Kooperationspartner gesucht

20.02.2009
Von: Cornelia Babl

HS.R unterstützt Lehrer und Gymnasiasten bei neuen Projekt-Seminaren

Intensiven Kontakt zu den Gymnasien, Unternehmen, Verbänden und sozialen Einrichtungen in der Region sucht die Hochschule Regensburg: Sie ist gerade dabei, ein Konzept zu realisieren, das die Lehrer bei der Durchführung von Projekt-Seminaren in der neuen  gymnasialen Oberstufe unterstützt. Ab dem kommenden Schuljahr laufen diese so genannten P-Seminare im Zuge der Oberstufen-Reform an den bayerischen Gymnasien an und erstrecken sich über die gesamte elfte Klasse und das erste Halbjahr der zwölften Klasse. Ziel des Kultusministeriums ist es, die Schüler optimal auf die Studien- und Berufwahl vorzubereiten und ihnen wichtige Fähigkeiten zu vermitteln, die sie später im Studium und im Berufsleben dringend brauchen werden.

Die Gymnasien sind angehalten, sich für die Durchführung der zwei Wochenstunden umfassenden P-Seminare externe Partner zu suchen, um den Schülern bessere Einblicke zu ermöglichen. Die HS.R hat deshalb mit Gymnasiallehrern einen Ideenworkshop veranstaltet, der gezeigt hat, dass großes Interesse an einer Zusammenarbeit besteht. Nach derzeitigem Planungsstand wird die Kooperation folgendermaßen aussehen: Im ersten Halbjahr der elften Klasse bekommen die Schüler Besuch von Vertretern der Hochschule, die über Studiengänge und –bedingungen informieren. Außerdem informieren sich die Jugendlichen beim Hochschulinformationstag auf dem Regensburger Campus. Im zweiten Halbjahr besuchen die Schüler die HS.R, lernen verschiedene Studiengänge kennen  und  bekommen konkrete Projektaufträge, die von Studierenden betreut werden. Denkbar wären zum Beispiel ein Unternehmensplanspiel im Bereich BWL, ein Robotik-Projekt für den Fachbereich Mechatronik und vieles mehr.

Für den dritten und letzten Abschnitt des P-Seminars im ersten Halbjahr der Klasse zwölf setzt die Hochschule Regensburg auf eine zusätzliche Kooperation mit Unternehmen und Organisationen in der Region. Diese haben die Möglichkeit, den Schülern in einer Praxisphase vor Ort Einblicke ins Berufsleben zu verschaffen – zum Beispiel über kurze Besuche kleiner Schülergruppen am Nachmittag oder auch längere Praxiszeiten vor Ort. Hier können Schulen und die teilnehmenden Betriebe und Organisationen flexible Lösungen vereinbaren.  Die Schulen müssen aber nicht die von der HS.R vorgeschlagenen Unternehmen besuchen. Es ist natürlich auch möglich, sich selbstständig andere Kooperationspartner zu suchen. Die HS.R hat von etlichen Unternehmen, Organisationen und Schulen bereits positive Rückmeldungen erhalten und ein umfassendes Konzept für die P-Seminare entwickelt. Interessierte Kooperationspartner sind jederzeit willkommen.

Mehr Informationen gibt es bei den Projekt-Verantwortlichen an der HS.R, Armin Gardeia (Telefon 0941/943-1138), und Sandra Schwarz (Telefon 0941/943-9711), oder per E-Mail unter der Adresse p_seminare@fh-regensburg.de.

Zurück