Physiotherapie ausbildungsintegrierend studieren

10.07.2020
Von: Julia Roth

Großes Interesse am virtuellen Infoabend und am ausbildungsintegrierenden Studiengang Physiotherapie: Prof. Dr. Andrea Pfingsten stellte den Studiengang online per Videokonferenz vor.

Prof. Dr. Andrea Pfingsten von der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften an der OTH Regensburg informierte beim virtuellen Infoabend im Juli 2020 über den ausbildungsintegrierenden Studiengang Physiotherapie.

Prof. Dr. Andrea Pfingsten von der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften an der OTH Regensburg informierte beim virtuellen Infoabend im Juli 2020 über den ausbildungsintegrierenden Studiengang Physiotherapie. Foto: Julia Roth

Gut besucht war der erstmals virtuell stattfindende Infoabend zum ausbildungsintegrierenden Studiengang Physiotherapie, den Prof. Dr. Andrea Pfingsten Anfang Juli 2020 vorstellte und in dem die zweite Generation akademisierter Physiotherapeutinnen und -therapeuten jetzt fertig wird.

Der Studiengang Physiotherapie wird an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) ausbildungsintegrierend angeboten. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein Ausbildungsvertrag mit einer kooperierenden Berufsfachschule. 

Die ersten sechs Semester finden parallel zur Ausbildung an einer Berufsfachschule in Blöcken an der OTH Regensburg statt. Die letzten zwei Semester werden anschließend in Vollzeit an der OTH Regensburg abgelegt. Eine tageweise Berufstätigkeit währenddessen wird ermöglicht und unterstützt. So lassen sich die im Vollzeitstudium erworbenen Kompetenzen unmittelbar mit der praktischen Arbeit verknüpfen.

Ein vielfältiges und gefragtes Berufsbild  

„Sie haben sehr, sehr unterschiedliche Patientinnen und Patienten und sehr, sehr unterschiedliche Methoden“, so Prof. Dr. Pfingsten. Sei es Elektrotherapie, Krafttraining oder Mobilisierung durch manuelle Therapie. Je nach Befund vereinbaren der Therapierende und die Patientin oder der Patient ein gemeinsames Ziel, aus dem die Erarbeitung eines Behandlungsplans resultiert. Dieser wird immer wieder überprüft und evaluiert. 

„Die große Kunst der Physiotherapie ist es immer, die richtige Methode für die verschiedenen Patientinnen und Patienten zu finden“, so Prof. Dr. Pfingsten. Physiotherapie ist derzeit das am meisten verordnete Heilmittel. Und der Bedarf steigt aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen weiter. Eine höhere Lebenserwartung, die Zunahme von chronischen Erkrankungen und Multimorbidität sowie der Wunsch nach höherer Lebensqualität in Verbindung mit dem derzeit bestehenden Fachkräftemangel machen den Bedarf nach Physiotherapeutinnen und -therapeuten deutlich.

Physiotherapie studieren für Karriere und Berufsstand

Zum Oktober 2020 wird die Blankoverordnung eingeführt: eine große Veränderung für den Berufsstand. Es entscheiden dann nicht mehr die überweisenden Ärztinnen und Ärzte, sondern die Therapeutinnen und Therapeuten über Art und Dosierung der Behandlung. Das sind ganz neue Anforderungen, die besondere Kompetenzen erfordern. Hierauf bereitet das Studium in besonderem Maße vor. 

Die Fähigkeit, Ergebnisse aus der Forschung zu beurteilen, zu interpretieren und für die Praxis zu nutzen, können nur in einer akademischen Ausbildung vermittelt werden. Gefördert wird im Rahmen des Studiengangs an der OTH Regensburg auch die Interaktion zwischen allen gesundheitswissenschaftlichen, aber auch sozialen und technischen Studiengängen. Mit den erworbenen Kenntnissen in Differentialdiagnostik, Betriebswirtschaft oder Führen und Leiten stehen den Absolventinnen und Absolventen die Wege für Führungspositionen, ein aufbauendes Masterstudium oder eine Promotion offen.

Sicht der Studierenden

Wieder waren bei dem Infoabend derzeit Studierende aller Semester dabei, um die zahlreichen Fragen der Interessierten zu beantworten. Insgesamt wurde die Studierbarkeit auch hinsichtlich der Doppelbelastung durch Berufsschule und Studium als positiv empfunden. Den Interessierten wurde geraten, sich die Schulen vor Ort anzuschauen und den Kontakt mit den dortigen Schülerinnen und Schülern nicht zu scheuen, um sich ein geeignetes Bild machen zu können.

Weitere Informationen zum Studiengang sind auf den Seiten der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften nachzulesen. Eine Bewerbung ist noch bis 20. August 2020 möglich.

Zurück