Wissenschaft auf Pilsener Straßen

28.09.2006
Von: Traidl, Margit

Raus aus den Hochschul-Räumen, lautete die Losung der Universität Pilsen, und rein in die quirlige Altstadt: Science into the street!  Bei strahlend sonnigem Herbstwetter konnte sich Jedermann im kokett renovierten Zentrum der durch das Pilsener Urquell seit Jahrhunderten bekannten Stadt am 22. und 23. September neueste wissenschaftliche Errungenschaften zeigen und erklären lassen.  In Zelten, an Ständen und auch in einem Jugendstil-Haus gab’s Wissenschaft zum Anfassen. Der Fachbereich Kybernetik hatte sich z. B. die Spracherkennung zur Aufgabe gestellt. Eine im tschechischen Senat stattfindende Diskussionsrunde setzte automatisch die gesprochene Sprache in sofort lesbare Untertitel um.

 

Auch die Hochschule Regensburg war eingeladen. Die Projektleiter Prof. Dr. Jürgen Kempf (Mikrosystemtechnik) und Prof. Georg Scharfenberg (Elektro- und Informationstechnik) sowie ihr Pilsener Kollege Prof.  Dr.-Ing. Václav Matousek (Computer Science and Engineering) demonstrierten eingehend die Ergebnisse ihres grenzüberschreitenden Forschungsprojekts. Ihr gemeinsam entwickeltes biometrische Schreibsystem BiSP dient u. a. zur Unterschriften-Erkennung oder kann im medizinischen Bereich eingesetzt werden (s. auch www.bisp-regensburg.de ).

 

In seiner Eigenschaft als Auslandsbeauftragter des Fachbereichs Informatik/Mathematik informierte Prof. Dr.-Ing. Alexandru Soceanu in Pilsen anhand eines multimedialen interaktiven Kurzfilms über die FH-Regensburg. Zudem stand er Rede und Antwort bei allen Fragen über Austausch- und Studienprogramme sowie Anerkennung von Credits. „Neben den interessanten technischen Innovationen,“ so Prof. Soceanu, „war für uns die enorme tschechische Gastfreundschaft ebenfalls ein besonderes Highlight dieser zwei Technik-Tage in Pilsen!“             

Zurück