Zusätzlicher Wohnraum für internationale Studierende und Gastwissenschaftler

08.10.2019
Von: Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz

Auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne in Regensburg baut das Studentenwerk ein denkmalgeschütztes Kasernengebäude zu einem internationalen Gästehaus für OTH Regensburg und Universität Regensburg um.

Mit dem Spatenstich werden die Umbaumaßnahmen des Kasernengebäudes in ein internationales Gästehaus eingeleitet.

Mit dem Spatenstich werden die Umbaumaßnahmen des Kasernengebäudes in ein internationales Gästehaus eingeleitet. Foto: Nicolas Müller, Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz

Am 27. September fand der feierliche Spatenstich im Beisein des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, statt. Geplant sind 20 Apartments für Gastwissenschaftler, 25 Wohnplätze für internationale Studierende, Gemeinschaftsbereiche, Freianlagen sowie PKW- und Fahrradstellplätze.

Umbau eines denkmalgeschützten Kasernengebäudes

Das Kasernengebäude ist zusammen mit den übrigen Bauten der einstigen Nibelungenkaserne in der Bayerischen Denkmalliste als Einzeldenkmal eingetragen. In den vergangenen Jahrzehnten wechselte mehrfach der Besitzer:

Die Kernanlage wurde 1939 bis 1941 nach einem Entwurf der Luftwaffenbauverwaltung als Flakkaserne errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte das 11. US Kavallerieregiment bis 1964 das Gebäude. Ab Januar 1965 übernahm die deutsche Wehrbereichsverwaltung die Kaserne. Ab September 1965 zogen wieder Flugabwehrtruppen ein. Der Standort wurde aufgelöst und 2010 an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben übergeben. Das Areal ging 2011 in das Eigentum der Stadt Regensburg über. Es sollte die Entwicklung eines neuen urbanen Quartierszentrums mit urbaner Nutzungsmischung und Grünanlagen in der Stadt fördern. Im Herbst 2018 kaufte die Universität Regensburg das Gebäude und verpachtete es an das Studentenwerk mit der Zielsetzung, ein internationales Gästehaus zu errichten.

Realisierungswettbewerb zur Vergabe der Objektplanung

In einem vom Studentenwerk ausgelobten Realisierungswettbewerb konnten Architektenbüros bis zum 25. Mai diesen Jahres Vorschläge zum Umbau des Gebäudes und zur Planung der Freianlagen einreichen.

Aufgabe des Architekturwettbewerbs war es, einerseits den internationalen weltoffenen Geist der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) und der Universität Regensburg im internationalen Gästehaus erlebbar werden zu lassen und andererseits die Belange des Denkmalschutzes zu bedenken.

Aus sieben Bewerbern setzten sich Neumann & Heinsdorff Architekten aus München als die Sieger durch und erhielten den ersten Preis über 16.000 Euro. Ihre Einreichung zur Umgestaltung des Gebäudes würdigte das Preisgericht als einen „sehr bemerkenswerten Beitrag zum Thema der Neuinterpretation des historischen Kasernengebäudes. Insbesondere können die Gemeinschaftsbereiche auf sehr positive Weise die angestrebte Kommunikation zwischen den Bewohnern stimulieren und fördern“.

Neumann & Heinsdorff Architekten setzen ihren zusammen mit den Landschaftsarchitekten mk landschaft, München eingereichten Entwurf nun in die Tat um.

Mehr Informationen zum Architekturwettbewerb gibt es hier.

Zurück