1,4-Kilo-Brücke aus Pappkarton trägt Gewicht von acht Personen

22.12.2014
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Studierende der Fakultät Bauingenieurwesen der Ostbayerischem Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) sind im Brückenbauwettbewerb gegeneinander angetreten

Brückenbauwettbewerb 2014.

Christian Kaboth (links) und Alexander Bauer, Bauingenieurwesen-Studierende im siebten Semester, legen ihr Siegermodell in den Messstand ein. Mit knapp 1,4 Kilogramm hielt es einer Traglast von 545 Kilogramm stand ehe es zerbrach. Der Brückenbauwettbewerb der Fakultät Bauingenieurwesen der OTH Regensburg war auch diesmal wieder eine spannende Veranstaltung.

Dass eine Brücke, zusammengeklebt aus Karton und Hanfgarn, hohe Lasten tragen kann, haben neun studentische Teams der Fakultät Bauingenieurwesen der OTH Regensburg im alljährlich stattfindenden Brückenbauwettbewerb bewiesen.

Initiator der Veranstaltung ist Prof. Dr. Joachim Gschwind, Leiter des Labors für Tragsysteme. Er konnte dem Siegerteam Alexander Bauer und Christian Kaboth zu einer beeindruckenden Leistung gratulieren: Die Bauingenieur-Studenten konstruierten eine Brücke, die mit einem Gewicht von knapp 1,4 Kilogramm einer halben Tonne Belastung standhielt und damit das fast 400-fache ihres Eigengewichts schulterte.

Dr. Werner Weigl, Geschäftsführender Gesellschafter der BBI Bauer Beratende Ingenieure GmbH, beobachtete das Verhalten der Brückenmodelle, die in diesem Jahr eher leicht, filigran und feingliedrig konstruiert wurden. 

Auch ein "Fakultätsfremder" nahm bereits zum zweiten Mal die ingenieurtechnische Herausforderung an: Der Betriebswirtschaftler Christoph Bauer lieferte eine Brücke ab, die über 20 Kilogramm Belastung standhielt, was dem 29-fachen Eigengewicht entspricht. Damit belegte er immerhin den siebten Platz im Wettbewerb.

Zurück