Allgemeine Informationen

Krankenversicherung

© iceteaimages / Fotolia

Alle Studierenden müssen über einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz verfügen. Ohne eine gültige Krankenversicherung kann man sich an der Hochschule weder einschreiben noch rückmelden.

Ausländische Krankenversicherungen oder private Versicherungen, bei denen ein Höchstbetrag vereinbart ist, können im Regelfall nicht anerkannt werden.

Studierende aus Ländern, die mit der Bundesrepublik Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen haben (EU-Länder, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei, Tunesien) brauchen nur die Europäische Krankenversicherungskarte oder einen entsprechenden Nachweis Ihrer Versicherung im Heimatland.

Mit Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei und Tunesien gibt es ein eingeschränktes Versicherungsabkommen, das nur den absoluten Notfall abdeckt. In diesem Fall ist es empfehlenswert, eine deutsche Krankenversicherung abzuschließen.

Alle anderen Studierenden müssen eine Krankenversicherung in der Bundesrepublik Deutschland abschließen.

Studierende, die älter als 30 Jahre sind, können nicht zum Studententarif versichert werden. Sie müssen eine private Krankenversicherung abschließen. 

Computerzugang

Jeder Studierende erhält bei der Einschreibung eine persönliche Zugangsberechtigung (RZ Account). Damit können Sie sich in den Computerräumen der Hochschule und Universität (CIP-Pools) anmelden.

 

Jeder Account hat ein virtuelles Konto, das man durch den Kauf von Wertcoupons aufladen muss. Die Coupons sind in den Cafeterien und Mensen von Hochschule und Universität erhältlich. 

 

Dieses Konto benötigt man:

  • zum Drucken in den CIP-Pools
  • für den Einkauf im Info-Stand (Netzwerkzubehör, Speichersticks)
  • zum Abbuchen der Internetgebühr für das Wohnheim

 

 

 

Infostand und Support für Studierende:

Rechenzentrum (Seybothstraße 2, Raum 048) 

Email: support(at)hs-regensburg.de

Tel. 0941 943 5120

Öffnungszeiten:

Mo. - Do. 10.00 - 14.00 Uhr 

Fr. 10.00 - 13.00 Uhr

Jobmöglichkeiten

Für viele Studierende ist eine Nebentätigkeit während des Studiums oder in den Semesterferien notwendig, um sich den Lebensunterhalt zu sichern.

Studierende aus EU-Ländern dürfen wie deutsche Studierende in einem Nebenjob arbeiten:

  • Im Semester 20 Stunden pro Woche
  • In den Semesterferien: 40 Stunden pro Woche

Studierende aus Nicht-EU-Ländern bekommen im Normalfall keine Arbeitserlaubnis und dürfen nur maximal 90 ganze Tage oder 180 halbe Tage im Jahr arbeitserlaubnisfrei arbeiten (siehe Stempel im Pass).

Infos des Studentenwerks zu rechtlichen Fragen bei Nebenjobs.

Wo finde ich Nebenjobs?

Leben und Kultur in Deutschland - Informationen und praktische Tipps

Ein Handbuch für Deutschland
Ein kostenloses, mehrsprachiges Handbuch für Zuwanderer zum schnelleren Einleben in Deutschland. Herausgeber ist die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: Handbuch für Deutschland

Studienführer der Studierendenvertretung der OTH Regensburg
Der Studentische Konvent gibt Studierenden einen detaillierten Einblick in die Ostbayerische Technische Hochschule. Eine Zusammenfassung von  praktischem Wissen für den Studienalltag: Studienführer Ostbayerische Technische Hochschule

Notrufnummern bei Notfällen:

  • Polizei 110
  • Feuerwehr 112
  • Rettungsdienst/Notarzt 112
  • Frauennotruf Regensburg (0941) 24171
  • Telefonseelsorge 0800-1110111 oder 1110222

Kulturelle Vereine und Netzwerke:

Glaubensgemeinschaften:

Migrationsberatung:

VHS Projekt "Leben und Arbeiten in Regensburg"
Herr Wiegel, 
Tel. 0941 507 4434, 
Email: wiegel.waldemar(at)regensburg.de

Jugendmigrationsdienst der KJF
Email: jmd(at)kjf-regensburg.de

Sportmöglichkeiten:

Sportzentrum Universität Regensburg
Sportvereine in Regensburg


Visum/ Aufenthaltserlaubnis

© LaCatrina / Fotolia

Einreisevisum

Ein Visumverfahren zur Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ist nicht nötig für EU-Bürger und Bürger aus Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Israel, USA, Kanada, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland, Andorra, Honduras, Monaco, San Marino, Brasilien und El Salvador.

