Armin Gardeia ist im Vorstand von HANDS on Technology e.V.

11.10.2013
Von: Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia

Der Verein „HANDS on TECHNOLOGY e.V.“, Ausrichter der europaweiten FIRST LEGO League hat Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) in den Vorstand berufen.

Schüler.

Die Teilnehmer bereiten sich für die FLL vor.

Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia

Projektreferent der Jungen Hochschule, Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia, ist im Vorstand von „HANDS on Technology“ – FIRST LEGO League. Fotos: OTH Regensburg

„HANDS on TECHNOLOGY e.V.“ (HoT) hat ein neues Vorstandsmitglied, Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia, Projektreferent der Jungen Hochschule der OTH Regensburg. HoT vereint Vertreter und Vertreterinnen aus den Bereichen Bildung, Medien, Wissenschaft und Wirtschaft mit dem gemeinsamen Ziel, die "Generation von morgen" fit für die Zukunft zu machen. 

Die Vision von HANDS on TECHNOLOGY e.V. ist es, junge Menschen frühzeitig für Wissenschaft und Technologie zu begeistern und ihnen die Berührungsängste vor komplexer Technik zu nehmen. Sie sollen lernen, Herausforderungen kreativ, fantasievoll und mit Teamgeist anzugehen und eine positive Grundeinstellung zu Wissenschaft und Technologie aufzubauen.

Über 5.800 Schüler und Schülerinnen hatten sich im vergangenen Jahr in 54 Regionen europaweit für den naturwissenschaftlichen Wettbewerb FLL angemeldet. Das Wettbewerbsthema wechselt jährlich und verbindet tagesaktuelle Wissenschaftsthemen mit konkreter Technikförderung. 

Unter dem Thema „Senior Solutions“ drehte sich in dieser Saison alles um Senioren und Seniorinnen und den Schwierigkeiten rund um das Altern. Die Wettbewerbsteilnehmer und –teilnehmerinnen erforschten den Alltag von älteren Menschen und versuchen ihn zu verbessern. Herausgekommen sind faszinierende und manchmal verblüffend einfache Lösungen. 

So wurden Haustürschlüssel mit Radio-Frequency Identification-Chips (RFID-Chips), umgangssprachlich auch Funketiketten genannt, ausgestattet. RFID-Chips erkennen und lokalisieren Gegenstände, um beispielsweise zu erkennen, ob jemand ungewollt ohne Schlüssel vor die Tür geht. 

Schüler und Schülerinnen animierten die Bewohner und Bewohnerinnen eines Seniorenheims zu mehr Bewegung durch Kegeln und Tennisspielen an der mitgebrachten Wii-Spielkonsole. Auch die Bedienung einer Computermaus wurde vor Ort an die zittrigen Bewegungen eines Senioren angepasst, so dass der PC trotz ungenauer Bewegungen dennoch genutzt werden kann. 

Die besten drei Teams haben sich für die internationalen Meisterschaften, der FLL Open European Championship in Paderborn, qualifiziert. Sie trafen dort im Mai 2013 auf die besten Teams aus 37 Nationen.

Am FLL-Regionalentscheid in Regensburg nehmen jährlich 16 Teams aus dem ostbayerischen Raum teil. Dieses Jahr findet der Wettbewerb am 9. November 2013, an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg statt.

Weitere Informationen:

Zurück