Statistik und Kennzahlen

Über das Data-Warehouse-System CEUS-lokal können für den Bereich Studium und Lehre webbasiert unterschiedliche hochschuleigene Statistiken und Kennzahlen zu Studienanfängern und Studienanfängerinnen, Studierenden sowie Absolventen und Absolventinnen ermittelt werden. Zusätzlich können Prüfungsleistungen auf (Teil)Modulebene sowie Exmatrikulations- und Absolventenquoten auf Studiengangebene betrachtet werden.

Die Daten stehen anonymisiert zur Verfügung und werden durch die Stabsstelle QuO für die verschiedenen Zielgruppen aufbereitet. Ein hierzu berechtigter Personenkreis hat zudem einen eigenen Zugriff auf das Data-Warehouse-System.

Eine Auswertung der Daten ist nach unterschiedlichen Zeitbezügen (Semester, Studienjahr, Prüfungsjahr) und Hierarchieebenen (u. a. Hochschule, Fakultät, Studiengang, grundständig, postgradual, Abschlussgrad) möglich.

Im Detail stehen für die verschiedenen Studierendengruppen u. a. Statistiken zur Verfügung hinsichtlich Art und Herkunft der Hochschulzugangsberechtigung, Alter, Staatsangehörigkeit, Bildungsausländer/-innen, Bildungsinländer/-innen, Fach- und Hochschulsemester, Regelstudienzeit, Studientyp, Exmatrikulationen mit Grund, Studiendauer, Durchschnittsnote, Prädikatsbeurteilung.

Auf (Teil)Modulebene können Daten zu Prüfungen getrennt nach Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlfach, Orientierungsprüfung sowie generierte Leistungen ermittelt werden, z. B. zu Zulassungsvoraussetzung für den Eintritt in nächsten Studienabschnitt.

Insbesondere im Hinblick auf die Bologna-Reform sind Informationen zur Studierfähigkeit einzelner Studiengänge von Bedeutung. Hierzu bieten Auswertungen auf Studiengangebene, sogenannte Kohortenberichte durch Ermittlung der Exmatrikulations- und Absolventenquoten einen ersten Ansatzpunkt. Diese Zahlen dürfen jedoch nicht unkommentiert betrachtet werden. Sie sind durch Ergebnisse aus internen zentralen Evaluationen, z. B. zum Studiengangabbruch, zu ergänzen und kritisch zu hinterfragen.