Hochschule öffnet für 40 Wirtschaftsverterter die Türen

25.09.2009
Von: Diana Feuerer

Tag der offenen Labore der Fakultät Maschinenbau und des Clusters Mechatronik & Automation ein Erfolg

Regensburg. Einen interessanten Einblick hinter ansonsten verschlossene Türen hat die Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Regensburg – zirka 40 Gästen aus der Wirtschaft, in der Mehrzahl Vertreter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, geboten. Den Tag der offenen Tür an der Fakultät Maschinenbau am Dienstag, 22. September 2009, hat die Fakultät in Kooperation mit dem Cluster Mechatronik & Automation veranstaltet.

„Die Forschung und Entwicklung nimmt an der Hochschule Regensburg einen immer höheren Stellenwert ein“, sagte Vizepräsident Prof. Dr. Wolfgang Bock bei der Begrüßung. Des Weiteren stellte er eingangs der Veranstaltung alle drei Standbeine der Hochschule – Lehre, Forschung und Weiterbildung – kurz vor. Dekan Prof. Dr.-Ing. Georg Rill berichtete dann von der Forschung und der Lehre an der Fakultät Maschinenbau. Außerdem informierte die Referentin für Technologietransfer der Hochschule, Elke Steinberger, über das hochschuleigene Institut für Angewandte Forschung und Wirtschaftskooperationen (IAFW) und im Speziellen über Projekte im Bereich Maschinenbau. Zum Cluster Mechatronik & Automation e. V. sprach anschließend der Clustermanager Niederbayern/Oberpfalz Stephan Weinzierl.

Ein weiterer Programmpunkt der Veranstaltung waren zwei Vorträge, mittels derer Vertreter der Wirtschaft und der Forschungsförderung von ihren Erfahrungen berichteten. Zum Thema „Technologie- und Innovationsmanagement“ referierte Dr. Hans Schultes von Imatech GmbH, Niederwinkling. Dr. Frank-Michael Kamm von VDI/VDE Innovation + Technik GmbH aus München sprach zum Thema „Aufgaben des Projektträgers bei Technologie- und Innovationsförderprogrammen des Freistaates Bayern und der Bundesrepublik Deutschland“.

Nach der Mittagspause hatten die Gäste Gelegenheit, neun Labore der Fakultät genauer in Augenschein zu nehmen. Viele nutzten die Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen auszutauschen.

Bildtext:
Eine Besuchergruppe beim Tag der offenen Labore im Labor „Materialflusstechnik und Robotik“ mit dem Leiter Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegl

Foto: Weinzierl

Zurück