Viel los bei der Langen Nacht der Wissenschaften an der HS.R

23.04.2012
Von: Diana Feuerer

Experimente, Labore „live", spannende Vorträge... mehr als 1.500 Teilnehmer und Teilnehmerinnen der ersten Langen Nacht der Wissenschaften in Regensburg statteten der Hochschule Regensburg (HS.R) einen Besuch ab.

Impressionen von der Langen Nacht der Wissenschaften an der HS.R. Fotos: Bauernfeind, Sahil, Feuerer

Sehr gut besucht war die erste Lange Nacht der Wissenschaften „Nacht.Schafft.Wissen" am 20. April 2012 an der Hochschule Regensburg (HS.R). Und die Stimmung war bestens. Mehr als 1.500 Gäste suchten die beiden HS.R-Standorte in der Seybothstraße und in der Prüfeninger Straße auf, um Forschung „live" zu erleben. Veranstalter der Langen Nacht der Wissenschaften war das Stadtmarketing. Die Hochschule Regensburg (HS.R) war eine der Einrichtungen aus Wissenschaft und der insgesamt neun Unternehmen der Stadt, die sich beteiligt hatten. Als Mitglied der Hochschulleitung hat Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard den Abend am HS.R-Standort in der Seybothstraße eröffnet. Für Musik sorgten Studierende der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften und im weiteren Verlauf des Abends die Band Majoto. Vizepräsident Prof. Dr. Wolfgang Bock vertrat die HS.R beim offiziellen Auftakt der Langen Nacht der Wissenschaften im Neuhaussaal des Stadttheaters

Mehr als 20 Vorträge der Fakultäten Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Informatik und Mathematik, Maschinenbau, Angewandte Sozialwissenschaften mit Titeln wie „Mobilität der Zukunft", „Programmierung von Android Smartphones", „Persönlichkeitsentwicklung" oder „Scalalogie" lockten Zuhörer in Scharen an die HS.R. Alle Fakultäten boten des Weiteren spannende Führungen durch ihre Labore. Die Studierenden des Studiengangs International Relations and Management präsentierten dem Publikum ihren Studiengang mit einer Abwandlung des Spiels „1, 2 oder 3".

Besonders gefragt waren vor allem die Angebote für die kleinen Gäste. Die Lego NXT-Mindstorm-Roboter waren die Attraktion des Abends. Und die Experimente zu Technik und Naturwissenschaft für Vorschulkinder und Grundschulkinder, organisiert vom Projektbüro Junge Hochschule der HS.R und der Frauenbeauftragten der HS.R Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard, waren bereits im Vorfeld ausgebucht. Die Hochschulbibliothek informierte außerdem über „Die Bibliothek als Hightech-Einrichtung." Spaß machte den Teilnehmern und Teilnehmerinnen auch das Seminar Bierbrauen an der Fakultät Maschinenbau der HS.R.

Zurück