OTH gehört zum Lokalen Bündnis für einen inklusiven Arbeitsmarkt

27.05.2015
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Seit drei Jahren gibt es das Projekt "Regensburg inklusiv". Von Anfang an ist die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) als Kooperationspartner dabei. Nun unterzeichnete Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier als einer von 17 Projektvertretern die "Regensburger Erklärung".

Kooperationspartner, Unterstützer und Förderer von Regensburg inklusiv unterzeichneten die "Regensburger Erklärung". Foto: KJF Regensburg

Kooperationspartner, Unterstützer und Förderer von Regensburg inklusiv unterzeichneten die "Regensburger Erklärung". Foto: KJF Regensburg

Seit 2012 gibt es das Projekt "Regensburg inklusiv". Von Anfang an ist die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) dabei Kooperationspartner der Stadt Regensburg und der Katholischen Jugendfürsorge in der Diözese Regensburg e.V. (KJF), die das Konzept mit Förderung von der Aktion Mensch erarbeitet hat.

Am 29. April 2015 trafen sich nun de Kooperationspartner sowie Unterstützer und Förderer des Projekts, um die „Regensburger Erklärung - Lokales Bündnis für einen inklusiven Arbeitsmarkt“, zu unterzeichnen. Diese soll die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt erleichtern.

Alle Beteiligten müssten an einem Strang ziehen, dann werde es gelingen, die Chancen von Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Wichtig dabei sei, so Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier, "die Qualifikationen und Kompetenzen von Menschen mit Behinderung zu erkennen und deren Wert schätzen zu lernen". Damit die Inklusion insbesondere auf dem ersten Arbeitsmarkt richtig "ankommt", unterzeichneten 17 Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche und Politik, aus Behörden, den Kammern und aus Unternehmen der Region die Regensburger Erklärung für einen inklusiven Arbeitsmarkt.

Neben der OTH Regensburg, vertreten durch Präsident Baier sind dies im Einzelnen: für den Bezirk Oberpfalz Regierungsrat Dr. Benedikt Schreiner, stellvertretend für Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Landrätin Tanja Schweiger, OB Joachim Wolbergs, KJF-Direktor Michael Eibl, Regionaldekan Prälat Alois Möstl, Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiß, Regionalstellenleiter des ZBFS Günther Lange, Vizepräsidentin der IHK Oberpfalz-Kelheim Karin Siegert, für die HWK Niederbayern-Oberpfalz Präsident Dr. Georg Haber und stellvertr. Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt, Herausgeber der Mittelbayerischen Zeitung Peter Esser, Schreinermeister Robert Hanshans, Unternehmer Johann Jäger jun., Chief Human Resources Officer bei OSRAM Corinna Schittenhelm, Continental-Personalleiter in Regensburg Michael Staab, Head of Human Resources der Krones AG Andreas Horn.

Im Auftrag von Regensburg inklusiv hat beispielsweise die Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften das Thema Barrierefreiheit in Regensburg in drei Teilstudien eingehend untersucht.

Zurück