Kooperation mit griechischer Partnerhochschule ausgebaut

27.08.2014
Von: Barbara Fillenberg

Austausch von Studierenden und Personal zwischen der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH Regensburg) und dem Polytechnikum Heraklion, Kreta (TEI) durch das Projekt "'Episteme" erfolgreich intensiviert.

Gruppenfoto: Vertreter der griechischen Partnerhochschule TEI zu Gast an der OTH Regensburg.

Vertreter der griechischen Partnerhochschule TEI zu Gast an der OTH Regensburg: (von links) Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident OTH Regensburg, Prof. Dr. Markus Bresinsky, OTH Regensburg, Prof. Dr. Alexandros Apostolakis, TEI, Prof. Dr. Georgios Xanthos, TEI, Barbara Fillenberg, OTH Regensburg, Prof. Dr. Emmanuel Karapidakis, TEI.

Studierende der OTH Regensburg an einer Ausgrabungsstätte in Knossos. Fotos.

Studierende der OTH Regensburg besuchten mit Projektleiter Prof. Dr. Markus Bresinsky eine Ausgrabungsstätte in Knossos, unter Führung von Dr. Dr. Gareth Owens. Fotos: OTH Regensburg

Prof. Dr. Georgios Xanthos, Leiter der Fakultät Betriebswirtschaft und Tourismus am Polytechnikum Heraklion, Kreta (TEI), Prof. Dr. Alexandros Apostolakis (TEI, Betriebswirtschaft) und Prof. Dr. Emmanuel Karapidakis (TEI, Elektrotechnik) waren im Rahmen des Projektes Episteme an der OTH Regensburg zu Gast, um die weitere Zusammenarbeit zu planen.

Episteme heißt "Wissen" und ist der Titel des Projektes Hochschulpartnerschaften mit Griechenland, das unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Bresinsky, Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik, seit 5. Dezember 2013 mit einer Laufzeit von drei Jahren durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert wird. Projektpartner ist das TEI Kreta, eine Fachhochschule, die in Struktur und Größe der OTH Regensburg äußerst ähnlich ist. 

Am 13. August 2014 hat Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg, Prof. Dr. Xanthos und seine Kollegen empfangen, um über Optionen zur Intensivierung der fakultäts- und fächerübergreifenden Kooperation zu diskutieren. Der Austausch von Studierenden und Personal habe hierbei zunächst Priorität. 

Summer University zum Thema "Energie, Europa und Sicherheit"

Unter dem für das Projekt definierten Themendreiklang "Energie, Europa und Sicherheit" fand bereits die erste Summer University am TEI und der OTH Regensburg statt, die von jeweils 20 Studierenden beider Hochschulen und aus verschiedensten Fakultäten mit großem Interesse angenommen wurden. 

Themen für Bachelor- und Masterarbeiten wurden zu diesem Themendreiklang ebenfalls bereits vergeben, gemeinsame Forschungsprojekte sollen weiter ausgebaut werden. Die Kooperation erstreckt sich bisher schwerpunktmäßig auf die Fakultäten Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Maschinenbau und Angewandte Sozialwissenschaften. Die Fakultät Architektur wird demnächst folgen.

Am Projekt beteiligt sind von Seiten der OTH Regensburg: Prof. Dr. Dimitris Diamantidis, Prof. Dr. Wilfried Dreyer und Ulrike de Ponte (Interkulturelle Handlungskompetenz), Dr. Wilhelm Bomke (Akademisches Auslandsamt), Thomas Hecht (Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement) sowie Astrid Herzog (Career Service), ebenso das Institut für Angewandte Forschung und Wirtschaftskooperationen (IAFW) und die Abteilung Finanzen.

Noch in diesem Jahr erhalten drei TEI Studierende ein Stipendium für ein Auslandspraktikum in Regensburg, 2015 und 2016 werden weitere folgen. Die nächste Summer University ist bereits in Planung. Um den Austausch von Studierenden und Lehrpersonal künftig zu erleichtern, werden im nächsten Schritt gemeinsame Unterrichtsmodule entwickelt.

Langfristige Projektfortsetzung geplant

Auch nach dem Auslaufen der Fördersumme von rund 270.000 Euro - soll die Fortsetzung des Projektes gewährleistet sein. Hierfür beantragen Barbara Fillenberg (Projektmanagerin) und Melanie Burgemeister (Wissenschaftliche Hilfskraft), in Kooperation mit TEI Kreta, weitere Drittmittel.

"Episteme steht für grenzenloses Wissen – und steht allen an der OTH Regensburg offen, die sich für Griechenland, Europa, Energie und Sicherheit interessieren", so der Projektleiter Prof. Dr. Bresinsky.

Zurück