Preis für herausragende Lehre für HS.R-Professorin Kühnel

29.05.2012

Wissenschaftsminister Dr. Heubisch würdigt mit der Auszeichnung das Engagement von Prof. Renate Kühnel von der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Regensburg (HS.R).

Bei der Preisverleihung: Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch überreicht Prof. Renate Kühnel von der HS.R den Preis für herausragende Lehre. Foto: DiZ – Zentrum für Hochschuldidaktik

Alle zusammen: Das Regensburger Laudatoren-Team mit Preisträgerin Prof. Renate Kühnel und die Macher der „Sendung mit der Maus“: (von links) Maxim Nopper, Angelika Rosel, Prof. Renate Kühnel, Elisa Schramm, Maria-Anne Bauer, Susanne Drude, Kathrin Biedermann, Veronika Sedlmair, Christoph Biemann, Armin Maiwald und Jochen Lachmuth. Foto: Franz Waldherr (DiZ) /Sedlmair (HS.R)

Für ihre herausragende Lehre hat Prof. Renate Kühnel von der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der HS.R vom Bayerischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst am 24. Mai 2012 eine Auszeichnung erhalten.

Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch überreichte ihr den mit 5.000 Euro dotierten Preis im Rahmen des diesjährigen Forums der Lehre, organisiert durch das Zentrum für Hochschuldidaktik (DiZ) in Zusammenarbeit mit der gastgebenden Hochschule Ansbach.

Der Preis ist eine Anerkennung für Prof. Kühnels Engagement für den deutschlandweit einzigartigen Bachelor-Studiengang Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit an der HS.R. Insgesamt  haben bayernweit sieben Professoren von Hochschulen für angewandte Wissenschaften diesen Preis verliehen bekommen.

Die Besonderheit des Preises besteht darin, dass die Preisträger von den Studierenden vorgeschlagen werden. Seit 1999 erhielten insgesamt 43 Personen diese Auszeichnung. Dr. Heubisch: „Ich kann mir keine höhere Auszeichnung für die Dozenten vorstellen, als von den eigenen Studenten für den Preis nominiert zu werden.“

Zurück