"HS.R auf der Zielgeraden!"

10.12.2010
Von: Feuerer, Diana

Anlässlich der Akademischen Jahresfeier 2010 berichtete der Präsident der Hochschule Regensburg Prof. Dr. Josef Eckstein von den neuesten Entwicklungen in Sachen Baumaßnahmen an der HS.R.

Impressionen von der Akademischen Jahresfeier 2010 der Hochschule Regensburg (HS.R). Fotos: Feuerer

„Wir befinden uns auf der Zielgeraden“, sagte Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein bei der Akademischen Jahresfeier 2010 am heutigen Freitag, 10. Dezember 2010, im Josef-Stanglmeier-Hörsaal an der Hochschule Regensburg (HS.R). Den mehr als 200 Gästen aus Politik, Wirtschaft und der Hochschullandschaft berichtete er ganz aktuell von den erfreulichen Entwicklungen der vergangenen beiden Wochen. Das Finanzministerium hat der HS.R die Planungsmittel für ihre zwei dringend notwendigen Baumaßnahmen freigegeben. Und auch der Bau ist von Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch zugesagt – vorbehaltlich der Beschlüsse des Ministerrats am 21. Dezember 2010 und des Bayerischen Landtags. Im Mittelpunkt der Akademischen Jahresfeier standen dann aber die Studierenden. Sieben Stiftungen verliehen ihre Preise an insgesamt 13 Preisträger und Preisträgerinnen. Außerdem würdigte die Hochschulleitung die jeweils besten Absolventen und Absolventinnen (WS 2009/2010 und SS 2010) ihres Jahrgangs.

Willkommen hieß bei der Akademischen Jahresfeier 2009 die zahlreich erschienenen Gäste Vizepräsident Prof. Dr. Wolfgang Baier. Von einem „vorgezogenen großartigen Weihnachtsgeschenk“ für die HS.R sprach Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein in seinem Jahresrückblick. Er berichtete von der Freigabe der Planungsmittel seitens des Finanzministeriums für die zwei Baumaßnahmen der HS.R in der Höhe von insgesamt 56 Millionen Euro vor einer Woche. Die Zusicherung von Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch für den Bau folgte dann vor zwei Tagen bei einer Podiumsdiskussion in Regensburg. Diese jüngsten Ereignisse nannte Präsident Dr. Eckstein einen „Schlussakkord“ der Arbeit des ganzen Jahres 2010. Er bezeichnete den Weg dahin als zähes Ringen, das sich zwischen „Aufgeben“ und „einfach Weitermachen“ bewegte. „Der Weg ist nun frei, um unsere Position als größte technische Hochschule in der Region mit demnächst mindestens 8.500 Studierenden in der Region zu festigen und auszubauen“, sagte Präsident Dr. Eckstein. Er dankte allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, neben Wissenschaftsminister Dr. Heubisch und Ministerialdirigenten Dr. Wolfgang Zeitler, dem Hochschulratsvorsitzenden Hans-Jürgen Thaus, Oberbürgermeister Hans Schaidinger und engagierten Abgeordneten aus dem Bayerischen Landtag. Den Kollegen und Kolleginnen innerhalb der HS.R sowie allen Mitarbeitern und Mitgliedern der HS.R-Gremien dankte HS.R-Präsident Dr. Eckstein ebenfalls für ihren außerordentlichen Einsatz. „Es macht Freude, an einer Hochschule wie der HS.R zu arbeiten“, so Dr. Eckstein. Sein Dank gebührte auch allen Förderern und Sponsoren der HS.R.

