Kooperationsanbahnung des LaS³ mit Harvard University (USA)

23.09.2015
Von: Alexander Soska

Eine Projektgruppe des Laboratory for Safe and Secure Systems (Las³) der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) besuchte die Harvard University bei Boston (USA).

Peer Instruction in der Lehrveranstaltung von Eric Mazur (Harvard). Foto: Dr. Nilufer Didis (Harvard)

Peer Instruction in der Lehrveranstaltung von Eric Mazur (Harvard). Foto: Dr. Nilufer Didis (Harvard)

Eine Delegation des EVELIN-Projektes (Experimentelle Verbesserung des Lernens von Software Engineering) aus dem Laboratory for Safe and Secure Systems (Las³) besuchte im September 2015 unter anderem die Harvard University bei Boston (USA).

Gesprächspartner war Professor Eric Mazur. Professor Eric Mazur hat die Methode Peer Instruction (PI) entwickelt. Die Bearbeitung von Verständnisschwierigkeiten bei Studierenden wird fokussiert indem sich die Studierenden gegenseitig von der Richtigkeit vorgeschlagener Lösungen überzeugen. Dabei ist der Einsatz von kleinen Abstimmungsgeräten ("Clicker") möglich. Die Methode PI ist auch für größere Studiengruppen geeignet.

Als aktivierende Lehr-/Lernmethode animiert PI die Studierenden dazu,  den Vorlesungsstoff nicht nur passiv zu rezipieren, sondern die Lerninhalte aktiv zu reflektieren,  zu interpretieren und mit ihrem Vorwissen zu verbinden. 

Ein Folgebesuch und eine gemeinsame fachdidaktische Forschung wird angestrebt. Prof. Dr. Jürgen Mottok bemerkt: "Lernerzentrierte Lehrkonzepte wie Peer Instruction fördern das Verständnis und die aktive Mitarbeit der Studierenden. Im Forschungsvorhaben EVELIN wollen wir den Kontakt zu Eric Mazur, dem Erfinder von Peer Instruction, weiterhin nutzen."

Zurück