HS.R-Präsident Baier gibt Rückblick auf erfolgreiches Jahr

10.12.2012
Von: Hilde Wagner

Mehr als 250 Gäste nahmen an der Akademischen Jahresfeier der Hochschule Regensburg (HS.R) am Freitag, 7. Dezember 2012, teil. Im Mittelpunkt standen Preisverleihungen und Ehrungen ausgezeichneter Studierender.

Neun Stifter vergaben Preise an ausgezeichnete Studierende der HS.R.

HS.R Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier fasste die Erfolge des Jahres zusammen.

Prof. Dr. Klaudia Winkler, Vizepräsidentin der Hochschule Regensburg, moderierte die Preisverleihungen an Studierende.

Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Möller, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung bei seiner Festansprache zum Thema "Fachkräftesicherung und demografischer Wandel".

Mehr als 250 Gäste nahmen an der Akademischen Jahresfeier der HS.R teil.

Preis an eine Hochschullehrerin: Prof. Renate Kühnel von der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften erhielt den Preis für gute Lehre. Es gratulierte Dipl. Kfm. Gert Wölfel (links). Fotos: Hochschule Regensburg / florianhammerich.com

Das "Geleistete und das Geschehene" an der Hochschule im Jahr 2012 stand im Mittelpunkt der Rede von Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der Hochschule Regensburg (HS.R), anlässlich der Akademischen Jahresfeier. Er gab einen Rückblick auf die Zeit seit dem Beginn seiner Amtszeit als Präsident am 15. März dieses Jahres und auf die Projekte die noch von seinem Vorgänger, von Prof. Dr. Josef Eckstein geprägt waren. Im Mittelpunkt standen bei der Jahresfeier vor allem aber die Studierenden. Insgesamt neun Stiftungen übergaben ihre Preise an ausgezeichnete Studierende.

Zudem erhielt Prof. Renate Kühnel, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, als besondere Auszeichnung für Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen, den Preis für gute Lehre. Prof. Kühnel wurde von Studierenden für den Preis der Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg e.V. vorgeschlagen. "Man möchte mal wieder Student sein", sagte der Laudator, Dipl. Kfm. Gert Wölfel, bei der Preisverleihung zu der Preisträgerin. An der diesjährigen Akademischen Jahresfeier nahmen insgesamt mehr als 250 Gäste aus Politik, Institutionen, Ämtern, Schulen, Unternehmen, Industrie und aus der Hochschullandschaft teil.

"Die Hochschule Regensburg ist in den  vergangenen Jahren immens gewachsen", sagt eingangs Präsident Prof. Dr. Baier. "Wir bieten mittlerweile 26 Bachelor- und 13 Masterstudiengänge an. Davon sind insgesamt fünf berufsbegleitend zu studieren." Bei dem Angebot an Studiengängen stehen laut Prof. Dr. Wolfgang Baier die hohe Qualität der Ausbildung und die Deckung der Bedarfe der Region im Vordergrund. Durch berufsbegleitende Bachelorstudiengänge sollen neue Bildungsperspektiven eröffnet und dem drohenden Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.

"Vernetzt forschen und kooperativ lehren" gab Präsident Prof. Dr. Baier als Motto für die Zukunft der HS.R aus. Mit Hinblick auf die gemeinsame Bewerbung um den Titel "Technische Hochschule" mit der Hochschule Amberg-Weiden sagte er: "Wir bewerben uns gemeinsam, weil wir uns in der Verantwortung für den gesamten Wirtschaftsraum Ostbayern sehen."

Für die Studierenden sprach Alexander Straub, Studierendenvertreter der Hochschule Regensburg. Er berichtete von den erfolgreichen Wettbewerben um das Studentenhaus und zu den Außenanlagen der HS.R im Jahr 2012. Er betonte in seiner Ansprache die hervorragende Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung und lobte die Kooperation und die Unterstützung auch zum Thema Semesterticket. Er nutzte seine Ansprache abschließend um die mit Preisen ausgezeichneten Studierenden zu beglückwünschen.

In der Festansprache zum Thema "Fachkräftesicherung und demografischer Wandel" sprach Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Möller, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung. Als einer der renommiertesten Arbeitsmarktforscher Deutschlands zeigte er Studien, Forschungen und mögliche Folgen des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels für  Deutschland und insbesondere für den Raum Ostbayern auf. "Man muss Möglichkeiten des Gegensteuerns nutzen", sagte Prof. Dr. Dr. h.c. Möller. Um die negativen Auswirkungen der schrumpfenden Bevölkerung für Wirtschaft und Gesellschaft abzumildern oder aufzufangen, nannte er mögliche "Stellschrauben". Die Aktivierung "unausgeschöpfter Potenziale am Arbeitsmarkt" sei wichtig. Dazu zähle die Erwerbsbeteiligung von Frauen, Immigration, längere Lebensarbeitszeit und vor allem die Qualifizierung und Qualifikation von Arbeitskräften.

Zur Begrüßung der Gäste der Akademischen Jahresfeier sprach Prof. Dr. Wolfgang Bock, Vizepräsident der HS.R. Prof. Dr. Klaudia Winkler, Vizepräsidentin der Hochschule vollzog die feierliche Preisverleihung an die Studierenden, nachdem sie sich im Namen der Hochschule bei allen Stiftern und Stifterinnen bedankte. Die Schlussworte sprach der Kanzler der Hochschule Regensburg, Peter Endres. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgten die Studierenden Julia Friedemann, Nils Dalisson und Andreas Schmidt.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung verliehen folgende Stiftungen und Stifter Preise an Studierende der HS.R: Christa-Lindner-Stiftung, Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD), Ingenieure für Kommunikation e.V. (IfKom), Mittelbayerische Treuhandgesellschaft mbH und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (MTG), Otto Helmut und Alice Eckl-Stiftung, Soroptimist International Club Regensburg, Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg e. V., Fördervereinigung Güterverkehrslogistik Regensburg e.V. und Volksbank Regensburg eG.

 

[Bildergalerie]

Zurück