RCER » Gebäude und Siedlungsstrukturen » Projekte

Bauwerksdiagnostik, Klima-Monitoring und Gebäudebetriebsoptimierung für die Klosterkirche St. Georg in Weltenburg

Ziel ist es, nach der 2008 abgeschlossenen Generalinstandsetzung, incl. Anlagentechnik in Form von kombinierter Zu- und Abluftführung, das Raumklima und den Energieverbrauch der Klosterkirche mit ihren Gemälden und Kunstschätzen zu stabilisieren und zu optimieren, auf der Grundlage einer digitalen Bestands- und Bauteilaufnahme und eines Klima- und Energiemonitoringsystems unter Einbeziehung der RLT-Sensordaten und gestützt durch eine Gebäudesimulation zur theoretischen Beschreibung des Gebäudebetriebsverhaltens.

Bedingt durch die topographisch, geologisch und klimatisch exponierte Lage dieses Bauwerks eignet es sich im Besonderen für das geplante Forschungsvorhaben. Die in der Vergangenheit aufgetretenen diversen Schadensbilder in St. Georg können als exemplarisch für Schädigungen der Bausubstanz in Sakralbauten dieser Zeit angesehen werden.
Das Staatliche Bauamt Landshut führte zwischen 1999 und 2008 eine Generalinstandsetzung der Klosterkirche durch. Um dem Feuchteproblem und damit der Hauptproblematik des Sakralbaus nachhaltig entgegenwirken zu können, wurde Anlagentechnik in Form von kombinierter Zu- und Abluftführung verbaut. Die aufgezeichneten Messdaten der letzten Jahre wurden bisher weder aufbereitet noch analysiert.
Ziel dieser Forschungsarbeit soll es sein, Raumklima und Energieverbrauch des Kirchenbaus zu optimieren. Grundlage dafür stellt die geodätische und digitale Bestands- und Bauteilaufnahme, die Implementierung eines Energie- und Klimamonitoringsystems sowie die
Auswertung der Sensordaten der RLT-Anlagen dar. Anschließend soll ein Gebäudesimulationsmodell zur Beschreibung des Gebäudebetriebsverhaltens und Raumklimas entwickelt werden, das unter Verwendung der empirischen Daten validiert wird. Gestützt durch prognostische Simulationen werden weiterführende Schritte zur Stabilisierung des Raumklimas und zur Optimierung des Energieverbrauchs abgeleitet und bewertet.

Beteiligte Personen

Person Anmerkung
Prof. Dr. Oliver Steffens
Johannes Stierstorfer, B.Eng.