körkel, die die Schüler*innen bei ihren Projektarbeiten begleitet haben. Ein besonderer Dank gilt außerdem der Schulleitung der FOS/BOS Straubing, Sonja Padberg und Christian Steibl sowie der Fakultätsleitung der Fakultät Informatik und Mathematik, Dekan Prof. Dr. Christoph Skornia und Prodekan Prof. Dr. Martin Weiß, die dieses Projekt jedes Jahr ermöglichen und unterstützen.

Alle Beteiligten freuen sich auf eine Projektfortsetzung in 2021/2022.

Zurück