Bewerbungsrekord an der Hochschule Regensburg

20.06.2008
Von: Christian Schmalzl

1000 Bewerber mehr als im Vorjahr

Die Bewerbungsfrist für die nicht zulassungsbeschränkten Fächer sowie für einen Großteil der Masterstudiengänge ist noch gar nicht abgelaufen, dennoch verzeichnet die Regensburger Hochschule für angewandte Wissenschaften bereits jetzt einen neuen Bewerberrekord. 8 056 Bewerbungen sind  für das Studium im Wintersemester eingegangen - das entspricht einer Steigerung von 15 Prozent zum Vorjahr.

„Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert Präsident Josef Eckstein die starke Nachfrage. Vor allem die neuen Studiengänge schlagen hierbei zu Buche: so haben sich für die Bachelorstudiengänge Medizinische Informatik 204, für Sensorik und Analytik 52 und für Soziale Dienste an Schulen 394 Interessierte um einen Studienplatz beworben.  Auch die Nachfrage zu den bereits im Sommersemester neu gestarteten Studiengängen ist ungebrochen: für den Bachelorstudiengang Musik- und bewegungsorientierte Pädagogik liegen 218 Bewerbungen vor.  

Ebenso ist für die herkömmlichen Bachelorstudiengänge das Interesse gestiegen: für Wirtschaftsinformatik  um 27 Prozent, im Maschinenbau um 11 Prozent, in Bauingenieurwesen um 29,5 Prozent und in Produktions- und Automatisierungstechnik um 23 Prozent zum Vorjahr.

In den zulassungsbeschränkten Fächern liegt die Zahl der Bewerber um fast 90 Prozent weit über den zur Verfügung stehenden Plätzen.
Auch die Masterstudiengänge ziehen nach. „Man merkt, dass nun die ersten Bachelorkandidaten ihr Studium absolviert haben und sich nun weiterqualifizieren wollen“, so Präsident Eckstein. Dabei läuft mit Ausnahme des Masterstudiengangs Human Resource Management, für den sich 49 Interessierte beworben haben, die Frist für alle Masterstudiengänge noch bis 15. Juli.
Auch die Bewerbungsfrist für die nicht zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengänge ist erst am 15. Juli zu Ende.

Zurück