Spannende Abschlussarbeiten der OTH Regensburg prämiert

11.05.2015
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

OTH Regensburg und Verein der Freunde e.V. ehren neun Absolventen aus acht Fakultäten mit dem Präsentationspreis 2015. Neu in diesem Jahr ist die Verleihung des Diversity-Preises.

Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg (rechts) und Dipl.-Ing. Eduard B. Wagner, Vorsitzender des Vereins der Freunde der OTH Regensburg e.V. (links) mit den Preisträgern des Präsentationspreises: (von links) Martin Thema M.Sc., Melanie

Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg (rechts) und Dipl.-Ing. Eduard B. Wagner, Vorsitzender des Vereins der Freunde der OTH Regensburg e.V. (links) mit den Preisträgern des Präsentationspreises: (von links) Martin Thema M.Sc., Melanie Sigl B.Sc., Bettina Lottes M.A., Corina Schiegl M.A., Josef Heinfling B.Eng., Simone Puff B.Eng., Lisa Röder B.Eng., Lisa Große Lochtmann B.Eng. und Katharina Eich B.Sc. Foto: OTH Regensburg / www.florianhammerich.com

Erstmals wurde der Diversity-Preis an der OTH Regensburg verliehen: (von links) Frauenbeauftragte Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard, Eduard B. Wagner, Vorsitzender des Vereins der Freunde, KJF-Direktor Michael Eibl, die Preisträger Susanne Henke und Paul

Erstmals wurde der Diversity-Preis an der OTH Regensburg verliehen: (von links) Frauenbeauftragte Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard, Eduard B. Wagner, Vorsitzender des Vereins der Freunde, KJF-Direktor Michael Eibl, die Preisträger Susanne Henke und Paul Benkert sowie der Präsident der OTH Regensburg, Prof. Dr. Wolfgang Baier. Fotos: OTH Regensburg / www.florianhammerich.com

Windgas für die Energiewende, Einsatz von Geoinformationssystemen oder die Gewinnung von Assistenzärzten im psychiatrischen Bereich waren einige der spannenden Themen der Abschlussarbeiten von neun Absolventen der OTH Regensburg. Für ihre ausgezeichnete Leistung erhielten sie am 30. April die Präsentationspreise 2015 verliehen. Den Preis in Höhe von 400 Euro pro Preisträger, Preisträgerin oder Team stiftet alljährlich der Verein der Freunde der OTH Regensburg e.V.

Neu in diesem Jahr ist die Verleihung des Diversity-Preises an zwei Preisträger für ihre besonderen Leistungen in den Bereichen „Studium und Familienaufgaben“ und „Studium mit Behinderung/chronischer Erkrankung“. Der Verein der Freunde der OTH Regensburg e.V. und die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF) stifteten den Diversity-Preis in Höhe von 500 Euro pro Preisträger und Preisträgerin. Rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und von Behörden in der Region nahmen an der Veranstaltung teil.

"Herausragende Leistungen würdigen"

Der Präsident der OTH Regensburg, Prof. Dr. Wolfgang Baier eröffnete die Preisverleihung. „Bei der Verleihung des Präsentationspreises erhält man einen Einblick in das breite Fächer- und Leistungsspektrum und in die Vielfalt der OTH Regensburg“, so Präsident Prof. Dr. Baier eingangs. Er dankte dem Verein der Freunde der OTH Regensburg e.V. und der KJF für die Stiftung der Preise.

Eduard B. Wagner, der Vorsitzende des Vereins der Freunde der OTH Regensburg, sagte in seinem Grußwort: „Mit dem Präsentationspreis will der Verein der Freunde die herausragenden Leistungen der Preisträger würdigen.“ Wagner freut sich, dass mit dem Diversity-Preis, der in diesem Jahr erstmals verliehen wird, auch soziale Belange besonders hervorgehoben werden. Er gratulierte allen Preisträgern und lobte deren Einsatz und Engagement.

Die neun Preisträger/innen aus den acht Fakultäten der OTH Regensburg stellten im Folgenden ihre Arbeiten in kurzen und repräsentativen Vorträgen vor. Die Frauenbeauftragte, Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard, moderierte die Veranstaltung. Aktiv beteiligten sich auch die Zuschauer mit qualifizierten Fragen im Anschluss an jede Präsentation.

Die Preisträger und ihre Projekte

Katharina Eich, B.Sc., aus der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik stellte den Anwesenden ihre Arbeit mit dem Titel „Wechselwirkung des Mischpotentialsensors zur Bestimmung von Kohlenwasserstoffen unter verschiedenen Betriebsbedingungen im Abgas“ vor. Betreuer der Arbeit waren Prof. Dr. Alfred Lechner und Dipl.-Ing. Willibald Reitmeier.

Simone Puff, B.Eng., von der Fakultät Architektur stellte in ihrer Präsentation das „Krankenhaus & EnEV“ vor. Betreut wurde sie von Prof. Dr. Oliver Steffens und Dipl.-Ing. (FH) Uwe Seidel.

Lisa Große Lochtmann, B.Eng., und Lisa Röder, B.Eng., Fakultät Bauingenieurwesen, haben in ihrer gemeinsamen Abschlussarbeit den „Einsatz von Geoinformationssystemen am Beispiel des ‚Grieser Spitzes‘ in Regensburg“ vorgestellt. Prof. Wolfgang Stockbauer, Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Inf. (FH) Claus Plank betreuten die Arbeit.

Die Studie zur „Gewinnung und Bindung von Assistenzärztinnen und Assistenzärzten im psychiatrischen Bereich der medbo KU“ stellte Bettina Lottes M.A., Absolventin der Fakultät Betriebswirtschaft vor. Betreuer ihrer Abschlussarbeit war Prof. Dr. Susanne Nonnast.

Die „Bedeutung und Notwendigkeit von Windgas für die Energiewende in Deutschland“ präsentierte Martin Thema, M.Sc., von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik. Betreut hat ihn dabei Prof. Dr. Michael Sterner.

Die „Konzeption und Realisierung eines Data Warehouse zur unternehmenskritischen Entscheidungsfindung“ stellte Melanie Sigl, B.Sc., von der Fakultät Informatik und Mathematik vor. Prof. Dr. Edwin Schicker und Thomas Probst waren Betreuer seiner Arbeit.

Von der Fakultät Maschinenbau präsentierte Josef Heinfling, B.Eng., seine Abschlussarbeit mit dem Thema „Aerodynamische Optimierung eines neuartigen Tragflügel-Rumpf-Übergangs“. Betreuer war Prof. Dr.-Ing. Stephan Lämmlein.

Corina Schiegl, M.A., von der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften, erläuterte dem Publikum „Ausgewählte Aspekte des Begriffs der Behinderung nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte“. Betreuer ihrer Arbeit war Prof. Dr. Christoph Knödler.

Die Diversity-Preise wurden durch KJF-Direktor Michael Eibl und Eduard B. Wagner überreicht: Der Preis für die Vereinbarkeit von Studium und  Familienaufgaben ging an Paul Benkert, Student der Produktions- und Automatisierungstechnik an der Fakultät Maschinenbau. An Susanne Henke, Studentin der Sensorik und Analytik in der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik wurde der Preis für Studium mit Behinderung/chronischer Erkrankung verliehen.

Zurück