Studentenvisum

Studierende aus Nicht-EU-Ländern (Ausnahmen: Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Israel, USA, Kanada, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland, Andorra, Honduras, Monaco, San Marino, Brasilien und El Salvador) müssen vor der Einreise in die Bundesrepublik ein sogenanntes Studentenvisum beantragen. Dieses Visum ist bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimat- oder momentanen Aufenthaltsland zu beantragen und wird auch von dieser erteilt.

Die Bearbeitung eines Visumsantrags kann bis zu zwei Monate erfordern. Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit der zuständigen Auslandsvertretung der Bundesrepublik auf!

Der Zulassungsbescheid ist die Grundlage für die Beantragung eines Studentenvisums. Bitte beantragen Sie die Einreise für den Zeitpunkt, an dem Sie laut Zulassungsbescheid an der Hochschule erscheinen müssen. Neben dem Zulassungsbescheid werden für das Visumverfahren von der deutschen Auslandsvertretung noch weitere Unterlagen verlangt, z.B. ein Finanzierungsnachweis und der Nachweis einer Krankenversicherung. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei der für Sie zuständigen Auslandsvertretung, welche Dokumente Sie vorlegen müssen.

Studienbewerbervisum

Wenn Sie zur Vorbereitung Ihres Studienaufenthalts Deutschkurse an Sprachschulen in Deutschland besuchen wollen, also zur Beantragung des Visums noch keinen Zulassungsbescheid einer Universität vorlegen können, haben Sie die Möglichkeit, ein Einreisevisum als Studienbewerber zu beantragen. Bitte erkundigen Sie sich bei der deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland nach den genauen Voraussetzungen (Anmeldebestätigung einer Sprachschule, Nachweis der Hochschulreife, Nachweis der Finanzierung etc.)!

Bitte beachten:
Reisen Sie auf keinen Fall als Tourist oder Besucher ein! Ein Touristenvisum kann, sobald Sie nach Deutschland eingereist sind, grundsätzlich nicht mehr in ein Studentenvisum umgewandelt werden.

Bescheinigung des Aufenthaltsrechts / Aufenthaltserlaubnis

EU-Bürger sowie Bürger von Island, Liechtenstein und Norwegen müssen bei einem Aufenthalt von mehr als drei Monaten beim Bürgerzentrum eine Bescheinigung über ihr gemeinschaftsrechtliches Aufenthaltsrecht (sog. Freizügigkeitsbescheinigung) beantragen.

Erforderlich sind hierfür:

  • Aufenthaltsanzeige für Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der EWR-Staaten sowie deren Familienangehörige
  • gültiger Reisepass
  • biometrisches Passfoto

Nicht-EU-Bürger müssen sich nach ihrer Ankunft in Regensburg innerhalb von einer Woche beim Bürgerzentrum der Stadt Regensburg anmelden und eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Diese Aufenthaltserlaubnis für Studierende wird erst nach der Einschreibung erteilt.

Für die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis sind folgende Unterlagen nötig:

  • Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels
  • gültiger Reisepass mit Einreisevisum
  • Immatrikulationsbescheinigung der Hochschule
  • Bescheinigung der Krankenkasse
  • biometrisches Passfotos
  • Nachweis über den gesicherten Lebensunterhalt
  • Geld für Gebühren

Bitte Meldepflicht beachten: 
Innerhalb von einer Woche nach Bezug eines Zimmers oder einer Wohnung muss man sich im Bürgerzentrum (Abteilung für Ausländerangelegenheiten) mit der neuen Adresse anmelden.

