Staatssekretär Sibler reist mit 15 Hochschulvertretern nach Australien

27.02.2017
Von: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

OTH Regensburg-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier begleitet Staatssekretär Bernd Sibler, zusammen mit weiteren Vertretern bayerischer Hochschulen nach Australien. Auf dem Programm steht die Jahrestagung von Universities Australia sowie der Besuch führender australischer Hochschulen.

Archivbild: Wissenschaftsminister Bernd Sibler beim Hochschulgründertag im November 2016 an der OTH Regensburg. Foto: OTH Regensburg  / Alexander Urban.

Archivbild: Wissenschaftsminister Bernd Sibler beim Hochschulgründertag im November 2016 an der OTH Regensburg. Foto: OTH Regensburg / Alexander Urban.

„Die internationale Vernetzung ist ein zentrales Ziel unserer bayerischen Hochschulen und eines ihrer Markenzeichen. Der internationale Austausch stärkt den Forschungs- und Wissenschaftsstandort Bayern und bietet Studierenden, Lehrenden und Forschenden wichtige Erkenntnisse und setzt neue Impulse. Das verbessert deren Zukunftschancen im internationalen Umfeld.

Gerne unterstützen wir unsere Hochschulen dabei, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, bestehende Beziehungen zu pflegen und neue Kooperationen auf den Weg zu bringen. Ich freue mich daher sehr darauf, in persönlichen Gesprächen und direkten Begegnungen die bayerisch-australische Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft und Forschung weiter zu vertiefen“, betonte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler anlässlich seiner Delegationsreise nach Australien.

Auf Einladung der australischen Hochschulrektorenkonferenz (Universities Australia) besucht Staatssekretär Sibler gemeinsam mit Vertretern bayerischer Hochschulen und Mitgliedern des bayerischen Landtags die Jahrestagung von Universities Australia sowie führende australische Hochschulen in Sydney, Canberra, Melbourne und Brisbane. Mit Vertretern des Bundes und der Bundesstaaten führt er politische Gespräche zu aktuellen Entwicklungen der Hochschullandschaft Australiens und der Forschungskooperationen mit Bayern. In Canberra trifft die Delegation zudem den Australian Research Council und den National Health and Medical Research Council.

Im Rahmen der Delegationsreise ist die Unterzeichnung von Kooperationsabkommen geplant, die den wissenschaftlichen Austausch von Forschenden, Lehrenden und Studierenden intensivieren sollen. An der Delegationsreise vom 24. Februar bis 5. März 2017 nehmen Vertreter der Universitäten in Erlangen-Nürnberg, Regensburg, Bayreuth, München (TUM), Passau, Bamberg, Würzburg und Eichstätt-Ingolstadt sowie der Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Ansbach, Aschaffenburg, Hof, Landshut, Neu-Ulm, Nürnberg und Regensburg teil.

Kooperationsvereinbarungen sollen von folgenden Hochschulen gemeinsam mit Wissenschaftsstaatssekretär Sibler vor Ort unterzeichnet werden:

  • Hochschule Ansbach mit der University of Technology in Sydney
  • Hochschule Aschaffenburg mit dem International College of Management Sydney
  • Technische Universität München mit der RMIT University in Melbourne,
  • Universität Bayreuth mit der University of Melbourne sowie der Monash University in Melbourne.
Zurück