Prof. Dr. Josef Eckstein ist neuer Träger der Albertus-Magnus-Medaille

26.11.2012
Von: Stadt Regensburg

Der ehemalige Präsident der Hochschule Regensburg (HS.R), Prof. Dr. Josef Eckstein, hat die Albertus-Magnus-Medaille vom Regensburger Stadtrat verliehen bekommen.

HS.R-Präsident a.D. Prof. Dr. Josef Eckstein (rechts) hat von Oberbürgermeister Hans Schaidinger die Albertus-Magnus Medaille verliehen bekommen. Foto: Ferstl

Mit der 1949 geschaffenen Albertus-Magnus-Medaille zeichnet die Stadt Regensburg in unregelmäßigen Zeitabständen Persönlichkeiten aus, die sich als Wissenschaftler, Künstler oder Förderer der kulturellen Bestrebungen der Stadt besondere Verdienste erworben haben. In diesem Jahr ist Prof. Dr. Josef Eckstein, der ehemalige Präsident der HS.R, mit der Auszeichnung geehrt worden.

Durch eine klare Profilbildung steigerte sich unter der Ägide von Prof. Dr. Eckstein die Attraktivität der HS.R. Mit neuen Schwerpunkten in Forschung und Lehre – darunter Sensorik, erneuerbare Energiequellen und Medical Engineering – trug die Hochschule maßgeblich zur weiteren Stärkung des Wirtschaftsstandortes Regensburg bei. Privat engagiert sich Prof. Dr. Eckstein seit seiner Pensionierung als Vorsitzender des Vereins Zweites Leben, der sich für die Förderung und Integration von Menschen mit Schädel- Hirnverletzungen einsetzt.

Die Laudatio zur Verleihung der Albertus-Magnus-Medaille finden Sie hier

Zurück