Zwei HS.R-Studenten starten an der Universität Yale

23.03.2012
Von: Rebecca Lunn, Akademisches Auslandsamt

Die Hochschule Regensburg (HS.R) kooperiert seit dem Sommersemester 2012 mit der Elite-Universität in den USA. Das Akademische Auslandsamt unterstützt Studierende bei ihrem Auslandsaufenthalt.

Die zwei HS.R-Studenten Mike Mosbauer (links) und Christopher Jost der Fakultät Maschinenbau freuen sich auf ihr Semester in den USA. Rebecca Lunn vom Akademischen Auslandsamt steht mit Rat und Tat beiseite. Foto: Akademisches Auslandsamt

Die zwei Studenten der Fakultät Maschinenbau der HS.R Christopher Jost und Mike Mosbauer haben gerade ihr Praxissemester an der Elite Universität Yale in den USA erfolgreich begonnen. Sie arbeiten mit Professor Dr. Joerg Bewersdorf, Assistant Professor of Cell Biology und Biomedical Engineering an der Yale University in New Haven, Connecticut, zusammen. Momentan liegt die Yale University auf Platz vier in der QS World University Rankings 2011.

„Die deutschen Studierenden genießen im Ausland, vor allem in den USA, einen sehr guten Ruf. Das Feedback der ausländischen Professoren ist auffallend positiv, vor allem weil unsere Studierenden sehr viel Praxiserfahrung mitbringen“, sagt Rebecca Lunn vom Akademischen Auslandsamt der HS.R.  Rebecca Lunn hat den Kontakt zu der Elite-Universität in den USA hergestellt und dort das Studium- und Berufsbild der Studierenden der HS.R präsentiert.

Die Forschungsgruppe in der Abteilung für Zellbiologie an der Yale University School of Medicine entwickelt neue Techniken der Fluoreszenzmikroskopie mit räumlichen und zeitlichen Auflösungen, welche weit über den aktuellen Stand der Technik hinausgehen und wendet diese auf eine vielfältige Reihe von biologischen Fragestellungen an. Das Labor arbeitet sowohl an Stimulated Emission Depletion (STED) Mikroskopie Techniken als auch an Fluorescence Photoactivation Localization Mikroskopie (FPALM / PALM / etc.) Techniken. Seit Oktober 2009 haben sie eines der ersten Leica TCS STED-Mikroskope in den Vereinigten Staaten in ihrem Labor.

Christopher Jost und Mike Mosbauer sind nur zwei von über 80 Studierenden aller Studiengänge der HS.R, die im Sommersemester 2012 ihr Praxissemester im Ausland absolvieren. Das Praktikumssemester gilt als Pflicht für die Mehrzahl der Studierenden und immer mehr entscheiden sich, das Praktikum in einem anderen Land zu machen, entweder in einer Firma oder in einem Labor oder Forschungszentrum einer ausländischen Universität. Die USA, Australien und England sind nach wie vor beliebt unter den Studierenden, allerdings nimmt das Interesse an exotischen Ländern wie China, Japan, Indonesien oder Mexiko zu. Das Akademische Auslandsamt der HS.R unterstützt die Studierenden bei der Beratung und Organisation ihres Auslandsaufenthalts.

Zurück