Kinder aktiv an Computer, TV und Handy

19.11.2012
Von: Sabine Hoffmann, Andrea März-Bäuml

Zum Thema "Kinder aktiv an Computer, TV und Handy" referierte Prof. Dr. Monika Weiderer aus der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Regensburg (HS.R) über neue Erkenntnisse aus der Medienpädagogik.

Da Eltern über den Medienumgang ihrer Kinder immer wieder verunsichert sind, war das Interesse am Freitag, 9. November 2012, groß. Rund 30 Eltern kamen zum Vortrag von Prof. Dr. Monika Weiderer. Dabei standen vor allem Kinder zwischen sechs und 13 Jahren im Vordergrund.

Prof. Dr. Weiderer betonte, dass es kein Patentrezept gibt, es aber wichtig sei, einen Mittelweg zu finden. Die Kinder sollten nicht von der Mediennutzung ausgeschlossen werden, sondern die richtige Nutzung lernen. Wichtig sei es außerdem, einen Ausgleich zu schaffen, die Kinder viel draußen spielen zu lassen und darauf zu achten, dass reale soziale Kontakte nicht vernachlässigt werden.

Eltern sollten auch ein Auge darauf haben, welche Filme und Internetseiten ihre Kinder sehen und diese am besten gemeinsam mit den Kindern aussuchen. Eltern sollten Vertrauensperson für ihre Kinder sein: Die Kinder sollten zu ihnen kommen, wenn sie beängstigende Inhalte sehen. Nach dem Vortrag stand die Referentin für Fragen zur Verfügung.

Die Elternvorträge werden alle zwei Jahre vom Familienbüro der HS.R in Kooperation mit dem Familien-Service der Universität Regensburg und dem Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz organisiert. Der erste Vortrag fand im Jahr 2012 bereits Anfang Mai an der Universität Regensburg statt.

Zurück