Zum ersten Mal an der Hochschule...

06.11.2009
Von: Gardeia, Armin

Riesenandrang: 300 Schüler und Schülerinnen beim ersten Schnupperstudium

Mit einem so großen Andrang zum ersten Schnupperstudium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Regensburg haben die Organisatoren nicht gerechnet. Rund 300 interessierte Schüler und Schülerinnen aus nah und fern kamen in den Herbstferien, um sich über das vielfältige Studienangebot zu informieren.


Bereits drei Tage nach der Bekanntgabe des Schnupperstudiums zeichnete sich ab, dass die Hochschule Regensburg mit diesem neuen Angebot ins Schwarze getroffen hat, waren doch gleich viele Angebote ausgebucht. So hatten die Organisatoren alle Hände voll zu tun, um dem großen Andrang her zu werden.
Besonders auffällig war das Interesse der Mädchen an den technisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen stellte der Organisator der HS.R, Projektreferent Armin Gardeia, erfreulich fest.“ Endlich stellen wir das steigende Interesse der Mädchen an den MINT-Studiengängen (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik) auch zahlenmäßig fest“, sagt Gardeia. Rund ein Drittel aller Schnupperangebote im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich wurde von Mädchen und jungen Frauen besucht.
Auch das überaus hohe Niveau der Interessierten war auffällig. So konnten die zukünftigen Studierenden etwa bei der Programmierung eines Roboters sehr gut mit den eingeschriebenen Studenten mithalten. Auch das überraschte die Organisatoren.

Die Auswertung der Anmeldungen hat außerdem ergeben, dass die wenigsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Regensburg kamen. 90 – 95 % aller Schnupperstudenten und  –studentinnen kamen aus dem gesamten ostbayerischen Raum. Manche sogar aus Bayreuth, Dillingen, Erlangen und Einzugsgebiet München. Das bestätigt die Organisatoren an der Einführung des Schnupperstudiums an der HS.R. Drei ganz Interessierte kamen sogar aus Österreich und informierten sich bevorzugt über den Studiengang „European Business Studies“.


Das Angebot an den Programmen war sehr vielfältig. So konnten sich die Interessierten über die ganze Woche ihren persönlichen Studienplan zusammenstellen. Der Studiengang Maschinenbau bot etwa vielseitige Vorlesungsbesuche, Mikosystemtechnik bot die Möglichkeit, die Sensorik bei einem Roboter näher kennen zu lernen und im Bauingenieurwesen nahmen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an einem Praktikum zur Vermessungstechnik teil. Alles war sehr anwendungs- und praxisorientiert, berichteten die Schüler und Schülerinnen.


Viel Interesse rief die Veranstaltung auch bei den Medien hervor, so berichtete das Bayerische Fernsehen in der Abendschau vom Schnupperstudium und Bayern 1 sendete einige interessante Interviews von dieser Woche.

Wer sich über das Schnupperstudium an der Hochschule Regensburg noch weitergehend informieren möchte, findet auf der Homepage www.schnupperstudium-regensburg.de Gelegenheit dazu.

 

Bild: Schüler erkunden beim Schnupperstudium der Hochschule Regensburg die Labore.
Foto: Gardeia

Zurück