Energien der Zukunft an der HS.R

30.07.2010
Von: Prof. Georg Scharfenberg

Prof. Georg Scharfenberg hat einen Impulsvortrag zu Umweltthematiken in Lehre und Forschung an der Hochschule Regensburg gehalten. Anlass war die VLK-Jahrestagung.

HS.R-Präsident Prof. Dr. Eckstein begrüßte die Teilnehmer der VLK-Jahrestagung am 24. Juli 2010, insbesondere MdB Horst Meierhofer, den Landesvorsitzenden Ulrich Bode und den MdL Thomas Dechant. Die Hochschule stellte für diese Tagung der Vereinigung liberaler Kommunalpolitiker (VLK) in Bayern den Konferenzraum in der Seybothstraße zur Verfügung. Präsident Prof. Dr. Eckstein gab einen Überblick über die Hochschule Regensburg, zeigte die Herausforderungen der Zukunft auf und erläuterte, in welcher ambitionierten Form die Hochschule zum Beispiel auf die starke Nachfrage nach neuen Studienplätzen reagiert. Die Hochschule Regensburg ist heute schon die größte Hochschule im ostbayerischen Raum und wird mit den neuen Studiengängen auf etwa 8.000 Studierende anwachsen.

Zum Auftakt stimmte Prof. Georg Scharfenberg, Dekan der Fakultät Elektro- und Informationstechnik, mit seinem Impulsvortrag „Energie-Zukunft gestalten – Hochschule mit Kompetenz in Lehre und Forschung" die Teilnehmer auf die Arbeitsthemen der VLK-Jahrestagung ein. Er zeigte auf, wie die HS.R neue Akzente im Bereich der Umweltthematik durch die Bündelung von Synergien setzt.

Im themenbezogenen akademischen Umfeld werden in den Bereichen der Ingenieurwissenschaften drei Bachelorstudiengänge („Regenerative Energien und Energieeffizienz", „Gebäudeklimatik", „Sensorik und Aktorik"), und bis zum kommenden Jahr insgesamt zwei Masterstudiengänge („Elektromobilität und elektrische Energienetze", „Applied Research") angeboten. Der Weiterbildungsbereich, gesteuert vom Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW), bietet relevante Zertifikatslehrgänge (z.B. „Energieberater", „Immissionsschutzbeauftragter") an.

Für den anwendungsnahen Forschung- und Entwicklungsbereich zeigte Prof. Scharfenberg auf, dass die HS.R ein interdisziplinäres Gesamtkonzept im Bereich der nachhaltigen Energien entwickelt, das derzeit aus einer Initiative der Fakultät Elektro- und Informationstechnik heraus entsteht. Hier wird sich die Hochschule Regensburg der ganzen Breite der Aufgabenstellungen annehmen müssen, von den Fragen der Energieerzeugung, der Energieverteilung und des Lastmanagements bis hin zu den Fragestellungen der Elektromobilität und Gebäudeklimatik im Bereich des Neubaus und des Gebäudebestands.

Deutliche Überlegungen bei den Teilnehmern der Tagung löste zum Schluss des Impulsvortrages die Gegenüberstellung der heutigen Situation der Photovoltaikinstallation mit der prognostizierten Elektromobilität im Jahre 2050 aus. Anhand der Zahlen wurde erkennbar, dass ein enormer Aufwand an Ingenieurleistung erforderlich ist, um die erforderlichen Regelungen in Verbindung mit ganz neuen Speichertechniken zu entwickeln. Auch wurde durch Prof. Scharfenberg verdeutlicht, dass neben den erforderlichen Speichern in Zukunft schnelle (Gas-)Kraftwerke als Brückentechnik zur Beherrschung der Probleme in der elektrischen Energieversorgung erforderlich sind.

Bild: Teilnehmer der VLK-Tagung und "Hausherren" der HS.R: (von links) Prof. Georg Scharfenberg, Dekan der Fakultät Elektro- und Informationstechnik, Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein, Landesvorsitzenden Ulrich Bode, MdL Thomas Dechant, MdB Horst Meierhofer und der energiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Klaus Breil. Foto: Feuerer 

Zurück