Deutschlandstipendiaten der HS.R zu Gast bei Dehn + Söhne

30.05.2013
Von: Astrid Herzog

Zwei Deutschlandstipendiaten der Hochschule Regensburg (HS.R) besuchten die Zweigniederlassung von Dehn und Söhne in Neumarkt in der Oberpfalz - einem Förderer des Stipendienprogramms Deutschlandstipendium.

Gruppenfoto Deutschlandstipendiaten

Stipendiaten, Vertreter und Vertreterinnen der HS.R sowie von zwei weiteren Hochschulen bei Dehn + Söhne: Carola Schöppel-Kraußer (links), Personalreferentin Dehn + Söhne, Thomas Dehn (4. von links), Geschäftsführer Dehn + Söhne, Astrid Herzog (5. von links), Leiterin Alumni & Career Service HS.R, Stefan Legat (6. von links), Stipendiat HS.R, Matthias Ehrnsperger (7. von links), Stipendiat HS.R, Katja Meier (6. von rechts), Referentin für Alumni & Career Service HS.R, Dr. Peter Zahlmann (rechts), Geschäftsführer Dehn + Söhne. Foto: Dehn + Söhne

Insgesamt drei Studierende der HS.R wurden 2013 für das Deutschlandstipendium auserwählt. Die Studierenden Matthias Ehrnsperger und Stefan Legat folgten der Einladung des Förderers Dehn + Söhne, zu einer eintägigen Führung am 16. Mai 2013. 

Thomas Dehn, Geschäftsführer und Enkel des Gründers, gab den Deutschlandstipendiaten zu Beginn der Führung  einen Überblick auf 103 Jahre Unternehmensgeschichte. Das Familienunternehmen Dehn und Söhne mit Sitz in Nürnberg ist Vorreiter im Überspannungs-, Blitz- und Arbeitsschutz. 

Was mit einem kleinen Elektroinstallationsbetrieb in Nürnberg begann, ist heute ein international agierendes Familienunternehmen mit über 1.050 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen allein in der Zweigniederlassung Neumarkt in der Oberpfalz. 

Der zweite Geschäftsführer, Dr. Peter Zahlmann, zeigte im Anschluss, dass Blitzschutz "mehr als nur zwei Eisenteile auf dem Dach" bedeutet und wie das Unternehmen den Slogan "Dehn schützt" technisch umsetzt. Nachdem es die Besucher im Stoßstromlabor wortwörtlich "krachen" lassen konnten, hatten sie beim gemeinsamen Mittagessen die Gelegenheit, den beiden Geschäftsführern Fragen zu stellen.  

Im Anschluss überzeugten sich die Stipendiaten in einem Rundgang durch das 70.000 Quadratmeter umfassende Gelände von dem umfangreichen Portfolio an Produkten und der Vielfalt in der Produktion, beginnend von der manuellen Verzinkung bis hin zu vollständig automatisierten Arbeitsschritten in der Montage. Zum Schluss erzählten zwei junge Ingenieure über ihren Werdegang bei Dehn und Söhne und standen den Fragen der Besucher Rede und Antwort. 

Durch die Förderung des Deutschlandstipendiums mit drei Stipendien an der HS.R zeigt das mittelständische Unternehmen Dehn + Söhne sein gesellschaftliches Engagement für die Region und den Nachwuchs. 

Das Deutschlandstipendium ist ein nationales Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es fördert begabte und leistungsstarke Studierende der Hochschule Regensburg mit monatlich 300 Euro, die einkommensunabhängig vergeben werden. Die eine Hälfte der Unterstützung zahlen private Förderer, Unternehmen und Stiftungen, die anderer Hälfte trägt der Bund.

Zurück