Internationaler Workshop rund um muskuloskelettale Belastungen

22.03.2019
Von: Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer

Zusammen mit seinem Team vom Labor für Biomechanik leitete Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer einen international besetzten Workshop, der sich unter anderem mit der Berechnung von muskuloskelettalen Belastungen befasste.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des internationalen Workshops „Musculoskeletal Computation“ Anfang März 2019 an der OTH Regensburg.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des internationalen Workshops „Musculoskeletal Computation“ Anfang März 2019 an der OTH Regensburg. Foto: Dr. Alexander Leis, OTH Regensburg

Vom 4. bis 7. März 2019 veranstaltete das Labor für Biomechanik von der Fakultät Maschinenbau den internationalen Workshop „Musculoskeletal Computation“ an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg). Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Forschung und Industrie aus acht Ländern wurden in der Berechnung von Belastungen im menschlichen Körper geschult. 

„Die Weiterentwicklung von Modellen zur Berechnung der Biomechanik des menschlichen Bewegungsapparates ist ein essenzieller Schritt für gezielte Anwendungen in der personalisierten Medizin“, so Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer, der zusammen mit seinem Team den Workshop leitete. Die Anwendungsgebiete der Simulationsmodelle sind unter anderem die Bereiche Orthopädie, Physiotherapie, (Fahrzeug-)Ergonomie oder der Bereich der Entwicklung von Trainingsgeräten. Die verwendete Simulationsumgebung ist das „AnyBody Modelling System“. 

Das Labor für Biomechanik ist eines von weltweit nur drei „AnyBody Knowledge Center“. Der Workshop wurde mit dem Symposium „Algorithmen für Schulterverletzungen“ als Teil eines derzeit laufenden EU-Projekts (EFRE BY-CZ) abgeschlossen. 

Zurück