Das nächste Beben kommt bestimmt! < />Erdbebenexperten aus Peru und Mexiko an der FH Regensburg

23.05.2006
Von: Traidl, Margit

Was machen Erdbebenexperten an der FH Regensburg? Sind die gefährdeten Regionen nicht in anderen Gebieten? Genau dieses Thema greift der Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Regensburg auf und bietet einen Vortrag zur ?Bauwerksertüchtigung in Regionen mit hoher Erdbebengefährdung? am Dienstag, 23. Mai, 18:00 Uhr im Hörsaal P130, Prüfeninger Straße 58, an der FH Regensburg. Die Referenten sind die Professoren Dr. Olarte und Dr. Zavala aus Peru sowie Professor Dr. Tena  aus Mexiko. Die Veranstaltung wird am folgenden Tag mit einem vertiefenden Seminar für Studierende fortgesetzt.

Den Besuch der drei Erdbebenexperten verdankt die FH einer vernetzten Partnerschaft mit zwei lateinamerikanischen Universitäten; denn seit Beginn dieses Jahres läuft die fachbezogene Zusammenarbeit des Fachbereichs Bauingenieurwesen mit zwei renommierten Partnerhochschulen in Peru und in Mexiko. Auf peruanischer Seite ist dies die Universidad Nacional de Ingeniería (UNI) in Lima und auf mexikanischer die Universidad Autónoma Metropolitana, Unidad Azcapotzalco (UAM-A) in Mexiko-City.

Die Vorträge und das vertiefende Seminar der drei Professoren aus Lateinamerika werden mit Sicherheit den Studierenden hochinteressante Einblicke in aktuelle Problemstellungen und Lösungsvorschläge des internationalen Ingenieurwesens bieten. Alle Interessierten aus Regensburg und Umgebung sind natürlich bei diesen Veranstaltungen herzlich willkommen

Zum Thema der Verstärkung und Ertüchtigung von Bauwerken sollen in den drei Hochschulen gemeinsame Lehrmodule für den Masterstudiengang entwickelt und erprobt werden. Nicht nur in Deutschland ist dieses Thema hochaktuell. Gerade vor dem Hintergrund der hohen Erdbebengefährdung der Pazifikregion hat es auch für die beiden lateinamerikanischen Länder einen ganz besonderen Stellenwert

Eingebunden in das Vorhaben sind zunächst jeweils drei Professoren der beteiligten Hochschulen. Motor und Initiator dieser sehr ambitionierten Kooperation zwischen der FH Regensburg und den beiden Lateinamerikanischen Universitäten ist Dr. Andreas Maurial, Professor im Fachbereich Bauingenieurwesen. Er kennt die meisten Projektbeteiligten bereits seit vielen Jahren aus seiner Zeit als Professor in Lima und koordiniert von Regensburg aus das gesamte Vorhaben

Die Zielsetzung dieser partnerschaftlichen Zusammenarbeit liegt dabei neben der fachlichen und inhaltlichen Arbeit zur Schaffung des gemeinsamen neuen Lehrangebotes ganz besonders auf der interkulturellen Ebene im Rahmen des Austausches von Studierenden und Lehrenden. Das vernetzte Partnerschaftsprojekt erfährt seitens des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) eine Förderung, durch die in den nächsten vier Jahren vor allem für das geplante Austauschprogramm eine finanzielle Grundausstattung gesichert ist

Nach einem großen internationalen Starter-Workshop, den die drei Partnerhochschulen im März dieses Jahres im Lima erfolgreich durchgeführt haben, kommen nun die drei Professoren aus Peru und Mexiko zu einem Arbeitstreffen und für die oben genannten Seminarveranstaltungen an die FH nach Regensburg. Alle drei genießen in ihrer Heimat höchstes Ansehen. Dr. Jorge Olarte Navarro und Dr. Carlos Alberto Zavala Toledo von der UNI in Lima haben viele Jahre das peruanisch-japanische Erdbebenforschungsinstitut CISMID geleitet, das der Fakultät für Bauingenieurwesen ihrer Hochschule angegliedert ist und in ganz Lateinamerika einen hervorragenden Ruf besitzt. Dr. Arturo Tena Colunga von der UAM-A in Mexiko-City war bis Ende 2005 Präsident der mexikanischen Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen!

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Maurial, Fachbereich Bauingenieurwesen, FH Regensburg (Tel. 943-1349, E-Mail: andreas.maurial(at)bau.fh-regensburg.de

Zurück