Der Bericht des gesamten Jahres 2010 fiel im Anbetracht der aktuellen Ereignisse etwas kürzer, jedoch nicht weniger beeindruckend aus. Über 2.200 Studienanfänger und über 1.100 Absolventen zählt die HS.R in diesem Jahr. Außerdem wieder neue Studiengänge, drei Viertel der Studiengänge sind durch externe Agenturen evaluiert und akkreditiert – so die Bilanz von Dr. Eckstein. Die Zielvorgaben, die die HS.R mit dem Freistaat Bayern beschlossen hat, habe man übertroffen. Präsident Dr. Eckstein berichtete von den Forschungsaktivitäten an der HS.R – die inzwischen selbstverständlich geworden sind - mit einem Volumen von insgesamt  8,8 Millionen Euro. Auch in der wissenschaftlichen Weiterbildung sei die HS.R mit vorne dabei. Weiter berichtete er von der konstruktiven Zusammenarbeit mit den Studierenden. Die HS.R habe die Höhe der Studienbeiträge mit den Studierenden verhandelt. Das Ergebnis war die Reduzierung der Studiengebühren von 500 auf 400 Euro pro Semester. „Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Wir werden die Aufgaben, die vor uns stehen, annehmen und meistern“, so Eckstein abschließend.

Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, Hans Schaidinger, gratulierte der HS.R in seinen Grußworten zu Ihrem Erfolg. Er versprach weiterhin Unterstützung von Seiten der Stadt, denn Regensburg sei eine Wissenschaftsstadt, die entscheidend von ihren Hochschulen geprägt werde. „Sie sind unser wertvollstes Gut“, sagte Schaidinger an die Studierenden gerichtet.

Ans Mikrophon trat im weiteren Verlauf der Feier der Studierendenvertreter der HS.R Ivan Paric. Er berichtete unter anderem von dem erfolgreichen Campusfest und der Protestaktion „Hör-Zelt“ der Studierenden. Die HS.R bezeichnete er für die Region als „systemrelevant“ und appellierte an Vertreter aus Wirtschaft und Politik , den Studierenden der HS.R treu zu bleiben. Paric: „Investitionen in uns haben einen Mehrwert und werden sich auszahlen.“

Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, Kaufmännischer Geschäftsführer der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH, brach in seiner Festrede eine Lanze für eine enge Zusammenarbeit von Hochschule Regensburg, Universität Regensburg und der Stadt Regensburg. Die Brücke zu seinem Unternehmen schlug er über den Begriff „Strom“. „Auch die Hochschulen produzieren Strom“, so Dr. Maier-Scheubeck. Er betonte, wie wichtig der „(Wissens-)Strom“ aus Regensburg - die Absolventen der Hochschulen Regensburgs - für die MR sind. „Die Absolventen transportieren den neuesten Wissensstand in die Praxis“, sagte Dr. Maier-Scheubeck. Zehn Prozent der Mitarbeiter seines Unternehmens am Standort in Regensburg seien Absolventen und Absolventinnen der Regensburger Hochschulen.

Im weiteren Verlauf der Feier überreichten Vertreter und Vertreterinnen der Christa-Lindner-Stiftung, des DAAD, der Fördervereinigung Güterverkehrslogistik Regensburg e.V. (FGR), der Mittelbayerischen Treuhandgesellschaft mbH (MTG), der Otto Helmut und Alice Eckl-Stiftung, der Soroptimist International Club Regensburg und der Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg insgesamt 13 Studierenden ihre Preise. Vizepräsident Prof. Dr. Wolfgang Bock gratulierte von Seiten der Hochschule.

Im Anschluss würdigten die Vizepräsidenten Prof. Dr. Wolfgang Haldenwang und Prof. Dr. Wolfgang Baier die besten Absolventen und Absolventinnen der Hochschule – 15 der insgesamt 26 „Besten“ waren persönlich anwesend. Sie erhalten die Studiengebühren der vergangenen drei Semester zurückerstattet.

Weitere Programmpunkte der Akademischen Jahresfeier waren die Ernennung von Dipl.-Betriebswirt Hans-Jürgen Thaus, Vorsitzender des Hochschulrats und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Krones AG, zum Ehrensenator der HS.R. Außerdem erhielt Prof. Dr. Jürgen Mottok, Fakultät Elektro- und Informationstechnik, von der Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg den Preis für gute Lehre verliehen.

