Studenten-Team "Dynamics" baut an Formula-Rennwagen mit viel Sensorik

28.04.2008
Von: Strategische Partnerschaft Sensorik e. V.

"Sensors made in Bavaria" vereinen Studenten und Industrie im Formula-Rennsport

REGENSBURG. Sensoren des bayerischen Sensorik-Clusters fahren im Sommer in einem Rennboliden des Regensburger Formula-Student-Teams „Dynamics“ mit. Die Besonderheit dabei ist, dass die Studenten der Hochschule Regensburg sich ihren Formula-Rennwagen komplett selbst bauen.

Formula Student ist ein internationaler Wettbewerb, der jährlich vom VDI veranstaltet wird. Dabei entwerfen die Studierenden ihr Rennfahrzeug selbst, konstruieren und produzieren die notwendigen Bauteile oder kaufen sie ein. In den Vereinigten Staaten besteht diese Konkurrenz schon bereits seit über 20 Jahren und wird nun seit 1998 auch in Europa veranstaltet. Dabei nehmen weltweit über 270 Hochschulen jährlich an diesem Wettbewerb teil. Das Regensburger „Dynamics“-Team mit ihrer Teamleitung um Maximilian Berthold und Stephan Riediger geht vom 6. bis 10. August auf dem Formel-1-Kurs am Hockenheim-Ring erstmals an den Start.

Das erklärte Ziel der über 50 engagierten Studenten von „Dynamics“, die mit ihrem Labor und ihrer Werkstatt an der Hochschule Regensburg untergebracht sind und interfakultär zusammenarbeiten, ist es, den Titel für den besten Newcomer der Formula Student 2008 zu holen, wie Riediger betont. Während es für Dr. Ludwig Vollrath, Geschäftsführer der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, der Nachwuchswettbewerb für junge Ingenieure schlechthin ist, titelte die Süddeutsche Zeitung von „Recruiting an der Rennstrecke“. Genau an dieser Thematik – Faszination Sensorik im Zusammenspiel mit einer qualifizierten Weiterbildung – will auch die Strategische Partnerschaft Sensorik e.V. ansetzen und initiierte eine Kick-Off-Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem „Dynamics“-Team. Dazu wurden sämtliche Sensorik-Hersteller und -Anwender aus dem gesamten bayerischen Netzwerk eingeladen, um verschiedenste Thematiken zu diskutieren. Das Vorhaben der Regensburger Studenten stieß auf reges Interesse unter den teilnehmenden Firmen, die eine vielseitige Unterstützung anbieten.

Da auch der Kostenfaktor einen erheblichen Bestandteil bei diesem Wettbewerb ausmacht, sind Maximilian Berthold und Stephan Riediger mit ihrem Team auf Sach-und Finanz-Sponsoren angewiesen. Bei Interesse können Sie gerne mit dem Cluster Sensorik Kontakt aufnehmen.

Unterstützende Sensorik-Firmen:

  • Continental (Regensburg)
  • EMZ Hanauer GmbH & Co KG (Nabburg)
  • GEFASOFT Automatisierung und Software GmbH (Regensburg)
  • Hofmann Leiterplatten GmbH (Regensburg)
  • Infineon Technologies AG (Regensburg)
  • MICRO-EPSILON Messtechnik GmbH & Co KG (Ortenburg)
  • OSRAM Opto Semiconductors GmbH (Regensburg)
  • Siemens AG - Corporate Technology (Erlangen)

 

 

 

Zurück