Kulturpreis Bayern für Florian Dams

09.11.2009
Von: Feuerer, Diana

E.ON Bayern würdigt herausragende wissenschaftliche Leistung an der Hochschule Regensburg

Der Regensburger Florian Dams, Absolvent der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Regensburg, ist für seine Masterarbeit mit dem Thema „Anwendung des Radiometereffekts in der Vakuummesstechnik“ mit dem Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG ausgezeichnet worden.

In der Vakuummesstechnik stehen für Drucke im Fein-, Hoch- und Ultrahochvakuumbereich keine Sensoren zur Verfügung, die den Druck unabhängig von der Art des Restgases anzeigen. Im Rahmen seiner Masterarbeit im Studienfach Elektrotechnik/Mikroelektronik untersuchte Dams die Möglichkeiten, auf Basis des Radiometereffekts einen derartigen Drucksensor zu realisieren. Bei der experimentellen Untersuchung stand dem 26-Jährigen als bisher einzige Anwendung die sogenannte Lichtmühle zur Verfügung, ein sich bei Beleuchtung drehendes Flügelrad. Die Ergebnisse der theoretischen und praktischen Untersuchungen sind bereits erfolgreich in den Prototyp eines Radiometer-Gasdruckmessers eingeflossen. Die Methodik von Dams’ Experimenten findet bereits Einzug in schulische Lehrveranstaltungen.

Kunst, Kultur und Traditionen sind laut Thomas Barth, Vorstandsvorsitzender der E.ON Bayern AG, Basis für das gesellschaftliche Leben. „Seit vielen Jahren fördern wir daher Kunst und Kultur in den bayerischen Regionen“, verwies Thomas Barth auf das Engagement des Unternehmens. Aushängeschild sei der Kulturpreis Bayern, der mit seinem regionalen Förderansatz zur kulturellen Vielfalt beitrage. Diese Vielfalt präge Bayern in besonderer Weise. Barth: „Kultur ist aber kein Selbstläufer. Sie lebt von Persönlichkeiten. Wir brauchen Menschen, die sich mit ihren Begabungen der Kunst, Kultur und Wissenschaft widmen.“ Der Kulturpreis Bayern ist laut Barth daher ein Dank und eine Würdigung für Persönlichkeiten, die Herausragendes für Kunst und Wissenschaft in Bayern leisten und geleistet haben.

Den jährlich ausgelobten Kulturpreis Bayern erhalten sieben Künstler aus ganz Bayern, die besten Doktoranden der bayerischen Universitäten sowie die herausragendsten Absolventen der Kunsthochschulen und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften im Freistaat. Hinzu kommt ein Sonderpreis des bayerischen Kunstministers. Die mit insgesamt 170.000 Euro dotierten Ehrungen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst heuer auf Gut Immling (Bad Endorf) zum fünften Mal verliehen.

Bild: Der Regensburger Florian Dams Absolvent der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Regensburg, nimmt den E.ON Kulturpreis für seine Masterarbeit mit dem Thema „Anwendung des Radiometereffekts in der Vakuummesstechnik“ in Empfang.

Foto: altrofoto.de

Zurück