Prof. Dr. Christoph Palm ist neues Mitglied des Editorial Boards von "Diagnostics"

23.07.2021
Von: Prof. Dr. Christoph Palm, Dr. Alexander Leis

Der Leiter des Labors Regensburg Medical Image Computing und Mitglied des Regensburg Center of Biomedical Engineering sowie Regensburg Center of Health Sciences and Technology wurde als neues Mitglied in das Editorial Board der Zeitschrift "Diagnostics" berufen.

Die Zeitschrift "Diagnostics" (Impact Factor 3.7), eine internationale open access Zeitschrift des Schweizer Wissenschaftsverlags MDPI, hat Prof. Dr. Christoph Palm, Leiter des Labors Regensburg Medical Image Computing (ReMIC) und Mitglied des Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE) und Regensburg Center of Health Sciences and Technolgy (RCHST), ins Editorial Board aufgenommen.

Als Teil der Sektion "Machine Learning and Artificial Intelligence in Diagnostics" wird er sich mit weiteren internationalen Fachleuten um die Qualitätssicherung der Einreichungen zur Medizinischen Diagnostik mit Hilfe von Deep Learning und Künstlicher Intelligenz kümmern.

MDPI betreibt nach eigenen Angaben „ein strenges und transparentes Peer-Review-Verfahren, das auf maximale Qualität abzielt. Das Peer-Review-Verfahren wird von der wissenschaftlichen Community durchgeführt.“

Prof. Dr. Christoph Palm sagte, er freue sich über die Berufung in das Editorial Board von "Diagnostics", weil sie zeige, dass die Forschungserfolge und die einschlägigen Fachpublikationen des ReMIC-Labors auch international gewürdigt werden.

 

Über das Regensburg Center of Health Sciences and Technolgy (RCHST)

Das Regensburg Center of Health Sciences and Technolgy (RCHST) ist eine fakultätsübergreifende Forschungseinrichtung der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), die von der bayerischen Staatsregierung maßgeblich unterstützt wird. Das RCHST bündelt umfangreiche Expertise und Aktivitäten in Lehre, Forschung und Weiterbildung in den Bereichen Medizintechnik, Medizinische Informatik, Gesundheits- und Sozialwissenschaften sowie Ethik und Technikfolgenabschätzung und entwickelt sie weiter. Die OTH Regensburg greift damit aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und Aufgabenstellungen wie die demografische Entwicklung in Deutschland, den medizinisch-technischen Fortschritt, die Digitalisierung in der Medizin sowie das wachsende Gesundheitsbewusstsein auf.

Das RCHST wurde 2017 gegründet und setzt sich derzeit aus zwölf Mitgliedslaboren zusammen. Es wird von einem wissenschaftlichen Direktorium geleitet, unterstützt von der RCHST Geschäftsstelle.

Über das Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE)

Das Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE) ist eine fakultäts- und hochschulübergreifende Forschungseinrichtung zur Koordination und Förderung der interdisziplinären Forschung im Bereich Healthcare Technology, insbesondere auf den Gebieten Medizinische Informatik und Medizintechnik. Seit seiner Gründung 2012 bündelt es die biomedizinische Kompetenz der Universität Regensburg und die ingenieurwissenschaftliche sowie die medizininformatische Kompetenz der OTH Regensburg (derzeit sieben Mitgliedslabore). Dabei steht die gemeinsame Forschung und Entwicklung sowie die Weiterbildung im Fokus. Das RCBE wird von einem wissenschaftlichen Direktorium geleitet, unterstützt von der RCBE Geschäftsstelle.

Das RCBE hat sich zur Aufgabe gemacht, Forschung mit den Methoden der Medizinischen Informatik und der Medizintechnik zur Unterstützung der Medizin und des Gesundheitsbereichs auf den Gebieten Grundlagenforschung, Prävention, Diagnose, Therapie, Versorgung & Vernetzung und Wissenschaftliche Ausbildung zu betreiben.

Zurück