Girls4tech präsentierte sich an der FOS Deggendorf

31.10.2013
Von: Armin Gardeia

Zwei Studentinnen der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) präsentierten mit dem Projektreferenten der "Jungen Hochschule", Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia, das Projekt girls4tech an der Fachoberschule in Deggendorf.

Studentinnen der OTH Regensburg an der FOS Deggendorf

Studentinnen der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH Regensburg) wecken mit dem Projekt girls4tech das Interesse von Schülerinnen für MINT-Studiengänge. Foto: Armin Gardeia

Das Projekt Girls4tech der OTH Regensburg hat zum Ziel, junge Frauen für naturwissenschaftlich-technische Studiengänge sowie für Mathematik und Informatik zu gewinnen. Die Präsentation fand an der FOS Deggendorf bereits mehrmals statt.

Nach einer kurzen Vorstellung der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg konnten die Schülerinnen bei der Veranstaltung am 9. Oktober 2013 selbst tätig werden. In kleinen Gruppen erstellten sie kurze Präsentationen und Plakate zu jeweils zwei naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen mit Hilfe von vorbereiteten Informationen. Die jungen Frauen stellten die Studiengänge und vor allem auch Berufsaussichten vor.

Das Ergebnis der Gruppenarbeiten, das in sehr kurzer Zeit entstehen musste, war für das Team des Projektbüros sehr überzeugend. Die Schülerinnen lieferten durchweg sehr gute Präsentationen und Plakate ab und arbeiteten aktiv und begeistert mit.

Eine entscheidende und wichtige Transferfrage lautete: Was haben alle MINT-Studiengänge mit einer modernen Kaffeemaschinen zu tun? Denn tatsächlich finden sich alle Studiengänge, sei es Elektrotechnik, Maschinenbau, Sensorik oder Mikrosystemtechnik darin wieder.

Bei einer am Ende durchgeführten, kurzen Umfrage gaben viele Schülerinnen an, sich nun durchaus vorstellen zu können, einen der vorgestellten Studiengänge zu studieren. Womit das Ziel der Veranstaltung von girls4tech an der FOS Deggendorf für dieses Jahr erreicht war.

Zurück