Land der Ideen: "Fliegender Helfer" von der HS.R erhält Preis

16.09.2013

Mit dem "Mini-Hubschrauber" Quadrocopter gehört ein Forschungsprojekt der Hochschule Regensburg (HS.R) zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2013/2014.

Ferngesteuerter Mini-Hubschrauber

Forschungsteam der Hochschule Regensburg (HS.R) um Prof. Dr. Rudolf Bierl (rechts): Der ferngesteuerte Mini-Hubschrauber ist einer der 100 Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2013/2014. Foto: Hochschule Regensburg/www.florianhammerich.com

Der Quadrocopter ist ein mit Sensoren ausgestatteter, ferngesteuerter Mini-Hubschrauber, der von einem Team des Sensorik-ApplikationsZentrums um Prof. Dr. Rudolf Bierl entwickelt wurde. Der Quadrocopter unterstützt Rettungskräfte bei ihrem Einsatz zum Beispiel bei einer Hochwasserkatastrophe.

Er sendet Luftbilder vom Überschwemmungsgebiet und kann mit einer Wärmebildkamera nach Vermissten suchen. Außerdem kann der Mini-Hubschrauber auch in der Industrie verwendet werden: Beispielsweise kann er Windkraftanlagen auf Schäden überprüfen.

Deutschlandweit bewarben sich rund 1.000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen oder Vereine zum diesjährigen Wettbewerbsthema "Ideen finden Stadt". Die 100 Preisträger haben nun die Möglichkeit, Bundessieger in einer der sechs Wettbewerbskategorien zu werden.

Ab Oktober 2013 kann außerdem ganz Deutschland in einer Online-Abstimmung den beliebtesten "Ausgezeichneten Ort" wählen. Wettbewerbsveranstalter sind die Standortinitiative "Deutschland – Land der Ideen" und die Deutsche Bank.

 

Zurück