Projekt „Virtual Vehicle Laboratory" erhält 5000 Euro

24.11.2016
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Mit einem Betrag in Höhe von 5000 Euro unterstützt die Edmund-Bradatsch-Stiftung ein neues Projekt der Fakultät Maschinenbau an der OTH Regensburg.

von links: Prof. Dr. Wolfgang Bock, Helga Bradatsch, Prof. Dr. Hans-Peters Rabl, Edmund Bradatsch, Prof. Dr. Wolfgang Baier. Foto: OTH Regensburg / Paul Mazurek

Die Stiftungsgründer Edmund (2. von rechts) und Helga Bradatsch haben Prof. Dr. Hans-Peter Rabl (Mitte) von der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg den Wissenschaftspreis verliehen. Mit dabei Prof. Dr. Wolfgang Baier (rechts), Präsident der OTH Regensburg, und Prof. Dr. Wolfgang Bock, Vizepräsident der OTH Regensburg. Foto: OTH Regensburg / Paul Mazurek

Am Dienstag, 15. November 2016, überreichten die Stiftungsgründer Edmund und Helga Bradatsch den von ihnen ausgelobten Wissenschaftspreis an Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Rabl. In seinem Virtual Vehicle Laboratory steht die Erforschung neuer Antriebslösungen für Fahrzeugmotoren im Fokus. Im Rahmen von Praktika, Projekt- und Abschlussarbeiten sollen Studierende hier befähigt werden, auf einem hohen, industrienahen Niveau Aufgabenstellungen zum Gesamtsystem Fahrzeug zu bearbeiten. Die private Edmund-Bradatsch-Stiftung mit Sitz in Weiden konzentriert sich auf die Förderung von Studierenden und Hochschulen in der Oberpfalz.

Zurück