Studentinnen der Wirtschaftsinformatik in der Summer University in Wuhan, China

22.09.2016
Von: Prof. Dr. Markus Westner, Rebecca Behrendt

Rebecca Behrendt und Monika Jendryka haben im September 2016 die Jianghan Universität in Wuhan, China besucht. Sie haben zusammen mit 50 anderen Studierenden aus Finnland, Griechenland, Italien, Luxemburg, Oman und Österreich das Leben an einer chinesischen Universität kennen gelernt.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Summer University im Drei-Schluchten-Tal

Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Summer University im Drei-Schluchten-Tal

Monika Jendryka und Rebecca Behrendt auf dem Yangtze Fluss in China Fotos: Rebecca Behrendt

Monika Jendryka und Rebecca Behrendt auf dem Yangtze Fluss in China Fotos: Rebecca Behrendt

Das Auslandsamt der OTH Regensburg und der Auslandsbeauftragte der Fakultät Informatik, Prof. Dr. Markus Westner, informierte die Studentinnen über das Summer University-Angebot. Beide waren vorher noch nicht in Asien gewesen und begrüßten die Möglichkeit, die chinesische Kultur kennenzulernen.

Die Reise begann und endete in Shanghai. Von dort fuhren sie mit dem High-Speed-Zug mit ca. 400 km/h nach Wuhan. Die Teilnehmer der Summer University wohnten direkt auf dem Campus in einem Studentenwohnheim. Wie in China üblich, ist der Campus sehr groß, es gibt unter anderem eine eigene Post, mehrere Supermärkte, einen Friseur und einen eigenen Golfplatz. Fußläufig benötigt man ca. 45 Minuten, um den Campus zu durchqueren, was einen Eindruck seiner Größe vermittelt.

Die Studierenden besuchten verschiedene Vorlesungen während ihres Aufenthaltes, unter anderem Chinesisch, Big Data & Quantitative Analysis, Journalismus, Business English, Projektmanagement, Finance Topics in China, Operational Efficiency in Airline Industry, Cloud-Computing und Chinese Economy. Am Ende wurden sie in einem Hauptfach geprüft.

Jeden Vormittag besuchten sie insgesamt zwei Vorlesungen. Nach dem Mittagessen, das in einer der vielen campuseigenen Kantinen eingenommen wurde, blieb Zeit für Ausflüge in Wuhan. Das Kultur- und Freizeitangebot umfasste Museumsbesuche, Jiaozi (Dumplings) kochen, Golf spielen oder einen Besuch der Yellow Crane Towers. Am Wochenende besuchten die Studierenden Yichang und das Bauprojekt „The Three Gorges“- die Drei-Schluchten-Talsperre. Die Route umfasste die Schluchten und den Wasserfall und dann per Schiff auf dem Yangtze Fluss entlang zu dem bekannten Wasserkraftwerk.

Am Ende wurde den Studierenden in einer feierlichen Zeremonie das Teilnahmezertifikat überreicht.

Zurück