Neuer Masterstudiengang Digital Entrepreneurship

18.06.2019
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

In dem erstmals im Wintersemester 2019/2020 angebotenen Master Digital Entrepreneurship lernen Studierende, Gründungs- und Innovationsprojekte umzusetzen.

Ab dem Wintersemester 2019/2020 bietet die OTH Regensburg den neuen Masterstudiengang Digital Entrepreneurship an.

Ab dem Wintersemester 2019/2020 bietet die OTH Regensburg den neuen Masterstudiengang Digital Entrepreneurship an. Foto: Florian Hammerich, OTH Regensburg

Zum Wintersemester 2019/2020 startet an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH Regensburg) der neue Masterstudiengang Digital Entrepreneurship. Das auf drei Semester angelegte Vollzeitstudium ist an der Fakultät Betriebswirtschaft angesiedelt; Studiengangleiter ist Prof. Dr. Sean Patrick Saßmannshausen. Interessenten können sich bis 30. Juni 2019 für den Studiengang bewerben. Die Studierenden arbeiten im Studium an ihren unternehmerischen Fähigkeiten. Im Zentrum des Masterstudiengangs steht ein Gründungs- oder Innovationsprojekt, welches in einem Innovationslabor vorangetrieben werden kann. Dazu kommen Module zu Digitalisierung, Entrepreneurship und Innovation, sowie Kurse von international renommierten Dozenten wie beispielsweise Dr. Arjen Verhoeff. Ihn hat vor allem die digitale Komponente des Studiengangs überzeugt. In seinem Seminar „Self-development: Presentation and Negotiation“ geht es um Entscheidungsfindung von der Start-Up-Phase bis hin zum etablierten Unternehmen. Klassische Business-Cases werden unter die Lupe genommen und Verhandlungstechniken eingeübt.

Der Master „Digital Entrepreneurship“ ist hervorgegangen aus dem vom bayerischen Wissenschaftsministerium geförderten Verbundprojekt „Grow4Digital“ von OTH Regensburg, OTH Amberg-Weiden, Universität Regensburg und TH Deggendorf. Das Projekt „Grow4Digital“ hat bisher bereits einigen Gründern unter die Arme greifen können. So hat beispielsweise die Betriebswirtschaftsstudentin Lea Frank an einem Kurs aus dem Programm der Startup Factory teilgenommen. „Diese Veranstaltung war definitiv der eigentliche Start für unser Unternehmen ‚anybill‘, da ich dort auch meinen Mitgründer Tobias Gubo kennengelernt habe“, sagt Lea Frank. Hinter „anybill“ steht eine App für digitalisierte Kassenzettel, die dem Nutzer eine stets aktuelle Übersicht über sämtliche Einkäufe, Ausgaben und somit Rückgabemöglichkeiten und Garantiefristen liefert – und das alles papierlos. Obwohl Lea Frank auch ohne Masterabschluss ihre Gründung über die Bühne gebracht hat, findet sie das neue Studienangebot von Vorteil, „gerade auch, weil ich es wichtig finde, etwas praxisnah darüber zu lernen, wie man Zukunftstrends erkennen und digitale Geschäftsmodelle konzipieren kann.“

Bewerber müssen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem Umfang von 210 Credits nachweisen sowie eine Eignungsprüfung bestehen. Nähere Informationen dazu sowie zum Studiengang allgemein unter
www.oth-regensburg.de/fakultaeten/betriebswirtschaft/studiengaenge/master-digital-entrepreneurship.html

 

Zurück