Das Schlusswort sprach Kanzler Peter Endres, der allen Anwesenden für die Teilnahme und allen Mitwirkenden an der Veranstaltung dankte. Seinen ausdrücklichen Dank richtete er an HS.R-Präsident Prof. Dr. Eckstein für dessen Durchhaltevermögen. Präsident Eckstein habe zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen getroffen, so Kanzler Peter Endres.

Für die passende Musik sorgte das Ensemble des Studiengangs Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der HS.R.




Die Preisträger und Preisträgerinnen der Stiftungen:

Christa-Lindner-Stiftung:
Dipl.-Betriebswirtin (FH) Barbara Ecker (Europäische Betriebswirtschaft);
Dipl.-Betriebswirtin (FH) Kerstin Eisenhut (Europäische Betriebswirtschaft);
Dipl.-Wirt.-Inf (FH) Andreas Klaar (Wirtschaftsinformatik); Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Frederick Lange (Wirtschaftsinformatik); Dipl.-Betriebswirtin (FH) Susanne Wanninger (Europäische Betriebswirtschaft)

DAAD-Preis:
Dipl.-Ing. (FH) Min Yao (Elektro- und Informationstechnik)

Logistik-Preis:
Dipl.-Betriebswirtin (FH) Teresa Göbel (Europäische Betriebswirtschaft)

MTG-Preis für Rechnungslegung und Steuern:
Dipl.-Betriebswirtin (FH) Theresa Hoibl (Betriebswirtschaft)

Otto Helmut und Alice Eckl-Siftung:
Simon Jobst (Sensorik und Analytik); Marion Obermeier (Europäische Betriebswirtschaft); Andreas Zeus (Europäische Betriebswirtschaft)

Soroptimist International Club Regensburg:
Dipl.-Ing. (FH) Maria Winhard (Bauingenieurwesen)

Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg:
Dipl.-Ing. (FH) Franziska Moissl (Mikrosystemtechnik)



Absolventen und Absolventinnen des WS 2009/2010 und des Sommersemesters 2010, die ihr Studium als „Beste ihres Jahrgangs“ abgeschlossen haben:

Martin Arbesmeier B.Eng. (Maschinenbau); Dipl.-Inf. (FH) Benedikt Bartz (Technische Informatik); Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) Gerald Bollinger (Wirtschaftsingenieurwesen);  Dipl.-Ing. (FH) Martin Alexander Brandl (Produktions- und Automatisierungstechnik); Dipl.-Sozialpäd. (FH) Melanie Bumberger (Soziale Arbeit); Christina Cabrales Solano B.A. (Architektur); Dipl.-Inf. (FH) Eugenia Dickhaut (Informatik); Peter Foit M.A. (Human Resource Management); Matthias Gerl B.Sc. (Wirtschaftsinformatik); Dipl.-Sozialpäd. (FH) Veronika Glockner (Soziale Arbeit); Dipl.-Betriebswirtin (FH) Teresa Göbel (Europäische Betriebswirtschaft); Andreas Hartl B.Eng. (Maschinenbau); Dipl.-Ing. (FH) Michael Helou (Mikrosystemtechnik); Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kitzinger (Mechatronik); Dipl.-Ing. (FH) Maximilian Koch (Architektur); Dipl-Math. (FH) Benjamin Kühnel (Mathematik); Dipl.-Ing. (FH) Johannes Arne Linder (Maschinenbau); Herlind Megges B.A. (Soziale Arbeit); Dipl.-Betriebswirtin (FH) Irene Pschorn (Betriebswirtschaft); Dipl.-Ing. (FH) Christian Ruhhammer (Elektro- und Informationstechnik); Swenja Ina-Katharina Ruhwedel M.A. (Human Resource Management); Dipl.-Ing. (FH) Stephan Schirmer (Maschinenbau); Dipl.-Inf. (FH) Stefan Wolfang Schmidl (Informatik); Martin Schober B.Sc. (Wirtschaftsinformatik); Dipl.-Ing. (FH) Philipp Simon M.Sc. (Maschinenbau); Dipl.-Ing. (FH) Johannes Wittig (Bauingenieurwesen).

Zurück