Gründer aus Hochschulen sind top gerüstet

20.12.2011
Von: Simone Six, start-up center der HS.R

Zum zweiten Mal veranstalteten das start-up center der Hochschule Regensburg (HS.R) und FUTUR der Universität Regensburg gemeinsam den Gründer- und Erfindertag.

Verantwortliche und Beteiligte (von links): Stefan Dobler (Gründer der ILIOTEC Solar GmbH), Dr. Michael Deubzer und Martin Hobelsberger (Gründer der Timing-Architects Embedded Systems GmbH), Dr. Andreas Rose (Gründer der Biogents AG), Dr. Wolfgang Götz (Gründer der TRANSCATHETER TECHNOLOGIES GmbH), Dr. Stefan Miller (Gründer der LISANDO GmbH), Jürgen Wittmann (Gründer der Six Sigma Gastronomie- und Veranstaltungs-GmbH), Prof. Dr. Thomas Wölfl (Gründer der TM3 Software GmbH, Professor an der HS.R) und Prof. Dr. Eberhard Auchter (Projektleiter des start-up centers, HS.R). Foto: Alexander Urban

Studierende und Absolventen der Hochschule Regensburg (HS.R) haben beim zweiten Gründer- und Erfindertag der Regensburger Hochschulen am 16. November 2011 Gelegenheit erhalten, sich durch Fachvorträge, individuelle Beratungsgespräche oder Infostände über die Chancen einer unternehmerischen Selbstständigkeit zu informieren.

„Gründungen sorgen für frischen Wind und neues Wachstum. Gründer und Gründerinnen spielen deshalb eine Schlüsselrolle für den Wohlstand in Deutschland. Wir brauchen noch mehr Menschen, die den Schritt in die unternehmerische Selbstständigkeit wagen und ihre Chancen für eine eigene Firma erkennen und nutzen“, so der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler bei der Eröffnung der bundesweiten Aktionswoche „Gründerland Deutschland.“

Der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer, Prof. Dr. Wolfgang Baier, Vizepräsident der HS.R und Prof. Dr. Thomas Strothotte, Rektor der Universität Regensburg, stellten ebenfalls bei Ihrem Grußwort die Bedeutung von Unternehmensgründungen aus der Hochschule dar.

Im Zuge einer Podiumsdiskussion berichteten Absolventen der Regensburger Hochschulen über „ihren Weg“ der erfolgreichen Existenzgründung. Der Glaube an das eigene Produkt oder die Dienstleistungen war für erfolgreiche Gründer aus den Regensburger Hochschulen das Hauptmotiv für ihren Schritt in die Selbstständigkeit. Prof. Dr. Eberhard Auchter, Projektleiter des start-up centers der HS.R, moderierte die Diskussion, an der unter anderen Stefan Dobler, Gründer der Iliotec Solar GmbH, teilnahm. Zehn Jahre nach Unternehmensgründung beschäftigt der Betrieb inzwischen über 300 Mitarbeiter.

Das vielfältige Veranstaltungsprogramm bot neben der Podiumsdiskussion mit erfolgreichen Gründern auch Fachvorträge zu gründungsrelevanten Themen, wie Gründungsformalien, Businessplan, Finanzierungsmöglichkeiten und Patentrechten. Zudem stellten gründungsfördernde Einrichtungen ihre Unterstützungsmöglichkeiten vor. Potenziellen Gründern bot sich die Möglichkeit zu individuellen Fachgesprächen zu gründungsrelevanten Themen wie Gesellschafts- und Steuerrecht.

Neben den Vorträgen konnten sich Interessierte auch bei den Teilnehmern der begleitenden Ausstellung informieren. Mit Infoständen waren Netzwerkpartner wie die Hans Lindner Stiftung und der IT-Inkubator Ostbayern GmbH („IT-Speicher“).

Vor der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung organisierten das start-up center der HS.R und FUTUR von der Universität Regensburg ein „start-up Frühstück“  in der Hochschul-Mensa. Etwa 20 Gründungsinteressierte nahmen an dem Gedankenaustausch zwischen potenziellen Gründern aus den Regensburger Hochschulen teil.

Durch den „Zweiten Gründer- und Erfindertag der Regensburger Hochschulen“ lieferten die Regensburger Hochschulen den hiesigen Beitrag zur Gründerwoche Deutschland. Die Veranstaltung fand im Rahmen des vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Projektes „Pro Gründergeist“ statt. Gesponsert wurde die Veranstaltung durch die Volksbank Regensburg eG und die Kanzlei von Düsterlho, Rothammer & Partner.

Zurück