Förderung für Promotion von Sebastian Renner

11.02.2020
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Bayernweit werden elf Promotionsvorhaben an Hochschulen mit insgesamt 2,7 Millionen Euro gefördert. Darunter sind zwei Promotionen der OTH Regensburg – einer der geförderten Doktoranden ist Sebastian Renner.

Sebastian Renner ist einer von zwei Nachwuchswissenschaftlern der OTH Regensburg, die durch das Fellowship-Programm des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst gefördert werden.

Sebastian Renner ist einer von zwei Nachwuchswissenschaftlern der OTH Regensburg, die durch das Fellowship-Programm des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst gefördert werden. Foto: Franziska Bräunlich

Im Rahmen eines bayernweiten Doktorandenprogramms unterstützt der Freistaat elf Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an bayerischen Hochschulen mit insgesamt 2,7 Millionen Euro. Die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) profitiert von dem Programm mit knapp einer halben Million Euro für zwei Promotionen in den Bereichen Digitalisierung und Gesundheit.

Einer der beiden geförderten Doktoranden der OTH Regensburg ist Sebastian Renner. Seit November 2018 ist Sebastian Renner, Absolvent des Master of Applied Research mit Schwerpunkt Embedded Systems Security an der OTH Regensburg, als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Labor für Software Engineering – Laboratory for Safe and Secure Systems (LaS³) – tätig. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Jürgen Mottok erforscht und entwickelt das Laborteam sicherheitsrelevante und software-intensive Systeme.

In seinem Promotionsvorhaben „Sichere leichtgewichtige authentifizierte Verschlüsselung für kritische Infrastrukturen im Internet der Dinge“ evaluiert und optimiert er Lösungen neuartiger, performanter Verschlüsselungsverfahren, um eine sichere Kommunikation innerhalb kritischer Infrastrukturen wie z. B. der Energieversorgung zu gewährleisten. Die Promotion wird von Prof. Dr. Mottok, Fakultät Elektro- und Informationstechnik der OTH Regensburg, und Prof. Dr.-Ing. Georg Sigl, Technische Universität München, betreut. Während des Förderzeitraums von drei Jahren hat Renner neben der Forschungstätigkeit auch die Möglichkeit ein begleitendes Angebot von Kursen und Veranstaltungen zu Themen der Digitalisierung zu besuchen.

Renner nahm bereits während seines Bachelorstudiums am Stipendiatenprogramm „SpeedUp“ der BMW Group teil, wodurch er in Praktika erste Erfahrungen im Bereich Penetration Testing sammeln konnte. Außerdem verbrachte er als Teil seines Bachelorstudiums der Fahrzeuginformatik ein Auslandssemester am Tecnológico de Monterrey, Campus Guadalajara (Mexiko).

Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, gab die Förderung der Promotionsarbeiten im Januar 2020 bekannt. Vonseiten der OTH Regensburg erhält neben
Sebastian Renner auch Robert Mendel mit seinem Projekt „Bildbasierte Früherkennung von Barrett’s Ösophagus mit halb-überwachten Lern-Algorithmen“ eine Förderung im Rahmen des Fellowship-Programms.

Zurück