Bürgerzentrum der Stadt Regensburg - Abteilung für Ausländerangelegenheiten 
D.-Martin-Luther-Str. 3,
93047 Regensburg 
Tel. 0941 507 - 1338 / 3339 / 4333 bis 4338
Mo bis Fr 8.00-12.00 Uhr, 
Do 8.00-13.00 und 15.00-18.00 Uhr


Wohnen in Regensburg

© archideaphoto / Fotolia

Das Akademische Auslandsamt hat ein begrenztes Kontingent an Zimmern in verschiedenen Wohnheimen. Diese Zimmer können wir an Austauschstudierende und ausländische Vollzeitstudierende vermitteln. Die Zimmer sind je nach Wohnheim unterschiedlich in Größe, Ausstattung und Preis. In der Regel erfolgt die Vergabe im Losverfahren - Sonderwünsche können nur bedingt erfüllt werden. Die Wohnheime sind für alle Konfessionen offen. In den Wohngemeinschaften teilen sowohl männliche als auch weibliche Studenten Küche, Bäder und Toiletten. Nach Erhalt des Wohnheimantrags und der Annahmeerklärung werden wir uns bemühen, ein Zimmer für Sie zu reservieren.

Mietdauer

Die Mietdauer beträgt immer sechs Monate (Im Wintersemester von September bis Ende Februar, im Sommersemester von März bis Ende August).

Es besteht die Möglichkeit zur Verlängerung nach jedem Semester.

Kündigung und Verlängerung erfolgen über das Akademische Auslandsamt bei Hannelore Siegl-Ertl.

 

Zimmerpreise

Einzelzimmer mit Gemeinschaftsküche und -bad: ca. 200 Euro bis 350 Euro pro Monat

Apartment mit eigenem Bad und Küchenzeile: ca. 260 Euro bis 400 Euro pro Monat

 

Kaution

Bitte beachten Sie, dass Ihre Reservierung nur erfolgen kann, wenn Sie die Kaution und Reservierungsgebühr fristgemäß bezahlen.

  • 260 Euro Kaution (wird nach Auszug zurückbezahlt)
  • 60 Euro Reservierungsgebühr (wird nicht zurückgezahlt)
  • Gesamt-Kaution : 320 Euro

 

Wie sehen die Zimmer aus?

Die Zimmer sind alle mit einer Standardausstattung ausgerüstet:

  • Bett mit Bettdecke, Kissen 
  • Schreibtisch, Stuhl, Schrank und Bücherregal
  • Internetanschluss

Bitte bringen Sie Ihre eigene Bettwäsche mit. Waschmaschinen und Wäschetrockner sind in den Wohnheimen vorhanden. Kochgeschirr muss mitgebracht oder gekauft werden. Die Stromspannung beträgt 220 Volt.

 

Wo kann ich essen?

Die Studierenden können selbst in den Wohnheimen kochen oder die Mensen und Cafeterien an der Hochschule und Universität nutzen. In der Mensa kann man während der Woche mittags und abends essen. Die Bezahlung erfolgt über die Mensa-Card, die jeder Studierende gegen eine Kaution von zehn Euro erhalten kann.

Bei weiteren Fragen zur Unterbringung wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt (Frau Siegl-Ertl).

Wo finde ich eine bezahlbare Unterkunft?

1. Studentenwohnheime

"Wo finde ich eine annehmbare und bezahlbare Unterkunft in Regensburg?", das ist wohl eine der wichtigsten Fragen beim Beginn eines Studiums in einer fremden Stadt. Regensburg ist eine lebendige Universitätsstadt mit über 25.000 Studierenden. Das hat zur Folge, dass der Wohnungsmarkt stets sehr gut ausgelastet ist.

Die Studierenden müssen sich also frühzeitig um eine Unterkunft kümmern und die Bewerbungsfristen der Wohnheime beachten. Als ausländischer Studierender der Hochschule können Sie sich beim Akademischen Auslandsamt (International Office) um ein Wohnheimzimmer bewerben. Außerdem besteht die Möglichkeit sich persönlich bei privaten Studentenwohnheimen zu bewerben.

2. Freier Wohnungsmarkt

Eine andere Alternative ist die Suche auf dem freien Wohnungsmarkt. Nutzen Sie dafür auch die Angebote in der Tageszeitung, aber auch die Aushänge an den "Schwarzen Brettern" von Hochschule und Universität.

Für die Recherche im Internet empfehlen sich folgende Seiten:

3. Kurzfristige Unterkunft

Für einen kürzeren Aufenthalt in Regensburg gibt es mehrere günstige Alternativen zur Hotelübernachtung: