Sapiens Kitchen - Der Podcast

Man nehme: Eine WG-Küche, zwei Mitbewohner:innen, ein paar spannende Gäste und die ganz großen Fragen der Menschheitsgeschichte.
Ein paar Mal kräftig umrühren und dann für 20 Minuten köcheln lassen. 
Was bei diesem Rezept herauskommt, ist im Podcast „Sapiens Kitchen“ zu hören.

Hier reden wir darüber, wie wir als Menschen das wurden, was wir sind - und wie es weitergeht mit dem Homo Sapiens auf seinem Planeten. 

Inspiriert werden wir dabei von Yuval Noah Hararis Bestseller Eine kurze Geschichte der Menschheit, der nun nach und nach auch als dreiteilige Graphic Novel erscheint. In unserem Podcast greifen wir insbesondere Gedanken und Fragen aus der ersten Grafiknovelle Sapiens. Der Aufstieg auf und sprechen darüber mit interessanten Menschen aus dem Umfeld vom Regensburger Campus. 


Sapiens Kitchen - Der Podcast ist Teil des campusübergreifenden Großprojekts „Ein Campus – Ein Buch“ der studentischen Initiative Netzwerk Nachhaltigkeit in Zusammenarbeit mit dem GreenOffice der OTH Regensburg.
Im Rahmen dieses Projektes werden neben dem Podcast viele weitere spannende Veranstaltungen organisiert. Eine Übersicht dazu findet sich im aktuellen Programm. Weitere Infos zu dem Projekt gibt's außerdem hier


Gemeinsam produzieren das Netzwerk Nachhaltigkeit und das GreenOffice den Podcast “Sapiens Kitchen”, in dem sich die zwei Hosts Kiki und Lenz alle zwei Wochen mit eine:r Expert:in zu einem der Themen rund um die Grafiknovelle Sapiens. Der Aufstieg unterhalten - dabei geht es um nicht weniger als die ganz großen Fragen unserer Spezies:

  • Wie sind wir Homo Sapiens zu der einflussreichsten Spezies dieses Planeten geworden?
  • Welche Spuren haben wir dabei hinterlassen?
  • Und welche Verantwortung tragen wir für die Erde, auf der wir leben?

Die Gäste kommen dabei vom Regensburger Campus und kennen sich mit dem jeweiligen Thema nicht nur fachlich aus, sondern haben auch persönliche Anknüpfungspunkte.

Die beiden Hosts Kiki und Lenz wohnen zusammen in einer WG und nehmen den Podcast in ihrer Küche auf. Nebenbei sind die beiden Mitglieder im Netzwerk Nachhaltigkeit. Über das Projekt “Ein Campus - Ein Buch” landete Sapiens. Der Aufstieg in ihrer WG und ist inzwischen nicht nur ein fester Küchenbestandteil geworden, sondern auch ein stetiger Begleiter bei der Suche nach Antworten auf die großen Fragen der Menschheit.

Unser WG-Deep-Talk für Euch -  wissenschaftlich fundiert und umfassend aufbereitet!

Die Folgen des Podcasts können auf Spotify und anderen gängigen Podcastplattformen sowie auf Youtube angehört werden.


Fotos: Antonia Pröls


Das Netzwerk Nachhaltigkeit ...

... bringt engagierte Menschen, Gruppen und Institutionen von OTH und Uni Regensburg zusammen. Gemeinsam engagieren wir uns für Nachhaltigkeit und eine lebenswerte Zukunft. Überparteilich, offen und kooperativ. 

Weitere Infos dazu gibt es auf der Website des Netzwerk Nachhaltigkeit.


Podcastfolgen "Sapiens Kitchen"

In der ersten Folge “Mit Mord an die Spitze?” dreht sich alles um die Fragen: Wie verhalten wir Menschen uns aktuell unserer Umwelt und anderen Lebewesen gegenüber? Was lehrt uns der Gedanke des Animismus aus der Zeit der Wildbeuter:innen? Und können wir als Menschheit überhaupt wieder in ein Gleichgewicht mit unserer Umwelt kommen?!

Wie vegane Chorizo aus Spanien schmeckt, welche Ernährungsformen unser Überleben als Menschheit auch zukünftig noch sichern und welche Gedanken sich unser Projektteam in Bezug auf die eigene Ernährungsweise macht - darüber sprechen Kiki und Lenz in Folge 1 von “Sapiens Kitchen”. Für ihre Recherchen reisen die beiden sogar zurück in die Vergangenheit und tauchen in die Welt der Jäger:innen und Sammler:innen ein, wo Sie einer Ochsenherde begegnen.

Ans Eingemachte geht es in der heimischen Küche dann gemeinsam mit Nina Stumm, einer Tierschutzaktivistin aus Regensburg. Sie kennt sich durch ihr jahrelanges Engagement gut mit den  Bedingungen in der Tierindustrie aus und möchte mit diesem Wissen aufklären, um eine Gegenerzählung zum blinden Konsum von tierischen Produkten zu eröffnen. 

Folge 1 von “Sapiens Kitchen” findet ihr auf Youtube, Spotify und anderen gängigen Podcastplattformen!


Rezept der Woche: Gans vegan

Veganer Gänsebraten? Schmeckt super!
Prof. Alex Urban (Dekan der Fakultät Betriebswirtschaft an der OTH Regensburg) – ihr hört ihn im Podcast – macht ihn aus Austernpilzen und ein paar weiteren tollen Zutaten. Hier geht’s zum Rezept!

Die Technologie hat uns ganz schön im Griff - sonst könnten wir nicht den leckeren Himbeer Smoothie zaubern, der uns an diesem frühen Sommertag die Köpfe kühlt, wenn es brodelt in der Sapiens Kitchen. Unsere Podcasthosts Kiki und Lenz und auch die Menschen auf dem Regensburger Campus sind sich im Grunde einig, wie wenig Technologie noch aus unserem Alltag wegzudenken ist.

… oder?

In ihrem zweiten Küchengespräch gehen Kiki und Lenz dem Begriff des Cyborgs auf den Grund: Welche Technologien beherrschen unser Leben heute schon und wie wird es in der Zukunft aussehen? Wie weit reicht unsere Vorstellung darüber? Könnten wir uns schon jetzt vorstellen, unsere Körper technologisch zu modifizieren und beispielsweise ein Exoskelett zu tragen?

Smartphones sind zu unser aller treusten Begleitern geworden, aber sorgen sie auch dafür, dass wir Menschen mehr und mehr zu Cyborgs werden? Oder es gar schon sind, ohne uns darüber bewusst zu sein? 

Ans Eingemachte geht es dann mit der Diplompsychologin Ulrike De Ponte von der OTH Regensburg. Denn fest steht: wo wir heute mit der Technologie stehen, stellt unsere Realität völlig auf den Kopf. Mit der Expertin für psychologische Themen und Fragestellungen diskutieren Kiki und Lenz über den Einfluss von Technologie auf unser Miteinander in der Gemeinschaft. Wie hat sich unsere Kommunikation verändert und warum scheinen wir immer mehr Technologie zu brauchen? Darauf hat Ulrike spannende Antworten. 

Folge 2 von “Sapiens Kitchen” wird am 27.Mai veröffentlicht. Ihr findet sie dann auf Youtube, Spotify und anderen gängigen Podcastplattformen!


Rezept der Woche: Himbeersmoothie

Eiskalter Himbeersmoothie für heiße Tage - mit gefrorenen Beeren kühlt er Kiki und Lenz’ Köpfe in der Sapiens Kitchen ab. Hier findet ihr das Rezept!

Die dritte Folge des Podcasts "Sapiens Kitchen" wird voraussichtlich am 10. Juni 2022 erscheinen. Weitere Informationen dazu werden noch bekanntgegeben. 


Dachprojekt "Ein Campus - Ein Buch"

Das Dachprojekt, welches eigentlich den Titel “Eine Uni - Ein Buch” trägt, ist ein Programm der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit dem ZEIT Verlag. Stiftung und Verlag fördern jedes Jahr die zehn besten Ideen mit jeweils 10.000 Euro. Einer der Preisträger ist die OTH Regensburg für ihr Gemeinschaftsprojekt mit dem Netzwerk Nachhaltigkeit - “Ein Campus - Ein Buch”. 

Seit dem Gewinn der Ausschreibung im Sommersemester 2021 ist das GreenOffice an der Umsetzung dieses Großprojekts beteiligt. Das Projekt ist eine Kooperation, die unter der Leitung der Nachhaltigkeitsbeauftragten (Prof. Dr. Sandra Hamella und Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker) und der Projektstelle für Gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit gemeinsam mit der studentischen Initiative Netzwerk Nachhaltigkeit durchgeführt wird.

Wie alle Projekte des GreenOffice richtet sich auch „Ein Campus - Ein Buch“ an sämtliche Hochschulangehörigen. 

Der zentrale Bestandteil dieser preisgekrönten Projektidee stellt die Grafiknovelle Sapiens. Der Aufstieg des Historikers und weltweit erfolgreichsten Sachbuchautors Yuval Noah Harari dar, welche als der erste Teil der dreiteiligen bebilderten Variante seines Bestsellers Eine kurze Geschichte der Menschheit im Herbst 2020 erschien und sich den komplexen Themen mit Witz und Anschaulichkeit nähert.

Kern der Lektüre stellen die aktuellen globalen Herausforderungen dar:

  • Wer ist verantwortlich für das Artensterben?
  • Was macht uns als Menschen überhaupt aus und sind wir tatsächlich in der Lage genetisch, biologisch und kognitiv mit globalen Krisen, wie COVID-19 oder der Klimakrise, fertig zu werden?
  • Wie könnte eine Gesellschaft aussehen, die der menschlichen Natur entspricht?

Diese und weitere Fragen werden im Kontext des Projekts „Ein Campus – Ein Buch“ mit Mitarbeitenden, Dozierenden und Studierenden diskutiert und kritisch reflektiert.

Warum sich an der OTH Regensburg ausgerechnet für dieses Buch entschieden wurde, wird im Bewerbungsvideo für die Ausschreibung anschaulich erklärt.

Im Wintersemester 2021/2022 fanden bereits verschiedene Veranstaltungen statt, in denen sich mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Herausforderungen rund um Hararis Grafiknovelle auseinandergesetzt wurde. In Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen wurde unter anderem über Bildung für nachhaltige Entwicklung nachgedacht, über das koloniale Erbe Europas diskutiert und untersucht, ob wir als Migrationsgesellschaft neue Narrative (etwa andere Geschichten über Geschichte) brauchen.

Weitere Infos zu dem Programm im Wintersemester 2021/2022 finden sich auf dem Veranstaltungsplakat

Neben der Produktion des Podcast "Sapiens Kitchen" werden im Sommersemester 2022 weitere Veranstaltungen im Rahmen des Großprojekts "Ein Campus - Ein Buch" durchgeführt.
Eine vollständige Übersicht dazu findet sich auf dem Plakat zum Programm im Sommersemester.

Am 2. Mai organisierte der AK Ökologie einen Workshop zum Thema Ernährung durchgeführt. Darin wurde Brot aus Urgetreide aus der Region gebacken und veganer Aufstrich aus saisonalem und regionalen Gemüse hergestellt. 
Weitere Informationen finden sich auf dem Veranstaltungsplakat zu dem Workshop

Auch die Veranstaltungsreihe movieLab der Kulturförderung des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz (STWNO) ist Teil des Projekts "Ein Campus - Ein Buch". 
In dieser können Studierende einen eigenen Videobeitrag erarbeiten und dafür Räume, Equipment und individuelle Beratung im Medienstudio nutzen. Dabei sind ihnen keine Grenzen gesetzt: Ob Reportage, Animationsfilm, Kurzfilm, YouTube-Clip oder Musikvideo – alles ist möglich! 
Das movieLab dient der Förderung von Filmschaffenden am Campus Regensburg. Es richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen. Vorerfahrungen sind dabei nicht notwendig.

In der Auftaktveranstaltung am 10. Mai ab 16:00 Uhr im Theater an der Uni (Universität Regensburg) wurde das Projekt vorgestellt. Die Teilnehmenden erhielten darin die Möglichkeit, erste Ideen zu entwickeln, sich miteinander auszutauschen, Projektgruppen zu bilden und das Medienstudio kennenzulernen. 

Weitere Infos zu der Auftaktveranstaltung und dem movieLab allgemein finden sich auf dem Plakat zur Auftaktveranstaltung sowie auf der Website des STWNO

Im Sommersemester 2022 findet außerdem die Veranstaltungsreihe "Wissenschaft - das muss man (nicht) glauben!?" statt, welche von Prof. Dr. Karsten Rincke (Universität Regensburg) organisiert wird.


„Künstliche Intelligenz und menschliche Kreativität: Reichweite und Grenzen maschineller Intelligenz am Beispiel der Musik"

In der ersten Veranstaltung „Künstliche Intelligenz und menschliche Kreativität: Reichweite und Grenzen maschineller Intelligenz am Beispiel der Musik" soll im Rahmen des Philosophischen Cafés von Prof. Dr. Thomas Kriza (Digitalisierung, Technologiefolgen und angewandte Ethik an der Fakultät für Angewandte Natur- und Kulturwissenschaften, OTH Regensburg) wurde am 16. Mai über künstliche Intelligenz im Bereich der Musik diskutiert: Wird KI auch menschliche Kreativität überbieten können? Was sind eigentlich Kunst und Musik und welche Bedeutung haben sie für den Menschen?

Die Pianistin Barbara Zeller hat dafür menschlich und maschinell komponierte Musikbeispiele auf dem Konzertflügel aufgeführt. Die Veranstaltung fand im Degginger statt. Weitere Informationen können der Website des Philosophischen Cafés entnommen werden.


„Eine Zeitreise über die Verwissenschaftlichung der Geburt“

In der zweiten Veranstaltung beschäftigt sich Prof. Dr. Barbara Fillenberg (Hebammenwissenschaften an der Fakultät für Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften, OTH Regensburg) am 30. Mai unter dem Titel „Eine Zeitreise über die Verwissenschaftlichung der Geburt“ am Beispiel der Geburt mit der Entwicklung der noch jungen Hebammenwissenschaft und ihren Bezügen zu anderen Disziplinen.

Achtung: Leider entfällt der Vortrag!


„Worte, Wissen, Faktenchecks, Glaubwürdigkeit - Tipps aus Sprachwissenschaft und Universitätsbibliothek“

Wer sich mit Wissenschaften beschäftigt, muss lesen, zuhören, schreiben, fragen, diskutieren, vortragen. Ohne sprachliche Kommunikation gibt es keine Wissenschaft, ohne Bibliotheken keine Universitäten und Hochschulen.

Wie steht es mit der Glaubwürdigkeit dessen, was man wissenschaftlich liest und hört? Kann nicht alles, was kommuniziert wird, wahr oder nicht wahr sein? Erst recht stellt sich diese Frage, wenn es in der allgemeinen Öffentlichkeit um gesellschaftliche Handlungs- und Entscheidungsfelder geht.

Worauf kann man bei dem, was man liest und hört, achten?

In der Veranstaltung „Worte, Wissen, Faktenchecks, Glaubwürdigkeit - Tipps aus Sprachwissenschaft und Universitätsbibliothek“ möchten Prof. Dr. Christiane Thim-Mabrey (Deutsche Sprachwissenschaft an der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, Universität Regensburg) und Dr. Stefanie Aufschnaiter (Universitätsbibliothek) diese Fragen aus sprachwissenschaftlicher und bibliothekswissenschaftlicher Perspektive beantworten.

Der Vortrag findet am 8. Juni von 16:00 bis 17:00 Uhr auf der Präsentationsfläche im Infozentrum der Zentralbibliothek der Universität Regensburg statt.


„Machen Sie sich bitte frei - und diskutieren Sie mit: Die Wissenschaft und ihre Funktionäre - ihnen vertrauen oder misstrauen?“

Wissenschaft erzeugt und verbreitet keine Wahrheiten. Sie bringt, wenn es gut läuft, belastbare, wenn auch vorläufige Aussagen über uns und unsere Welt hervor. All dies geschieht in einem sozialen Kosmos, der stets vielstimmig ist und der einiges von seinen Akteur:innen verlangt: Bis ins Detail nachzuvollziehen was andere äußern oder einst geäußert haben; offen und interessiert zu sein für Argumente, diese aber nüchtern und erbarmungslos zu hinterfragen; der Phantasie Raum zu geben und sie gleichzeitig durch Rationalität einzuhegen, schließlich: In der Vielstimmigkeit das Ordnende zu erkennen.  

Prof. Dr. Ferdinand Evers (Theoretische Physik an der Fakultät für Physik, Universität Regensburg) und Prof. Dr. Karsten Rincke (Didaktik der Physik an der Fakultät für Physik, Universität Regensburg) möchten am 23. Juni ab 21:00 Uhr in der Taverne "Zur Geflickten Trommel" mit den Teilnehmenden diskutieren: Wie kann es gelingen, im Gewirr der vielen Stimmen diejenigen wissenschaftlichen Einsichten zu selektieren, denen wir vertrauen sollten, weil sie weiterhelfen? Und was sortieren wir besser aus, weil es in die Irre führt?

Hinweis: Der Veranstaltungsraum in der Taverne bietet Platz für etwa 25 Personen.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der Reihe "Wissenschaft - das muss man (nicht) glauben!?" finden sich im Veranstaltungskalender.